Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Sie denken vielleicht nicht, dass "Gaming-Laptop" und "Einsteiger" Hand in Hand gehen. Schließlich sind diese Maschinen in Bezug auf die technischen Daten in der Regel unheimlich, was bedeutet, dass ein höherer Preis unvermeidlich ist. Aber der Acer Predator Triton 300 ist hier, um dies zu ändern. Er liefert starke Spezifikationen für einen Preis, der nicht weit nördlich von 1.000 GBP liegt.

Sicher, es ist keineswegs billig , aber mit einem schnell auffrischbaren Bildschirm, einer tragbaren 15,6-Zoll-Bildschirmgröße und Nvidia GeForce GTX 1650-Grafik bietet dieser Gaming-Laptop den Kern, den viele Spieler für ausreichend halten.

Design

  • 15,6-Zoll-Full-HD-IPS-LCD-Bildschirm (1920 x 1080)
  • 144 Hz Bildwiederholfrequenz und 3 ms Reaktionszeit
  • Zonierte RGB-Beleuchtung und Predator Sense-Tasten
  • Waves Nx immersives Audio
  • Aluminiumchassis
  • Unter 20mm dünn
  • Gewicht: 2,3 kg

Bei Gaming-Laptops dreht sich alles um unverwechselbaren Stil. Die Triton-Reihe von Acer ist mit den Modellen 500 und 700 bereits etabliert (die ersteren sind jetzt mit einer teuren 300-Hz-Bildschirmaktualisierungsoption erhältlich, Wowzers).

Pocket-lint

Das neue 300-Modell sieht dem 500 sehr ähnlich, wenn auch etwas klobiger (aber immer noch unter 20 mm), angesichts der 15,6-Zoll-Bildschirmgröße, des dunklen Aluminiumgehäuses und der markanten RGB-Beleuchtung in Zonen und der Predator Sense-Tasten auf der Tastatur.

Diese Tastatur ist einer der auffälligsten Aspekte eines Gaming-Laptops. Die WASD-Tasten sind hier konkav geformt und transparent, um sich vom Rest der Platine abzuheben (die Pfeiltasten haben die gleiche Behandlung).

Der Bildschirm liefert eine Bildwiederholfrequenz von 144 Hz, was für ein sogenanntes Einstiegsprodukt ein wichtiges Merkmal ist, um eine reibungslose Wiedergabe zu gewährleisten. Angesichts der Tatsache, dass dies vor ein paar Jahren noch so hochwertig war, zeigt es, wie schnell sich die Dinge bewegen.

Pocket-lint

Die Auflösung ist nur Full HD, aber alles andere und Sie würden Schwierigkeiten haben, Spiele dazu zu bringen, die richtigen Bildraten und die richtige Auflösung zu erreichen. Es fühlt sich hier wie die richtige Wahl an.

Performance

  • Anschlüsse: 1x Ethernet, 1x HDMI, 1x USB-C, 3x USB-A, 1x 3,5-mm-Buchse, Wi-Fi 6, Ladeanschluss
  • Thermisches Design: AeroBlade 3D- und CoolBoost-Technologie der 4. Generation
  • Intel Core i7 Prozessor der 9. Generation
  • Bis zu Nvidia GeForce GTX 1650 GPU
  • Bis zu 32 GB DDR4-RAM (2666 Hz)
  • Bis zu 2x 2 TB PCIe NVMe SSD

Der eigentliche Teil, der aufregen wird, ist, was sich unter der Haube befindet. Denn während der Triton 300 nicht viel mehr als einen Riesen kostet (er kostet 1299 Euro für den Start), enthält er Intel Core i-Chips der 9. Generation, jede Menge RAM (16 GB Standard, 32 GB aufrüstbar) und jede Menge Speicher ( standardmäßig zwei 1-TB-SSDs (aufrüstbar auf 2 TB) und die Nvidia GeForce GTX 1650-GPU.

Pocket-lint

Um all das kühl zu halten, ist das Gehäuse dicker als Standard-Laptops und enthält die AeroBlade 3D-Metalllüfter der vierten Generation von Acer sowie die CoolBoost-Lufteinlässe und -Auslässe - letztere sind blau hinten zu sehen.

Es gibt auch Wi-Fi 6 für schnelle drahtlose Konnektivität, während ein Ethernet-Anschluss sicherstellt, dass auch kabelgebundene Konnektivität verfügbar ist. In Bezug auf andere Anschlüsse ist alles vorhanden, was Sie erwarten können, von USB-C bis zu USB-A in voller Größe.

Pocket-lint

Erwarten Sie nicht, dass die Akkulaufzeit ein Alter hält, wenn Sie nicht an die Wand angeschlossen sind. Dies ist jedoch für einen Gaming-Laptop eine Selbstverständlichkeit.

Erste Eindrücke

Zuerst dachten wir, die Idee eines Gaming-Laptops der Einstiegsklasse klang wie ein Widerspruch, da viele Standard-Laptops ähnliche Spezifikationen wie der Triton 300 ohne die Bolt-Ons im Gaming-Stil bieten.

Aber nachdem man den Triton 300 im Fleisch gesehen hat, macht es Sinn. Es liefert dieses ikonische Design mit Schwerpunkt auf WASD-Tasten, RGB-Beleuchtung und all den anderen Tricks (wie einem Ethernet-Anschluss) und enthält einige äußerst wünschenswerte Funktionen wie eine Bildschirmaktualisierungsrate von 144 Hz und eine anständige Spezifikation.

Sicher, die Nvidia GeForce GTX 1650 wird die Hardcore-Spieler nicht beruhigen, aber wenn Sie mehr Geld übrig haben, sind an anderer Stelle leistungsstärkere Varianten erhältlich. Dies unterstreicht den Wert des Triton 300: Der Preis von 1299 Euro macht viele dieser Spielefunktionen für diejenigen zugänglicher, die zuvor möglicherweise noch nicht an Bord waren.

Schreiben von Mike Lowe.