Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - In den letzten Jahren kamen immer mehr dünne Gaming-Laptops von verschiedenen Herstellern auf den Markt. Jetzt scheint es, als würde Acer mit einem High-End-Premium-Gerät, das „dünn geschmiedet“ ist, auf diesen Zug springen: dem Triton 500.

Wenn Sie schon immer gedacht haben, dass Gaming-Laptops zu klobig, schwer und grell sind, um irgendwo anders als in einer dunklen Mancave verwendet zu werden, ist der Triton 500 genau das Richtige für Sie.

Unsere Kurzfassung

Alles in allem fällt es schwer, am Triton 500 allzu viele Fehler zu finden. Es ist eine überraschend gute Gaming-Maschine mit einigen wirklich netten Features, guten Lautsprechern und einer ordentlichen Gaming-Power unter der Haube.

Sicherlich hätten wir uns bei diesem Preis eine schickere und besser anpassbare Tastatur und vielleicht ein 4K-Display gewünscht, aber insgesamt ist es kein Notebook, an dem man herumschnüffeln muss. Der 144-Hz-Bildschirm ist ziemlich beeindruckend und das Notebook selbst ist bequem und einfach genug, um es überall zu verwenden - solange man sich in der Nähe einer Steckdose befindet.

Acer Predator Triton 500 Test: Dünne und leistungsstarke Gaming-Laptops haben wenig Kompromisse

Acer Predator Triton 500 Test: Dünne und leistungsstarke Gaming-Laptops haben wenig Kompromisse

4.0 Sterne
Vorteile
  • Kompromissloses Design mit Ethernet- und mehreren USB-Anschlüssen
  • Turbotaste für einfaches Übertakten
  • Interessante Audiolösung
  • Benutzerfreundliche Folientastatur
  • Hervorragender 144Hz-Bildschirm
Nachteile
  • Mittlere Akkulaufzeit
  • Frustrierendes Layout der Medientasten
  • Kleine SSD-Kapazität füllt sich schnell
  • Das Gehäuse ist ein Magnet für Fingerabdrücke

squirrel_widget_160626

High-End-Leistung in einem kompakten Rahmen

  • Intel Core i7-9750-H-CPU, 16 GB DDR4-SDRAM 2666 MHz (Optionen bis zu 32 GB)
  • Nvidia GeForce RTX 2060 GPU (Optionen bis RTX 2080 Max-Q)
  • Killer DoubleShot Pro-Netzwerk, Gigabit-Ethernet, 802.11ac-WLAN, BT 5.0
  • HDMI, DisplayPort mini und USB-C Thunderbolt
  • 3x USB 3.1 Gen 1 und 1x USB 3.1 Gen 2 Anschlüsse
  • 512 GB NVMe SSD (Optionen bis zu 1 TB)
  • Dicke: 17,9 mm / Gewicht: 2,1 kg
  • Abyssisches schwarzes Metallchassis

Mit dem Acer Predator Triton 500 folgt Acer im Wesentlichen anderen Marken wie Asus, Razer und MSI, die regelmäßig darum kämpfen, die dünnsten und besten zu schaffen. Was den Acer-Laptop jedoch interessant macht, ist nicht, dass er dünn ist, sondern dass er ohne Kompromisse bei der Leistung entwickelt wurde.

Der Triton 500 bietet einiges an Schlagkraft unter seinem Metallgehäuse „Abyssal Black“. Am oberen Ende erhalten Sie eine Intel Core i7-9750-H-CPU, 32 GB DDR4-RAM mit 2666 MHz, 1 TB NVMe PCIE-SSD-Speicher und eine Nvidia GeForce RTX 2080 Max-Q. Sie erhalten auch einen atemberaubenden Preis von 2.999 US-Dollar. Dank dieser anständigen technischen Daten können die neuesten Spiele mit Ultra-Einstellungen ausgeführt werden. Mit einer GPU der 20er-Serie können auch Raytracing-kompatible Spiele mit relativer Finesse verwaltet werden.

Das von uns getestete Modell ist zu einem viel günstigeren Preis erhältlich und bietet eine anständige Ausstattung. Es hat auch einen ziemlich augenfreundlichen Rahmen, der schwer mit der Razer Blade 15 zu vergleichen ist. Der Triton 500 sticht jedoch etwas mehr hervor als der Razer, mit einigen coolen blauen Akzenten rund um die Belüftung, dem hintergrundbeleuchteten Predator-Logo, WASD-Tasten, einer funky aussehenden Folientastatur und einer Vielzahl von Konnektivitätsanschlüssen.

Das Triton fühlt sich auch hochwertiger an als frühere Acer-Gaming-Laptops, die wir getestet haben, aber wir würden das mit einem solchen High-End-Spielautomaten erwarten. Es ist jedoch sehr subtil, auch die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur ist nicht zu überbewertet. Abgesehen von dem lauten und stolzen Predator-Logo auf der Rückseite könnten Sie es also im Büro oder im Klassenzimmer genauso oft verwenden, wie Sie es für eine gute Spielesitzung verwenden könnten.

Ein Bereich, in dem der Acer Predator Triton 500 mit seinen Verbindungen nicht enttäuscht. Standardmäßig gibt es einen Ethernet-Anschluss - heutzutage eine seltene Sache bei kompakten Laptops. Die Killer DoubleShot Pro-Netzwerktechnologie bedeutet auch, dass Sie auch eine problemlose Wi-Fi-Verbindung erhalten.

Über die vier USB-Anschlüsse können Sie auch alle Arten von Peripheriegeräten anschließen. Die Tatsache, dass es auf der einen Seite einen HDMI-Anschluss und auf der anderen Seite einen DisplayPort-Mini-Anschluss gibt, macht den Laptop schön und flexibel. Es ist einfach, das HTC Vive oder Oculus Rift S und das Spiel auf diesem Computer anzuschließen oder es einfach mit Ihrer bevorzugten Gaming-Maus und -Tastatur auf einem Schreibtisch aufzustellen.

Es ist auch schön, ein schnelles NVMe-SSD-Laufwerk als Standard-Hauptlaufwerk zu haben. Dies bedeutet, dass das Booten von Windows einen Augenblick dauert und die Spiele ebenfalls schnell gestartet werden. Der einzige Nachteil ist, dass das Laufwerk nur 512 GB groß ist, was bedeutet, dass es sich bei einer großen Steam-Bibliothek recht schnell füllt.

Ein Bereich, in dem dünne Gaming-Laptops normalerweise Kompromisse eingehen, ist die Kühlung. Ein kompakter Rahmen bedeutet oft weniger Platz für Lüfter und Luftstrom. Unsere Erfahrung mit dem Triton 500 zeigt jedoch, dass er in diesem Bereich wirklich gute Leistungen erbringt. Es wird ein bisschen heiß auf der Unterseite, wenn Sie auf Ihrem Schoß spielen, aber wenn Sie es auf einem Schreibtisch verwenden, kommt es sehr gut zurecht und scheint nicht geröstet zu werden, selbst wenn Sie an die Grenzen gehen.

Pocket-lintAcer Predator Triton 500 Bewertung Bild 10

Lüftergeräusche sind auch nicht zu unangenehm. Bei normalem Gebrauch haben wir die Fans kaum bemerkt und als wir das taten, war es nicht besonders ablenkend. Es ist auch möglich, die Lüfter auf Maximum zu bringen, um zusätzlichen Saft aus der Maschine zu holen, aber selbst wenn wir dies taten, stellten wir fest, dass die Lautsprecher des Laptops oft genug waren, um das Summen zu überwältigen und uns glücklich zu machen. Das eingebaute Mikrofon macht auch einen guten Job, um das Surren zu erklären, und scheint nicht an Freunde zu übertragen, als wir über Discord weggingen, was in der Tat eine gute Nachricht ist.

Atemberaubende Grafik- und Raytracing-Funktionen

  • 15,6-Zoll-IPS 1080p 144Hz-Display, 3 ms Reaktionszeit
  • 81,3 Prozent Bildschirm-zu-Körper-Verhältnis
  • 300nit Helligkeit, 72 Prozent NTSC-Farbskala
  • Ray Tracing-fähige GPU-Optionen
  • AeroBlade 3D-Technologie der 4. Generation
  • 3DMark-Benchmark-Ergebnisse: Sky Diver , Fire Strike , Time Spy , Timespy Extreme Port Royal und DLSS

Wie zu diesem Preis zu erwarten, ist der Acer Predator Triton 500 ein mehr als leistungsfähiger Spielautomat. Mit der neuesten und besten Nvidia-GPU können Sie relativ einfach Raytrace-Spiele und die neuesten Triple-A-Titel mit maximalen Einstellungen spielen.

Pocket-lintAcer Predator Triton 500 Bewertung in Gebrauch Bild 3

Um diese Leistung optimal nutzen zu können, hat Acer ein 15,6-Zoll-IPS-1080p-144-Hz-Panel mit einem Bildschirm-zu-Körper-Verhältnis von 81,3 Prozent integriert. Das Ergebnis ist ein kompakter Laptop, der sich tatsächlich viel größer anfühlt (in Bezug auf den Bildschirmplatz) als er tatsächlich ist. Der Bildschirm ist nicht nur ziemlich geschickt, sondern auch farbenreich, bietet gute Betrachtungswinkel und ist hell genug, um nach draußen zu schauen.

Wir haben den Triton 500 mit einer Vielzahl von Spielen auf Herz und Nieren geprüft, darunter Battlefield V , Superhot, Rainbow Six: Siege , Dirt Rally 2.0 und verschiedene VR-Spiele auf dem Oculus Rift S.

Es hat es geschafft, alles, was wir darauf geworfen haben, mit relativer Finesse zu handhaben. Mit Raytracing und DLSS in Battlefield V schaffte der Laptop etwa 60 fps und die Grafik war zufriedenstellend. Bei anderen weniger visuell intensiven Spielen gelang es, zwischen 90 und 120 fps zu erreichen - selbst wenn ein externer 3440 x 1440-Monitor mit Strom versorgt wurde. An anderer Stelle ergab ein Benchmarking mit Shadow of the Tomb Raider einen Durchschnitt von 43 fps, und der Laptop erzielte auch mit 3D-Mark einige überdurchschnittliche Ergebnisse.

Der einzige Nachteil hier ist die Akkulaufzeit. Wir haben festgestellt, dass der 5400-mAh-Lithium-Polymer-Akku den Laptop nur etwa drei Stunden lang mit Strom versorgen kann - und das bei eingeschalteter Akkuoptimierung, ausgeschalteter Hintergrundbeleuchtung und geringerer Helligkeit. Sie müssen für Spiele angeschlossen sein und mit ziemlicher Sicherheit die Stromkabel mitnehmen, wenn Sie den ganzen Tag daran arbeiten möchten. Eine mittlere Akkulaufzeit ist bei Gaming-Laptops jedoch ziemlich Standard, insbesondere bei kompakten, sodass wir dies nicht zu sehr gegen den Triton 500 halten.

Software- und Sound-Highlights

  • Predator Sense Software
  • Einstellbare Lüftergeschwindigkeit, Tastaturbeleuchtung und Übertaktung
  • One-Press-Turbo-Boost-Taste für einfaches Übertakten
  • Wellen maxxAudio System

Neben der allgemeinen Designästhetik und der Spieleleistung dieser Maschine gibt es auch Highlights in der Software. Eine davon ist die Predator Sense-Software , die Lüftersteuerungen, Tastaturbeleuchtung, Monitorleistung und mehr mit Strom versorgt und steuert. Dies kann schnell über die Schaltfläche auf der rechten Seite der Tastatur oder über Windows gestartet werden.

Pocket-lintAcer Predator Triton 500 Bewertung Bild 7

Die herausragende Funktion dieses Laptops ist jedoch in den Übertaktungseinstellungen enthalten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dieses System zu aktivieren. Es wurde entwickelt, um Ihnen einen schnellen und einfachen Gaming-Schub zu bieten, der die Lüfter bis auf 11 dreht und auch die Hardware-Leistung erhöht. Eine Turbo-Taste oben links auf der Tastatur, auf die geklickt werden kann, um diesen Übertaktungsmodus zu aktivieren und aus einer Laune heraus ein- und auszuschalten. Alternativ können Sie in die Software eintauchen und sie nach Ihren Wünschen anpassen sowie die Lüftergeschwindigkeit nach Ihren Wünschen anpassen.

Mit den Einstellungen für die Spielesynchronisierung können Sie bestimmte Spiele auswählen und benutzerdefinierte Optionen für die Leistung des Laptops für bestimmte Titel festlegen. Sie können auch Tastaturbeleuchtungsprofile, Lüftersteuerungsgeschwindigkeiten und GPU-Übertaktung auswählen und die Acer TrueHarmony-Soundeinstellungen anpassen.

Als Beispiel haben wir dem Laptop gesagt, dass er alles auf Maximum einstellen, einen wütenden roten Tastaturfarbton und eine Gaming FPS-Klanglandschaft anwenden soll, als wir Battlefield V starteten. Auf diese Weise konnten wir sicher sein, dass wir die beste Leistung und Grafik aus dem Spiel herausholen ohne jedes Mal, wenn wir es starten, mit den Einstellungen herumspielen zu müssen.

Pocket-lintAcer Predator Triton 500 Bewertung Bild 13

Sie können auch das Waves MaxxAudio-System starten, mit dem Sie den Lautsprecherausgleich (EQ) optimieren und aus verschiedenen Audio-Voreinstellungen auswählen können. Besonders interessant wird es, wenn Sie ein Headset anschließen und die Kameraverfolgung einschalten, bei der mithilfe der Webcam des Laptops Waves NX aktiviert wird und "3D-Audio auf jedem Kopfhörer" bereitgestellt wird. Die Kamera verfolgt die Bewegung Ihres Kopfes und passt das Audio an, um Ihnen ein virtuelles 3D-Erlebnis mit dem Klang zu bieten. Das mag spielerisch erscheinen, ist aber in der Praxis ziemlich beeindruckend. Es ist allerdings etwas nervig, die Kamera ständig eingeschaltet zu haben, was möglicherweise nicht jedermanns Geschmack ist.

Warum der Corsair One i300 der perfekte kompakte Gaming-PC sein könnte

Wir mögen, wie einfach diese Software zu bedienen ist, aber auch, wie wenig Sie sie verwenden müssen, wenn Sie nicht möchten. Sie können die Tastaturbeleuchtung, die Bildschirmdarstellung und den Turbo anpassen, indem Sie stattdessen nur die Tasten auf der Tastatur drücken.

Eine komfortable Tastatur mit coolen Akzenten

  • Kompaktes Tastaturlayout
  • Leise und komfortable Tastatur im Membranstil
  • Konkav geformte Tastenkappen
  • Hervorgehobene WASD- und Richtungstasten
  • Thee Zone RGB Hintergrundbeleuchtung

Eine gute Tastatur ist offensichtlich ein wichtiger Bestandteil eines anständigen Gaming-Laptops. Der Triton 500 verfügt über eine kompakte Tastatur im Membranstil mit einem kühlen weißen Akzent, der teilweise durchsichtig ist, um ein leichtes Ausbluten von RGB zu ermöglichen. Ein konkaves Design der Tastenkappe und akzentuierte WASD- / Richtungstasten sind die anderen herausragenden Merkmale, aber für uns ist Komfort das Highlight.

Dies ist eine leise und komfortable Tastatur, die für Standardtipps verwendet werden kann - genauso wie für Spiele. Es funktioniert gut unter Druck und reagiert wie es sollte.

Unser einziger Kritikpunkt ist, dass im Layout Medientasten etwas zu nahe an der Eingabetaste platziert sind. Dies führte dazu, dass wir regelmäßig die Lautstärkeregler drückten, wenn wir versuchten, einen neuen Absatz zu beginnen - was sicherlich frustrierend ist, aber zweifellos etwas, an das Sie sich mit der Zeit gewöhnen könnten. Die Löschtaste befindet sich ebenfalls in der Nähe des Netzschalters.

In Bezug auf die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur ist das Triton 500 nicht ganz so fortschrittlich oder flexibel wie andere von uns getestete Gaming-Laptops. Die RGB-Beleuchtung ist in drei Zonen unterteilt - es gibt beispielsweise keine Beleuchtung pro Taste -, wobei die Tastatur im Wesentlichen in Drittel unterteilt ist, in denen Sie jeweils unterschiedliche Farben einstellen können. Sie können auch aus verschiedenen grundlegenden Lichteffekten wählen, aber ehrlich gesagt gibt es hier nichts, was Ihre Socken umhauen könnte.

squirrel_widget_160626

Zur Erinnerung

Wenn Sie auf der Suche nach einem dünnen und leistungsstarken Gaming-Notebook sind, dann ist dieses Acer ein überraschend gutes Angebot mit einigen wirklich tollen Funktionen, hochwertigen Lautsprechern und einer ordentlichen Spieleleistung unter der Haube.

Schreiben von Adrian Willings. Bearbeiten von Stuart Miles.