Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Es ist schon eine Weile her, dass Toshiba an der Computerfront wirklich in Bewegung war - es hat seine Laptop-Produktion seit Jahren deutlich zurückgefahren und 2018 80,1% seiner Geschäftseinheit in diesem Bereich an Sharp verkauft.

Jetzt ist bestätigt, dass der Rückzug abgeschlossen ist - letzte Woche wurde der verbleibende Anteil von 19,9% des Geschäfts, das er behalten hatte, verkauft, wodurch Sharp die vollständige Kontrolle erhielt. Das war die Dynabook-Abteilung, und aus der Pressemitteilung von Toshiba geht hervor, dass Sharp tatsächlich die Option hatte, die Übertragung abzuschließen und auszuüben.

Dies beendet ganz einfach und unkompliziert die Präsenz von Toshiba auf dem PC-Markt, abgesehen von Änderungen an strengen und neuen Marken, in die Toshiba investieren könnte.

Es ist auch leicht zu vergessen, dass Toshiba in Zeiten der MacBook-Dominanz und der Ultrabooks absolut ewig auf dem PC-Markt tätig war, eine der Legacy-Marken, die bereits 1985 ihren ersten tragbaren Laptop herausgebracht hatte.

Während der Markt immer wettbewerbsfähiger und die Verbraucher immer klüger werden, sieht es so aus, als hätte Toshiba einfach Probleme, mit den sich entwickelnden Erwartungen an die Qualität in materieller Hinsicht Schritt zu halten, und dies könnte ein Grund dafür sein, dass Toshiba aus dem Sektor zurückgetreten ist .

Wenn Sie nicht Apple, Dell oder einer der anderen Player wie Asus und Acer sind, ist der Laptop-Markt derzeit kein einfacher Ort.

Schreiben von Max Freeman-Mills.