Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Die Spiele werden immer größer und umfangreicher, so dass es keine Überraschung ist, dass der Speicherplatz auf den Gaming-Rigs der Spieler schnell zur Neige geht.

Wenn Ihr Speicher voll ist und Sie keine Leistungseinbußen durch die Verwendung einer herkömmlichen Festplatte in Kauf nehmen wollen, ist es an der Zeit, eine zusätzliche SSD einzubauen.

Aber keine Sorge, die Aufrüstung ist ganz einfach, und wir erklären Ihnen alles, was Sie über den Vorgang wissen müssen.

Welche Art von SSD sollten Sie kaufen?

Die größte Entscheidung, die Sie beim Kauf einer SSD treffen müssen, ist die, ob Sie sich für eine NVMe-, SATA- oder externe Option entscheiden. Werfen wir also einen Blick darauf, was jede dieser Optionen bietet:

SATA

SATA-SSDs sind der älteste und daher am weitesten verbreitete Typ von SSDs. Sie sind am häufigsten im 2,5-Zoll-Formfaktor zu finden, was sie ideal für die Aufrüstung des Speichers eines älteren Systems macht. Sie sind in jeder Hinsicht besser als herkömmliche Spinning-Disk-Festplatten. Die SATA-Verbindung erreicht jedoch eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 600 MB/s. Wer also maximale Leistung sucht, sollte weiterlesen.

Fast jeder Computer, der in den letzten Jahrzehnten gebaut wurde, unterstützt eine SATA-SSD, und die Kompatibilität ist bei weitem die größte unter den SSD-Optionen.

NVMe

NVMe-Laufwerke sind am häufigsten im hier abgebildeten M.2-Formfaktor zu finden. Diese Laufwerke verzichten auf den SATA-Anschluss und werden stattdessen direkt auf der Hauptplatine montiert, um atemberaubende Geschwindigkeiten zu erreichen. Die meisten NVMe-Laufwerke nutzen den PCIe 3.0-Standard, der Geschwindigkeiten von bis zu 3,9 Gbit/s ermöglicht, aber die neuesten und besten PCIe 4.0-Laufwerke können dies noch übertreffen, bis hin zu einer theoretischen Grenze von 7,8 Gbit/s.

Wenn Sie ein relativ modernes System haben, ist es wahrscheinlich, dass Ihr Motherboard PCIe 3.0 M.2 SSDs unterstützt. PCIe 4.0-Unterstützung ist weniger verbreitet und erfordert entweder eine AMD Ryzen 3000 / 5000 Serie oder eine Intel 11th Gen oder neuere CPU.

Extern

Externe SSDs sind am einfachsten zu installieren, da Sie sie nur an einen USB-Anschluss anschließen müssen. Außerdem können Sie Ihre Spiele und Dateien problemlos zwischen verschiedenen Systemen übertragen, z. B. wenn Sie einen Desktop und einen Laptop haben. Genau wie die internen Laufwerke sind auch die externen Laufwerke sowohl als NVMe- als auch als SATA-Laufwerke erhältlich, die sich in ihrer Funktionsweise nicht unterscheiden, nur dass das eine viel schneller ist als das andere.

Wie Sie es von einem USB-Gerät erwarten würden, ist die Kompatibilität ziemlich universell, aber die Leistung, die Sie erreichen können, hängt von dem Anschluss ab, an den es angeschlossen wird. Wenn Sie sich für ein externes Laufwerk entscheiden, prüfen Sie die technischen Daten Ihres Computers sorgfältig und vergleichen Sie sie mit dem Anschlusstyp der SSD, um sicherzustellen, dass Sie die volle Geschwindigkeit nutzen können.

So installieren Sie eine SATA-SSD in einem Desktop-PC

Bevor wir beginnen, erfahren Sie, was Sie für diese Aufgabe benötigen:

  • Eine SSD (natürlich)
  • Einen Schraubenzieher
  • Ein SATA-Kabel

SATA-Kabel werden nicht immer mit SSDs mitgeliefert, sondern befinden sich meist in der Schachtel mit dem Motherboard. Wenn Sie keins haben, sind sie bei Amazon sehr leicht zu finden und kosten nicht viel.

squirrel_widget_6797945

Schalten Sie Ihr Netzteil aus (falls möglich) und ziehen Sie den Stecker des PCs aus der Steckdose.

Entfernen Sie beide Seitenteile Ihres PCs, indem Sie die Rändelschrauben an der Rückseite des Gehäuses entfernen und die Teile abnehmen.

Bringen Sie zunächst Ihre SSD an, damit Sie wissen, wo die Kabel verlegt werden müssen. Wir neigen dazu, unseren gewählten Montagepunkt zuerst zu finden, aber die SSD erst dann einzuschrauben, wenn sie angeschlossen ist.

Als Nächstes suchen Sie Ihr Netzteil und ein Kabel mit einem langen L-förmigen Stecker, der Ihre SSD mit Strom versorgt. Verlegen Sie es zum Montagepunkt und schließen Sie es an Ihre SSD an.

Dann müssen wir einen freien SATA-Anschluss auf der Hauptplatine finden. Diese verwenden ebenfalls einen L-förmigen Anschluss, der jedoch viel kürzer ist als der Anschluss des Stromkabels.

Stecken Sie ein Ende des SATA-Kabels in die Hauptplatine und das andere in die SSD.

Zum Schluss befestigen Sie Ihre SSD mit vier Schrauben entweder am Boden oder an der Seite des Laufwerks, je nachdem, wo Sie sie einbauen möchten. Wenn Sie ein ungewöhnliches Gehäuse ohne 2,5-Zoll-Halterung haben, können Sie auch doppelseitiges Klebeband oder Klettband verwenden, aber fragen Sie uns nicht, woher wir das wissen.

Bauen Sie Ihren PC wieder zusammen, schließen Sie ihn wieder an und starten Sie ihn. Dann können Sie mit dem Abschnitt "So richten Sie Ihre neue SSD ein" weitermachen.

Einbau einer NVMe-SSD in einen Desktop-PC

Der Einbau einer NVMe-SSD ist sogar noch einfacher, da man sich keine Gedanken über Kabel machen muss. Sie benötigen lediglich einen Schraubenzieher, um die Arbeit zu erledigen.

Schalten Sie wie immer Ihr Netzteil aus (falls möglich) und ziehen Sie den Stecker des PCs aus der Steckdose, bevor Sie fortfahren.

Suchen Sie Ihren M.2-Steckplatz, und lösen Sie die Befestigungsschraube.

Richten Sie dann die SSD auf den Steckplatz aus. Sie werden feststellen, dass sie eingekerbt ist und nur in einer Richtung eingesetzt werden kann. In der Regel zeigt das Logo der SSD nach außen. Setzen Sie die SSD in einem Winkel von etwa 45 Grad ein, üben Sie keine Gewalt aus, sie sollte sich leicht einführen lassen.

Drücken Sie die SSD nach unten, so dass sie flach an der Abstandshalterung anliegt, und setzen Sie die Halteschraube wieder ein, um sie in ihrer Position zu halten.

Bauen Sie Ihren PC wie bei der SATA-Festplatte wieder zusammen, schließen Sie ihn wieder an und starten Sie ihn, bevor Sie zum nächsten Schritt übergehen.

So richten Sie Ihre neue SSD ein

Einige SSDs sind sofort nach dem Auspacken einsatzbereit. In diesem Fall wird das neue Laufwerk im Abschnitt "Dieser PC" des Datei-Explorers angezeigt.

Wenn es dort jedoch nicht erscheint, müssen Sie das Windows-Tool zur Datenträgerverwaltung verwenden, um das Laufwerk zu initialisieren und eine Speicherpartition zu erstellen. Das mag entmutigend klingen, aber glauben Sie uns, es ist ganz einfach.

Das Tool "Datenträgerverwaltung" finden Sie unter "Festplattenpartitionen erstellen und formatieren" im Startmenü oder in der Systemsteuerung. Es zeigt Ihnen alle angeschlossenen Laufwerke in einer Liste an, wobei Ihr neuestes Laufwerk als "nicht zugewiesener Speicherplatz" aufgeführt ist. Befolgen Sie diese einfachen Schritte, damit es richtig funktioniert:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Bereich "Nicht zugewiesener Speicherplatz", wählen Sie " Neues einfaches Volume " und klicken Sie auf "Weiter", nachdem der Assistent geöffnet wurde.
  2. Lassen Sie die Größe des Datenträgers unverändert, sie wird standardmäßig auf den maximal verfügbaren Speicherplatz gesetzt, klicken Sie auf Weiter.
  3. Wählen Sie einen Laufwerksbuchstaben aus der Liste aus oder belassen Sie es bei dem Standardbuchstaben, klicken Sie auf Weiter.
  4. Vergewissern Sie sich auf diesem Bildschirm, dass das Dateisystem auf NTFSeingestellt ist und belassen Sie die Zuweisungsgröße auf der Standardeinstellung,
  5. Wenn Sie möchten, können Sie dem Laufwerk einen Namen geben, oder Sie können ihn einfach leer lassen. Aktivieren Sie das Kästchen neben Schnellformatierung durchführen und klicken Sie aufWeiter.
  6. Klicken Sie aufFertig stellen und dann aufDatenträger formatieren.

Sobald das erledigt ist, können Sie die Festplatte mit umfangreichen Spielen füllen!

Die besten Amazon US Prime Day 2021 Angebote: Ausgewählte Deals noch live

Schreiben von Luke Baker. Bearbeiten von Adrian Willings.