Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Microsoft hat Windows 365 vorgestellt, einen Dienst, mit dem Sie Windows-PCs in der Cloud (sogenannte Cloud-PCs) haben können.

Windows 365 – nicht zu verwechseln mit Microsoft 365 – wird die meisten Verbraucher nicht ansprechen, aber Unternehmen können ihren Mitarbeitern den Zugriff auf Cloud-basierte PC-Installationen ermöglichen, selbst auf leistungsschwächerer Hardware.

Dies sollte die Kosten für Unternehmen senken, die Remote-Mitarbeitern Zugriff auf aktualisierte Hardware gewähren müssen.

Kleinere Unternehmen könnten beispielsweise einen Cloud-PC haben, der von Mitarbeitern zu Hause auf ihren eigenen Computern verwendet wird. Im Wesentlichen ist es ein weiteres Werkzeug für hybrides Arbeiten, für diejenigen, die einige Zeit zu Hause und einige Zeit im Büro verbringen.

Festangestellte Remote-Mitarbeiter hätten wahrscheinlich immer noch einen lokalen Firmen-PC, aber es gibt keinen Grund, warum ein Mitarbeiter nicht einen Cloud-PC verwenden könnte, anstatt einen physischen Laptop nach Hause zu tragen, wenn er nur ein oder zwei Tage zu Hause arbeitet.

Windows 365-PCs können mit bis zu acht virtuellen CPUs, 16 GB RAM und 512 GB Speicher konfiguriert werden. Microsoft demonstrierte die Technologie und sie schien genauso schnell wie ein lokaler PC.

Wir wissen noch nicht, wie viel Windows 365 kosten wird, aber wie bei Microsoft 365 wird es zweifellos eine monatliche Gebühr sein.

Wann ist Schwarzer Freitag 2021? Die besten Black Friday US-Deals finden Sie hier

Wir werden nächsten Monat weitere Details zu den Preisen erhalten, sagt Microsoft.

Schreiben von Dan Grabham. Ursprünglich veröffentlicht am 15 Juli 2021.