Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Intel hat seine lang erwarteten Core-Prozessoren der 11. Generation für den Desktop vorgestellt. Wir haben die Laptop-Varianten im Jahr 2020 erhalten, aber jetzt ist es an der Zeit, dass leistungsstarke Desktop-CPUs die Bühne betreten, angeführt vom Intel Core i9-11900K mit acht Kernen und 16 Threads, der bis zu satten 5,3 GHz hochfahren kann.

Diese Taktraten können mit Intels Thermal Velocity Boost-Technologie erreicht werden, die über die Geschwindigkeitssteigerung von Turbo Boost hinausgeht. Grundsätzlich ist das „Thermische“ das Schlüsselelement, da es davon abhängt, ob der Prozessor kühl genug ist, um damit fertig zu werden. Es ist zwar freigeschaltet, also reif für Übertaktung.

Mit dem Codenamen Rocket Lake-S sollen die Kerne mit der höchsten Leistung im Vergleich zur letzten Generation fast ein Fünftel mehr Leistung haben. Intel dominiert nach wie vor den Verkauf von Desktops und Laptops, steht jedoch vor einem Leistungskampf mit der Zen 3-Mikroarchitektur von AMD innerhalb der Ryzen 5000-Serie.

Die neu eingeführten Intel Rocket Lake-S-Chips unterstützen bis zu DDR4-3200-Speicher, bieten 20 PCIe 4.0-Lanes, Intel Quick Sync Video, integrierte HDMI 2.0-Unterstützung sowie diskrete Thunderbolt 4- und Intel Wi-Fi 6E-Unterstützung.

Die besten Black Friday & Cyber Monday US-Deals 2021: Sony 1000XM4, Garmin-Uhren und mehr rabattiert

Die integrierte Grafikleistung ist dank der Intel Xe-Grafikleistung der neuesten Generation um bis zu 50 Prozent gestiegen.

Erwarten Sie, bald die neuen Desktop-Chips der 11. Generation in Systemen zu sehen.

Die neuesten Modelle von Intel verwenden das neue Cypress Cove-Kerndesign, eine Variante des Vorgängers Sunny Cove, die auf dem 14-nm-Prozess basiert. Das liegt weit hinter dem 7-nm-Prozess von AMD, der von Taiwans TSMC hergestellt wird, und wir wissen, dass Intel Schwierigkeiten hat, aufzuholen.

Wir gehen jedoch davon aus, dass Alder Lake, eine 10-nm-Hybridarchitektur, später im Jahr 2021 mit DDR5-Unterstützung auf den Markt kommt - Intel hat dies bei seiner Keynote zur CES 2021 sogar verfolgt. Wir gehen davon aus, dass dies als Core der 12. Generation bezeichnet wird. Intel sagt, dass die nächste Generation dank einer Kombination aus Leistung und stromsparenden Kernen ein "Durchbruch in der x86-Architektur" sein wird.

Schreiben von Dan Grabham. Ursprünglich veröffentlicht am 16 März 2021.