Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Google erforscht und entwickelt Pläne, um eigene kundenspezifische In-House-Chipsätze für zukünftige Chromebooks und alle anderen Geräte zu produzieren, die der Moloch von Alphabet in den kommenden Jahren auf den Markt bringen will.

Die Nachricht stammt aus einem Bericht von Nikkei Asia , der behauptet, dass Quellen innerhalb von Google bestätigen, dass das Unternehmen Pläne testet, sich ausschließlich auf seine eigenen benutzerdefinierten Zentraleinheiten zu verlassen, was durch den jüngsten Erfolg von Apple und den Wechsel zu benutzerdefiniertem Apple-Silizium ausgelöst wurde von Intel.

Um ehrlich zu sein, ist der Bericht kein allzu großer Schock – da Google bereits die Existenz des allerersten benutzerdefinierten mobilen Chips des Unternehmens, des Tensor, anerkannt hat, der im kommenden Pixel 6 und Pixel 6 Pro veröffentlicht werden soll, die später kommen dieses Jahr.

Wir erwarten, dass die Pixel 6-Reihe irgendwann im Oktober auf den Markt kommt. Klicken Sie hier , um eine vollständige Zusammenfassung von allem zu erhalten, was wir über diese Geräte wissen.

In Bezug auf die Neuigkeiten von Nikkei Asia plant Google offenbar, den Schritt von der ausschließlichen Entwicklung mobiler Prozessoren hin zu vollwertigen CPUs für seine Chromebook- Geräte zu vollziehen.

Natürlich sollten diese Chips viel kräftiger sein als die in einem Pixel, aber seit Apple ARM in den Mainstream der Desktop-Hardware gedrängt hat, sieht es so aus, als ob die Grenze zwischen mobilen Prozessoren und Laptop- und Desktop-Chips so verschwommen ist , wir sind uns nicht ganz sicher, ob es im Laufe der Jahre notwendig sein wird, zwischen den beiden zu unterscheiden.

Schreiben von Alex Allegro. Ursprünglich veröffentlicht am 3 September 2021.