Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Apple hat die Welt mit seinen M1-Prozessoren beeindruckt, die in seiner Mac-Reihe erstaunliche Leistung und Akkulaufzeit bieten.

Der Technologieriese zeigt keine Anzeichen einer Verlangsamung und soll die Aufstellung in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 auffrischen.

Laut einer Nachricht der chinesischen Handelszeitung Commercial Times werden die M2-Prozessoren von Apple mit dem 4-nm-Prozess von TSMC hergestellt, und wir werden voraussichtlich alle 18 Monate eine Aktualisierung der Prozessoren sehen.

Obwohl wir anhand dieser Informationen nicht allzu viel sagen können, bedeutet eine Verringerung der Transistorgröße normalerweise eine Verringerung der Die-Größe und der Prozess führt oft auch zu Verbesserungen der Leistung pro Watt, was bei MacBooks eine noch bessere Akkulaufzeit bedeuten würde.

Der Bericht legt auch nahe, dass Apple eine Namensänderung plant, um seine Prozessorstufen widerzuspiegeln. Die neue Produktreihe soll die folgende Namenskonvention einhalten – MacBook mit M2-Prozessor und MacBook Pro mit M2 Pro und MacBook Pro mit M2 Max. Klingt für uns etwas klobig, aber dies könnte nur ein Übersetzungsproblem unserer chinesischen Quelle sein.

Es wird vorgeschlagen, dass M2 Pro und M2 Max nach der Einführung des M2-Standardprozessors kommen, diese Chips werden in der ersten Hälfte des Jahres 2023 erwartet.

Commercial Times hat eine gemischte Erfolgsbilanz in Bezug auf die Genauigkeit ihrer Leaks, es bleibt also abzuwarten, ob sich dies bewahrheitet. Die Zeitleiste stimmt jedoch mit früheren Berichten aus dem Power On-Newsletter von Bloomberg überein, die auch darauf hindeuteten, dass wir 2022 mit einer Aktualisierung rechnen können.

Bestes VPN 2021: Die 10 besten VPN-Angebote in den USA und Großbritannien

Schreiben von Luke Baker.