Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Das Apple Silicon Event brachte - wie erwartet - eine brandneue Plattform für den Mac sowie erneut ein neues MacBook Air und MacBook Pro 13, wie erwartet. Es gab auch einen Mac mini, den wir nicht erwartet hatten, obwohl wir die Entwicklungseinheiten, die den Entwicklern im Juni zur Verfügung gestellt wurden, Mac Minis geben sollten.

Eines ist mir jedoch aufgefallen - das Fehlen einer Killer-Funktion für die neuen Macs. Der8-Kern-M1-Chip ist auf dem neuesten Stand des ARM-basierten Designs für mobile Computerchips und verfügt über eine verwirrende technische Leistungsfähigkeit. Aber es ermöglicht uns auch, Funktionen zu haben, die wir auf dem iPad Pro auch auf dem Mac gesehen haben.

Wir waren zum Beispiel wirklich überrascht, dass es keine Face ID- oder eSIM-Unterstützung gab , vielleicht sogar eine 5G-Option für die Luft. Und obwohl eine Berührung immer unwahrscheinlich war, sollte sie jetzt möglich sein. Es fühlt sich eher so an, als würde die Sturheit über die Berührung auf dem Mac anhalten - denn wie bei der Umstellung von MacOS von Version 10 auf 11 war dies endlich die perfekte Gelegenheit, um mit der Tradition zu brechen und zu ändern, was es bedeutet, ein Mac zu sein - schließlich sogar die Das äußere Design ändert sich kaum.

Denn was ich wirklich will, ist ein iPad Pro-Gerät, aber mit MacOS anstelle von iPadOS, um die Flexibilität der vollständigen Desktop-Nutzung zu bieten, wenn Sie es möchten, und dennoch die Mobilität eines iPad, wenn Sie unterwegs sind. Und genau das hätte ein neues Gerät im MacBook Air-Stil sein können.

Stattdessen sprach Apple potenzielle Käufer des Air mit dem Versprechen eines schnelleren Mac dank des M1, schnellerer Grafiken und schnellerer SSDs an - immer willkommen, längere Akkulaufzeit - wieder ein großer Vorteil von ARM-basierten Chips und einem lüfterlosen Design für das MacBook Air - super willkommen.

In der Tat sieht das Air wie bei der letzten Generation besser aus als das Einstiegsmodell MacBook Pro. Bis zu 15 Stunden kabelloses Surfen im Internet und bis zu 18 Stunden Videowiedergabe sind für die Air ziemlich beeindruckend. Der Pro bietet außerdem zwei Stunden mehr. Und das Startup-Glockenspiel ist zurück, was auch eine großartige kleine Funktion ist, die wir begrüßen.

Bei der Beurteilung der Wertigkeit dieser Maschinen geht es natürlich um die Apps und deren Kompatibilität mit dem neuen M1-Chip. Mit Adobe Creative Suite-Apps, die angeblich bald für Apple Silicon fällig sind, könnten große Namen sofort auftauchen. Aber kann Rosetta 2 wirklich über App-Kompatibilität Papier machen? Und es scheint auch eine Apple Silicon-Beschränkung des Arbeitsspeichers zu geben, die auf 16 GB begrenzt ist, was auch einige MacBook Pro 13-Käufer enttäuschen wird.

Trotz dieser Unbekannten sind wir sicher, dass Apple Unmengen dieser neuen Maschinen verkaufen wird. Es wird sicher ein paar interessante Monate dauern, um herauszufinden, wie sich neue Benutzer an Apple Silicon Macs anpassen.

Wir hoffen, dass Apple für 2021 noch interessantere Mac-Hardware auf Lager hat. Weil Apple heute sicherlich mutiger hätte sein können - ein radikaler Prozessorwechsel erforderte radikale Macs.

Schreiben von Dan Grabham.