Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Dachten Sie, Apples Probleme mit der Tastatur wären mit dem neuen 16-Zoll-MacBook Pro vorbei ? Nun, sie sind vielleicht für neue Laptops gedacht, aber viele Kunden sind immer noch nicht zufrieden mit den Tastaturfehlern auf ihren vorhandenen Macs - und eine Gruppe in den USA treibt sogar einen Rechtsstreit gegen Apple voran.

Die "Butterfly" -Tastaturen, die im MacBook, MacBook Pro und MacBook Air verwendet werden, sind immer noch Gegenstand eines laufenden Austauschprogramms, das für das Unternehmen kostspielig sein muss, da es seit 2015 so gut wie alle neuen tragbaren Macs abdeckt. Dieser Lauf endet erst mit dem neues 16-Zoll-Modell. Selbst wenn Sie eines der verbleibenden 15-Zoll-Modelle aus dem Lager eines Geschäfts kaufen, wird es dennoch durch das Ersatzprogramm abgedeckt.

Apple hat es noch nicht geschafft, den Fall zu beenden. Ein Richter hat am Montag seine Proteste gegen den Fall zurückgewiesen.

Der Anzug behauptet, Apple habe die Probleme mit den Tastaturen versteckt und keine "effektive Lösung" für das Problem gefunden. Das letztere Problem bezieht sich auf die Ersatztastaturen, die Apple zuvor bereitgestellt hat - von denen viele ähnliche Probleme hatten wie die, die sie ersetzt haben.

In der Tat können wir damit sympathisieren; Unsere eigene MacBook-Tastatur verfügt über einige klebrige Tasten, nachdem sie zuvor vollständig ersetzt wurde. Feststeckende Tasten oder verpasste Tastenanschläge sind das häufigste Problem, das durch die Ansammlung von Staub, Krümeln oder anderen Partikeln im Tastaturmechanismus verursacht wird.

Schreiben von Dan Grabham.