Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Im Rahmen unseres Nachhaltigkeitsmonats beschäftigen wir uns mit allen Arten von erneuerbaren Energien und umweltfreundlichen Lösungen. Egal, ob es sich um die Überprüfung von Elektroautos handelt oder um Geräte, die dazu beitragen, unseren übermäßigen Stromverbrauch oder die Sonnenenergie zu reduzieren.

Ein äußerst wichtiger Dienst, den wir alle nutzen, ist die Cloud. Anders als der Name schon sagt, ist dies nicht nur ein entfernter magischer Ort, an dem alle unsere Fotos, Tweets und Videos gespeichert sind. Ob Facebook, Disney + oder TikTok - all diese Daten befinden sich in einem riesigen Gebäude voller Server und physischer Speicherlaufwerke. All dies erfordert viel Kraft, um zu laufen und cool zu bleiben. Wie läuft das alles?

Amazon Web Services (AWS)

Ohne Zweifel ist AWS der größte Anbieter von Cloud-Speicher und -Servern und bietet einige der bekanntesten und beliebtesten Streaming-Dienste. Alle Ihre Filme und Fernsehsendungen auf Netflix belegen Speicherplatz auf den Servern von Amazon, ebenso wie Ihre Spotify-Alben und -Titel. Es hat auch andere namhafte Kunden wie SoundCloud, WeTransfer, Adobe, Disney, Reddit, Pinterest und so viele andere.

Wenn Sie streamen oder einen Onlinedienst verwenden, besteht eine gute Chance, dass diese Funktionen von AWS bereitgestellt werden. Aber woher kommt seine Kraft?

Eine der größten Herausforderungen für einen Cloud-Server-Betrieb dieser Größe besteht darin, ihn nachhaltig zu halten. Aber Amazon macht an dieser Front Schritte und hat bereits einige ziemlich große Schritte unternommen, um seine Auswirkungen auf den Planeten zu verringern.

Ende 2018 - dem letzten verfügbaren Update - gab Amazon an, dass mehr als 50 Prozent des von AWS verbrauchten Stroms aus erneuerbaren Quellen stammen. Und es soll bis 2030 auf 100 Prozent gebracht werden. Wie geht es dem?

Wind- und Solarparks

Wie gewöhnlich stammt die erneuerbare Energie von Amazon für seine massiven AWS-Server aus Wind und Sonne. Während es bereits gelungen ist, die 50-Prozent-Marke zu erreichen, kündigte es im Laufe der Jahre 2019 und 2020 mehrere neue Projekte auf der ganzen Welt an, um seine Wind- und Solarprojekte auszubauen.

Zuletzt kündigte sie im März 2020 Pläne an, ihren ersten Solarpark in Australien zu errichten , der 2021 in New South Wales in Betrieb gehen und jährlich insgesamt 142.000 MWh Energie bieten wird (genug, um 23.000 Haushalte mit Strom zu versorgen). Gleichzeitig wurden Pläne für einen Onshore-Windpark in Västernorrland (Schweden) und einen Solarpark in Saragossa (Spanien) angekündigt.

Dies kommt zu den mehreren Wind- und Solarparks hinzu, die bereits aktiv oder in Entwicklung sind. In Irland befinden sich zwei Windparks in Entwicklung (Cork und Donegal) sowie ein weiterer in Bäckhammar, Schweden. Damit sind die in den USA bereits aktiven und geplanten Projekte nicht erwähnt, zu denen sowohl Wind als auch Sonne gehören, hauptsächlich in Virginia, aber einige sind an anderen Orten wie Ohio, Indiana, Texas und Kalifornien verteilt.

Bei all den jüngsten Ankündigungen gibt Amazon an, Energie an die Netze zu liefern, an denen seine Rechenzentren angeschlossen sind.

Apple iCloud

Als iCloud zum ersten Mal gestartet wurde, machte Apple eine große Sache mit der Tatsache, dass es neben dem Rechenzentrum, in dem die ganze iCloud-Magie geschieht, auch riesige Solarparks gebaut hatte. Die Server von Apple sind möglicherweise nicht annähernd so groß wie die von Amazon AWS, aber Apple engagiert sich nach wie vor für erneuerbare Energien.

Apple gab 2018 bekannt, dass das Unternehmen nun zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien betrieben wird. Das bedeutet, dass sich seine Lieferanten zu einer sauberen Energieerzeugung verpflichtet haben und in noch mehr Solarparks auf der ganzen Welt investiert haben.

Zum Zeitpunkt dieses Updates hatte Apple 25 betriebliche Energieprojekte mit einer Erzeugungskapazität von 626 Megawatt. Dazu gehören die Rechenzentren, die seit 2014 zu 100 Prozent mit erneuerbarer Energie betrieben werden.

Facebook

Ja. Facebook hat viele Rechenzentren, die auch viel Strom benötigen. Angesichts der Tatsache, wie viel auf seiner Website und in Diensten wie Messenger, Instagram und WhatsApp geteilt wird, ist dies keine Überraschung.

Der Standort mit aktuellen und geplanten Projekten für erneuerbare Energien zeigt, dass es weltweit verschiedene Solar- und Windparks gibt, die seine 15 Rechenzentren mit Strom versorgen. Im Jahr 2018 wurden 75 Prozent des Stromverbrauchs aus erneuerbaren Quellen bezogen.

Es verfügt über 36 Solarparks, die entweder gebaut oder in Entwicklung sind (hauptsächlich in den USA), und 11 Windparks, darunter einen in Irland und einen in Norwegen. In Odense, Dänemark, gibt es sogar ein Abwärmerückgewinnungssystem, mit dem Abwärme aufgefangen und in Energie umgewandelt werden kann, die die lokale Bevölkerung für Wärme nutzen kann.

Stetige Fortschritte...

Es ist klar, dass in der Cloud-Speicherbranche Fortschritte erzielt werden, und tatsächlich begann die Cloud-Revolution zu einer ähnlichen Zeit, als nachhaltiger Strom immer üblicher wurde. Obwohl wir uns nicht an einem Ort befinden, an dem unsere gesamte Cloud-Nutzung von nachhaltigen Quellen angetrieben wird, ist es nicht zu leugnen, dass wir auf einem guten Weg sind, und es ist beruhigend zu wissen, dass einige der größten Unternehmen der Welt hart daran arbeiten, ihre Riesen zu erreichen Speicherzentren, die ausschließlich mit Wind- und Solarenergie betrieben werden.

Schreiben von Cam Bunton.