Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Bereits im Mai 2021 bekamen wir einen Einblick in die Zusammenarbeit von Acer mit SpatialLabs – einem Monitor, der zwischen dem normalen Modus und dem stereoskopischen 3D-Modus wechseln kann und eine dreidimensionale Ansicht ermöglicht, ohne dass Zuschauer eine Brille tragen müssen.

Jetzt bringt das taiwanesische Unternehmen einen Laptop mit SpatialLabs-Panel vollständig auf den Markt: die ConceptD 7 SpatialLabs Edition. Bereits im Dezember 2021 soll es erhältlich sein – allerdings nicht ganz billig, ab 3.599 Euro.

Jetzt können Sie sich dieses ConceptD nicht als Ersatz für Ihren aktuellen Reise-Laptop oder allgemeines Arbeitstier vorstellen, denn es ist wirklich nicht - es ist ein spezielles Kit für diejenigen, die im dreidimensionalen Design arbeiten, sei es CAD, Autodesign, Spiele oder jede andere Anzahl von Möglichkeiten.

Das Besondere am SpatialLabs-Konzept ist, dass Sie auf dem Bildschirm mit 4K-Auflösung wie normal arbeiten können – komplett mit sehr hoher Farbgenauigkeit dank Pantone-Validierung und einem Delta-E-Maß, das <2 ist – und dann Software laden, um es in die 3D-Modus, in dem Kreationen mit überzeugender Tiefe vom Bildschirm springen.

Die ConceptD 7 SpatialLabs Edition (Codename CN715-73G) ist ebenfalls ein kleines Kraftpaket und bietet eine Nvidia GeForce RTX 3080 Laptop-GPU, bis zu 64 GB RAM sowie einen Intel Core H-Prozessor der 11. Generation. Wenn Sie eine kräftige Verarbeitung benötigen, haben Sie sie. Es gibt auch bis zu 2 TB PCIe-SSD-Speicher.

Wenn es um Spezialausrüstung geht, hat Acer in den letzten Jahren sein Spiel wirklich intensiviert. Sicher, wir hatten Vorbehalte gegenüber der allgemeinen Ästhetik einiger ConceptD-Produkte, aber dieses SpatialLabs-Projekt zeigt wirklich, was für Kreative verfügbar ist.

Schreiben von Mike Lowe. Ursprünglich veröffentlicht am 13 Oktober 2021.