Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Es gibt viele Gründe, einen eigenen PC zu bauen. Es macht Spaß, Sie wissen genau, was sich in Ihrem Computer befindet, und Sie können es genau nach Ihren Vorgaben erstellen, wobei Sie genau wissen, wie Ihr Upgrade-Pfad lautet.

Es gibt auch viele gute Gründe, sich für microATX zu entscheiden: Es ist kompakter als ein ATX-System in voller Größe , die Preise sind ziemlich niedrig und es ist einfach, damit zu arbeiten, egal ob Sie etwas für die Arbeit von zu Hause aus bauen oder das möchten Gründung eines Gaming-PCs.

Während Sie selbst auswählen müssen, was Sie in Ihren PC einbauen, lesen Sie unseren Leitfaden für die ersten Schritte.

Planen Sie Ihren microATX-Computer

Jeder Computer hat die gleichen Hauptkomponenten und wenn es darum geht, einen PC zu bauen. MicroATX oder nicht, Sie stehen vor vielen der gleichen Entscheidungen. Wenn Sie einen Budget-PC bauen, wird der Preis zu einem der Hauptfaktoren.

Der PC, den wir gebaut haben, ist nicht der billigste, aber wir werden diese Entscheidungen im weiteren Verlauf erläutern.

Welche Teile benötigen Sie für Ihren Build?

Hier ist eine Liste von allem, was Sie brauchen, um Ihren Build in Gang zu bringen.

Pocket-lint

Das Motherboard

squirrel_widget_2682792

Das Motherboard ist das Herz Ihres PCs, es verbindet alles miteinander, es ist der Eckpfeiler, auf dem alles andere aufgebaut ist. Wenn Sie es noch nicht bemerkt haben, haben wir uns für den Bau eines AMD-Systems entschieden, und viele, die nach einer etwas günstigeren Lösung suchen, werden dasselbe tun.

Wir haben das Asus Prime B550M-A (Wi-Fi) verwendet und es gibt eine Reihe von Gründen dafür. Einer der Hauptgründe ist, dass es nativ Bluetooth und Wi-Fi auf dem Motherboard bietet, was nicht alle tun. Das erspart eine separate Karte für diese drahtlosen Funktionen. Einige möchten diese Funktionen möglicherweise nicht und das ist eine persönliche Entscheidung. Zweitens unterstützt es PCIe 4.0 und bietet so ein größeres Potenzial für zukünftige Updates.

In der Reihe der microATX-Motherboards von AMD gibt es (zum Zeitpunkt des Schreibens) im Wesentlichen drei Chipsätze: X570, B550 und A520. Das X ist das Leistungsende und das A ist das eigentliche Budgetende, also sind wir im mittleren Bereich. Dies liegt wiederum daran, dass wir das Motherboard nicht zu früh aktualisieren möchten. Zum Zeitpunkt des Baus war der A520 gerade erst in den Handel gekommen, sodass die Verfügbarkeit ein Problem darstellte.

Entscheidend ist, dass Sie ein Motherboard kaufen, das Ihren Anforderungen entspricht, die gewünschten Funktionen unterstützt und vor allem die CPU unterstützt, die Sie anschließen werden.

Pocket-lint

Die AMD-CPU

squirrel_widget_2682814

Da es sich um einen AMD-Build handelt, benötigen Sie eine AMD-CPU. Dies muss mit dem Sockel auf dem Motherboard übereinstimmen, in diesem Fall ist es AM4. Wir haben uns für den Ryzen 5 3400G entschieden. Einer der Hauptgründe für die Wahl dieser CPU war, dass sie im mittleren Bereich liegt, weil wir die Leistung wollten, aber sie bietet auch integrierte Vega-Grafiken.

Dies bedeutet, dass keine GPU (Grafikkarte) erforderlich ist: Die CPU versorgt die Grafik mit Strom, und Sie können Ihren Monitor an das Motherboard anschließen und wissen, dass Sie etwas davon haben. Der Grund, warum wir Onboard-Grafiken wollten, war, dass wir die Kosten einer GPU zum Zeitpunkt des Builds vermeiden konnten - eine GPU kann später problemlos aktualisiert werden.

Die CPU ist einer der teuersten Teile des Builds, aber AMD bietet Alternativen, wenn Sie billiger werden möchten. Sie können sich für Ryzen 3- oder Athlon-CPUs entscheiden, die sowohl Socket AM4-Kompatibilität als auch Vega-Grafikoptionen bieten, wenn Sie den Preis senken möchten.

Pocket-lint

Ein Fall für Ihren Computer

squirrel_widget_2682815

Der Fall mag eines der billigeren Stücke sein, für die Sie sich entscheiden, aber es gibt eine große Vielfalt da draußen. Wir haben uns für die Cooler Master Masterbox Q300L entschieden, weil sie ungefähr die richtige Größe hatte und uns das Design gefallen hat. Sie können die Kabel ausblenden und haben seitlich eine durchsichtige Abdeckung, um die Einbauten hervorzuheben.

Das Wichtigste ist, dass Sie einen Koffer bekommen, der genau zu Ihnen passt. Viele Fälle werden als microATX bezeichnet, sodass Sie wissen, dass das Motherboard passt. Der andere große Klumpen, in den Sie passen müssen, ist das Netzteil - das Netzteil - und in diesem Fall können wir ein volles ATX-Netzteil einbauen.

Es gibt auch viele Optionen für die Kühlung - von denen wir derzeit keine großen Mengen benötigen -, obwohl sie groß genug sind, um in Zukunft eine anständige Grafikkartengröße aufzunehmen, falls wir uns für ein Upgrade entscheiden sollten.

Bei Fällen erhalten Sie auch das, wofür Sie bezahlen, und wenn Sie sich für einen billigen Fall entscheiden (wie wir), müssen Sie akzeptieren, dass einige Teile möglicherweise etwas grob sind.

Pocket-lint

Die Stromversorgung

squirrel_widget_2682837

Das Netzteil oder Netzteil ist eine der Komponenten, die Sie in Zukunft nicht wirklich aktualisieren möchten, da dies bedeutet, dass Sie alle Kabel entfernen müssen und dies möglicherweise viel Arbeit bedeutet. Das bedeutet, dass Sie wirklich ein Netzteil verwenden müssen, das genügend Strom für Ihr System liefert.

Sie können dies einfach über einen Online-Rechner berechnen. Denken Sie jedoch daran, die Art von GPU anzugeben, die Sie möglicherweise in Zukunft benötigen.

Es gibt eine Vielzahl von Optionen von billig bis teuer, modular oder nicht, sowie viele Leistungs- und Leistungsbewertungen. Wir haben uns für den Corsair TX550M entschieden, der unseren Spezifikationen entspricht. Es ist semi-modular und reduziert die Anzahl der nicht verwendeten Kabel, die im Gehäuse versteckt werden sollen.

Pocket-lint

RAM

squirrel_widget_2682903

Alle reden über RAM - Arbeitsspeicher - und das Wichtigste ist, dass Ihr RAM von Ihrem Motherboard unterstützt wird. Hier verwenden wir 8 GB DDR4 HyperX RAM.

Das von uns verwendete Motherboard bietet Platz für bis zu vier RAM-Sticks und unterstützt Zweikanalspeicher, bei denen die paarweise Verwendung der Sticks zu Leistungssteigerungen führt. Um den Preis niedrig zu halten, beginnen wir mit nur einem Stick, aber es ist ein einfaches Upgrade, einen anderen Stick mit demselben RAM zu kaufen, wenn der nächste Gehaltsscheck eingeht. Nicht alle Motherboards unterstützen einen einzelnen Stick - überprüfen Sie also unbedingt den Handbuch.

Pocket-lint

Lager

squirrel_widget_2682925

Das letzte, was Sie brauchen, ist Speicher. Dies kann von einem billigen mechanischen Laufwerk bis zu teuren Solid-Laufwerken (SSD) reichen. Wir nutzen hier jedoch eine weitere Motherboard-Funktion, die NVMe M.2-SSDs unterstützt.

Dies ist viel schneller als andere Laufwerkstypen, es ist kompakt und sehr einfach auf dem Motherboard zu installieren, daher ist es eine einfache Wahl. Wir haben uns für eine 250 GB Kingston A2000 M.2 SSD entschieden, weil sie ein guter Preis war. Hier wird Windows installiert und das Booten von NVMe macht alles schön und schnell.

Es ist auch einfach, in Zukunft zusätzliche Laufwerke hinzuzufügen. Wenn Ihr Budget knapp ist, können Sie mit einer geringeren Kapazität beginnen, um die Kosten niedrig zu halten, und dann mehr Speicher hinzufügen, wenn Sie mehr Geld haben.

So bauen Sie Ihren microATX-PC

Sobald Sie Ihre Auswahl getroffen haben und sie an Ihre Haustür geliefert wurden, ist es Zeit, sich mit dem eigentlichen Gebäude des PCs zu befassen - dem unterhaltsamen Teil.

Bevor Sie beginnen, sollten Sie einige Dinge beachten:

  • Es gibt Ersatzkabel und Schrauben, die Sie nicht benötigen
  • Sie benötigen Zeit, wenn Sie noch keinen PC gebaut haben
  • Halten Sie die Handbücher bereit, da möglicherweise Hinweise erforderlich sind
  • Sie benötigen einen Schraubendreher, normalerweise jedoch nur einen Philips
  • Verwenden Sie ein antistatisches Armband

Das erste, was Sie tun müssen, ist, Ihren Baubereich einzurichten und sicherzustellen, dass Sie die antistatische Handschlaufe tragen. Dies verhindert, dass Sie statische Elektrizität entladen, die Sie durch die Komponenten aufbauen. Sie müssen es an etwas befestigen, das geerdet ist, wie z. B. einem Kühler oder einem Rohr.

Stellen Sie sicher, dass Sie alles zur Hand haben und alle wesentlichen Komponenten haben, bevor Sie mit dem Bau beginnen.

Das Motherboard

Dies ist der beste Ausgangspunkt, da Sie Ihr Motherboard einrichten möchten, bevor Sie es in das Gehäuse aufnehmen. Es wird wahrscheinlich in einer antistatischen Tasche geliefert, und dies ist großartig, um das Motherboard während der Arbeit darauf abzulegen.

Motherboards können ein wenig beängstigend sein, weil sie mit Verbindungen übersät sind, aber die Dinge werden bei der Arbeit offensichtlich - und das Handbuch zeigt Ihnen, was alles ist, zusammen mit den Etiketten, die sich auf dem Board selbst befinden.

CPU installieren

Ja, die erste Aufgabe umfasst zwei der wichtigsten Teile. Im Fall des AMD Ryzen 5, den wir installieren, werden wir die vorinstallierten Clips auf dem Motherboard nicht für den Lüfter verwenden, daher müssen diese entfernt werden. Der mitgelieferte Lüfter wird stattdessen direkt in diese Löcher geschraubt. Sie können diese also auch zuerst entfernen, um sie aus dem Weg zu räumen. Wenn Sie einen Lüfter eines Drittanbieters verwenden, überprüfen Sie einfach, was benötigt wird.

Die Installation der CPU ist ziemlich einfach. Es wird von einer Klammer gehalten, die die Stifte an der Unterseite festhält. Die erste Aufgabe besteht darin, den Arm anzuheben, um die Klemme zu lösen. Sie finden dies auf der Seite des CPU-Sockels auf dem Motherboard.

Pocket-lint

Die CPU lässt sich leicht einsetzen, und Sie müssen lediglich sicherstellen, dass das goldene Dreieck in der Ecke der CPU mit der Dreiecksmarkierung auf dem Motherboard-Sockel übereinstimmt. In diesem Fall befinden sich beide in der unteren linken Ecke. Die CPU fällt dann ein. Bewegen Sie den Klemmarm nach unten, um ihn zu klemmen, und fertig. Ihr PC hat ein Herz.

CPU-Lüfter installieren

Da dies ein einfacher Build mit einem einfachen Lüfter ist, ist es praktisch, ihn direkt nach der CPU zu installieren. Das liegt daran, dass in dieser Situation bereits Wärmeleitpaste auf den Lüfter aufgetragen wurde. Daher ist es am besten, ihn nur zu installieren und aus dem Weg zu räumen.

Der CPU-Lüfter passt nur in eine Richtung und mit ein wenig Vergleich wird dies offensichtlich - ebenso wie die Ausrichtung mit den zuvor erwähnten Schraubenlöchern. An diesem Lüfter sind auch die Schrauben angebracht, sodass die Installation einfach ist.

Pocket-lint

Bringen Sie es einfach an die richtige Stelle und ziehen Sie die Schrauben fest, um es zu sichern. In diesem Fall sind die Schrauben auch federbelastet, um den Druck am richtigen Ort zu halten und Beschädigungen zu vermeiden.

Der CPU-Lüfter bietet Ihnen auch die Möglichkeit, Ihr erstes Kabel anzuschließen. Das angeschlossene Kabel wird in den CPU-Lüfter-Header (die Sticky-Up-Pins) auf der Hauptplatine gesteckt. Dies wird deutlich gekennzeichnet, oder überprüfen Sie das Handbuch, um sicherzugehen.

RAM installieren

RAM ist einfach zu installieren: Es passt nur in eine Richtung und die Steckplätze sind leicht zu identifizieren. Sie werden sich jedoch daran erinnern, dass wir bereits zwei Kanäle und mehrere RAM-Steckplätze erwähnt haben. Lesen Sie daher möglicherweise das Handbuch für das Motherboard.

Das Handbuch zeigt Ihnen, welche Steckplätze in welcher Reihenfolge verwendet werden sollen. Hier erfahren Sie, welche Paare zuerst verwendet werden sollen (wenn Sie nicht alle vier verwenden), und es wird angegeben, welcher Steckplatz verwendet werden soll, wenn Sie nur einen RAM-Stick installieren.

Wenn Sie den richtigen Steckplatz gefunden und sichergestellt haben, dass der RAM richtig herum ist, schieben Sie die Clips am Ende des Steckplatzes zurück und schieben Sie den RAM in den Steckplatz. Es sollte leicht passen und die Clips sollten wieder einrasten, um den RAM zu sichern.

Installieren des NVMe-Laufwerks

NVMe-Laufwerke sind so klein und flach, dass sie fast keinen Platz beanspruchen. Der Steckplatz wird jedoch häufig von anderen Elementen abgedeckt, insbesondere wenn Sie andere Karten installieren. Daher ist es gut, diese jetzt einzurichten, solange die Dinge noch klar sind.

Pocket-lint

Das Motherboard verfügt über Schraubenlöcher zur Unterstützung unterschiedlicher NMVe-Längen, und es sollten Schrauben vorhanden sein, um es an Ort und Stelle zu sichern. Sobald Sie diese gefunden haben, müssen Sie das Motherboard überprüfen, um sicherzustellen, dass Sie das Laufwerk im richtigen Steckplatz installieren. Einige Motherboards unterstützen unterschiedliche Standards. Daher sollten Sie diese vor der Installation überprüfen.

Sobald Sie wissen, wohin es geht, schieben Sie das Laufwerk einfach in den Steckplatz und setzen die Schraube am anderen Ende ein, um es sicher zu halten - einfach.

Installieren Sie die E / A-Platte

Nachdem das Motherboard mit Teilen geladen ist, ist es Zeit, es im Gehäuse zu installieren. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Ersatzteile aus dem Gehäuse entfernt haben, und legen Sie sie hin, damit Sie sehen können, was Sie tun.

Pocket-lint

Als erstes müssen Sie die E / A-Platte auf der Rückseite des Gehäuses installieren. Hier werden Verbindungen zum Motherboard hergestellt, z. B. Ethernet, USB oder HDMI. Die Platte wird mit dem Motherboard geliefert und wird einfach von innen mit einem Klick in das Gehäuse gedrückt. Sie werden feststellen, dass die Öffnungen der E / A-Platte mit den Anschlüssen auf der Rückseite des Motherboards übereinstimmen.

Alles, was Sie wirklich tun müssen, ist sicherzustellen, dass es der richtige Weg nach oben ist.

Installieren Sie das Motherboard im Gehäuse

In den meisten Fällen werden mehrere Standards für Motherboards akzeptiert und es können unterschiedliche Schraubenlöcher vorhanden sein. Diese sollten im Handbuch gekennzeichnet oder hervorgehoben sein. Das Motherboard wird durch Befestigungsschrauben vom Gehäuse ferngehalten und dann mit Schrauben befestigt, die alle mit dem Gehäuse geliefert werden sollten.

Sobald Sie die richtigen Löcher gefunden haben, müssen Sie die Befestigungsschrauben finden und diese einsetzen. In einigen Fällen sind diese möglicherweise vorinstalliert oder in einigen Fällen vorinstalliert. Sobald diese alle vorhanden sind, können Sie Ihr Motherboard in Position bringen.

Pocket-lint

Am einfachsten ist es, die Rückseite des Motherboards vorsichtig bis zur O / I-Platte anzubieten, alles auszurichten und das Motherboard dann vorsichtig auf den Befestigungsschrauben sitzen zu lassen. Einige dieser Schrauben haben möglicherweise eine zusätzliche Lippe, über die das Motherboard geschoben wird, um die Ausrichtung zu erleichtern.

Überprüfen Sie einfach die E / A-Platte auf der Rückseite, um sicherzustellen, dass sich keine der Federn an den Rändern der Öffnungen an der falschen Stelle befindet - wie beim Einstecken in die Buchsen.

Sobald alles an Ort und Stelle ist, müssen Sie nur noch die Schrauben einsetzen, um die Dinge an Ort und Stelle zu halten. Sobald Sie dies getan haben, können Sie das Gehäuselüfterkabel an den Lüfterkopf auf der Hauptplatine anschließen. Überprüfen Sie das Handbuch erneut, um es zu finden. In unserem Fall haben wir beschlossen, den Standardlüfter durch einen RGB-Lüfter zu ersetzen, um ihn ein wenig aufregender zu machen - aber das ist ein zusätzlicher Aufwand.

Installieren Sie das Netzteil

Das Netzteil - Netzteil - ist einer der größeren Klumpen, die Sie installieren müssen. Obwohl das ATX-Format des Netzteils standardisiert ist, sind dies nicht in allen Fällen der Fall. Sie müssen daher prüfen, ob Sie etwas Besonderes tun müssen, damit es in Ihren Fall passt. Für uns bedeutete dies, eine Montagehalterung mit vier Schrauben am Ende des Netzteils anzuschrauben.

Zu diesem Zeitpunkt ist es wahrscheinlich am einfachsten, den Fall wieder aufzusetzen, aber es hängt von dem Fall ab, den Sie verwenden. Was Sie vermeiden müssen, ist das Klopfen des Motherboards, wenn Sie das Netzteil installieren, da es ein ziemlich großer Klumpen ist. Sie müssen auch überprüfen, in welcher Richtung Ihr Netzteil installiert werden muss.

Pocket-lint

Am Netzteil befindet sich ein Lüfter. In den meisten Fällen zeigt dieser nach unten, sodass heiße Luft aus dem Boden des Gehäuses und nicht nach oben in Richtung Ihrer anderen Komponenten geblasen wird. Dafür sollte jedoch im Boden des Gehäuses eine Belüftung vorhanden sein. Wenn es sich nur um eine Metallplatte handelt, müssen Sie Ihr Netzteil mit dem Lüfter oben installieren.

Bieten Sie die Rückseite des Netzteils von innen bis zur Öffnung im Gehäuse an und befestigen Sie es erneut mit den mitgelieferten Schrauben.

Anschließen des Netzteils an das Motherboard

Der nächste Schritt ist etwas umständlicher und dies erfordert möglicherweise, dass Sie das Motherboard-Handbuch griffbereit halten, obwohl die Dinge in einem einfachen Aufbau ziemlich einfach sind.

Möglicherweise kommt eine Menge Kabel aus dem Netzteil, aber es gibt zwei wichtige Kabel für die Stromversorgung des Motherboards und der CPU. Diese haben auch unterschiedliche Anschlüsse, so dass sie leicht zu identifizieren sind und beschriftet werden.

Pocket-lint

An dieser Stelle möchten Sie auch überlegen, wohin Ihre Kabel führen sollen. Wenn die Seite Ihres Gehäuses klar ist, lohnt es sich, die Kabel vor den Augen zu verstecken und gleichzeitig die Unordnung um die Komponenten zu verringern und sicherzustellen, dass der Luftstrom besser ist.

In vielen Fällen können Sie die Kabel auf der Rückseite verlegen und außer Sichtweite bringen. Es lohnt sich, sich etwas Zeit zu nehmen, um herauszufinden, wo Sie welches Kabel benötigen, damit Sie alles durchführen können.

Die beiden wichtigsten Anschlüsse, die Sie benötigen, sind die 8-polige 12-V-Stromversorgung und der 24-polige Anschluss. Diese sind leicht zu identifizieren und die Stecker passen nur in eine Richtung, mit einem Clip, um sie an Ort und Stelle zu halten.

Schließen Sie Ihre Frontplattenanschlüsse an

Neben den Anschlüssen auf der Rückseite Ihres Gehäuses gibt es wahrscheinlich auch Anschlüsse an der Vorderseite. Dazu gehören häufig USBs und Audio-Buchsen sowie der Netzschalter und andere Funktionen.

In dem Fall, den wir verwenden, ist bereits eine Reihe von Verbindungen auf dem Rahmen installiert. Die Kabel für diese müssen über die richtigen Stifte mit dem Motherboard verbunden werden. Hier benötigen Sie das Handbuch, um sicherzustellen, dass Sie die richtigen Dinge an den richtigen Stellen anbringen - da sich wahrscheinlich Stifte auf Ihrem Motherboard befinden, die Sie nicht benötigen.

Pocket-lint

Die USB-Verbindungen sind ziemlich einfach, ebenso wie die Audioverbindungen, aber die Verbindungen für die Standby-Taste, die Ein- / Aus-Taste und die LEDs sind etwas umständlicher. Alles sollte jedoch beschriftet sein, damit Sie es anhand des Handbuchs als Referenz abgleichen können.

Der erste Start

Wenn die gesamte Hardware vorhanden ist, müssen Sie Ihren neuen PC an einen Monitor, eine Tastatur und eine Maus anschließen, das Netzkabel anschließen und einschalten.

Die Lüfter sollten sich drehen und das BIOS (Basic Input Output System) wird auf den Monitor geladen. Über das BIOS können Sie viele der Hardwareeinstellungen für den PC steuern. In vielen Fällen möchten Sie jedoch nur die Dinge in Ruhe lassen, es sei denn, Sie müssen eine bestimmte Änderung vornehmen.

Sobald Sie zufrieden sind, dass alles läuft, können Sie die Seitenwand wieder einsetzen und Ihr Betriebssystem installieren.

Pocket-lint

Windows 10 installieren

squirrel_widget_160746

Der einfachste Weg, Windows 10 zu installieren, ist die Verwendung des Microsoft-eigenen Tools . Dazu benötigen Sie einen separaten PC, mit dem Sie ein bootfähiges USB-Laufwerk erstellen können, mit dem Sie Windows 10 installieren können.

Sie benötigen einen USB-Stick mit mindestens 8 GB Speicherplatz. Mit diesem Tool können Sie das bootfähige Laufwerk jedoch mit wenigen Klicks erstellen. Dann müssen Sie lediglich den USB-Stick in den neuen PC einstecken und neu starten. Das Laufwerk sollte erkannt werden, und das Windows-Installationsprogramm startet und führt Sie durch den Rest des Vorgangs.

Wenn Sie auf ein Problem stoßen, wie es heißt, dass auf das Medienlaufwerk nicht zugegriffen werden kann, was ein häufiger Fehler ist, müssen Sie möglicherweise einen anderen USB-Anschluss ausprobieren oder eine andere Version Ihres bootfähigen Laufwerks erstellen. Im Allgemeinen sollte der Prozess jedoch schnell und einfach sein.

Schreiben von Chris Hall.