Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - AMD hat in seiner neuesten Salve auf Intels Rasen eine spezielle Reihe von Prozessoren speziell für Google Chromebooks vorgestellt.

Die mobilen Prozessoren der AMD Ryzen und Athlon 3000 C-Serie sind mit integrierter AMD Radeon-Grafik ausgestattet und haben auch einige bestätigte „Design-Siege“ erzielt. Chromebooks sind mit den neuen Chips von Acer, Asus, HP und Lenovo unterwegs.

Alle sind vor Ende des Jahres fällig und die Systeme werden die gesamte Bandbreite von Chromebooks abdecken, von preisgünstigen Consumer-Geräten bis hin zu teureren Einheiten für Unternehmen und Bildung.

Die neuen Chips basieren auf der Zen-Mikroarchitektur von AMD und reichen von einem Dual-Core-Athlon mit zwei Threads bis zum Quad-Core-Ryzen 7 3700C mit acht Threads und 10 GPU-Kernen mit einer Boost-Frequenz von 4 GHz.

Laut AMD hat der endgültige Chip laut eigenen Benchmarks die doppelte Produktivitätsleistung früherer AMD Chromebook-Angebote und eine noch bessere Fotobearbeitungsleistung. Sie verfügen außerdem über bis zu 178 Prozent schnellere Funktionen zum Surfen im Internet im Vergleich zur vorherigen Generation von AMD-Chips, die für Chromebooks verwendet werden.

Die neuen Chips unterstützen den immer beliebter werdenden Wi-Fi 6-Standard sowie Bluetooth 5.

Schreiben von Dan Grabham.