Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Nach aufeinanderfolgenden Stürmen, Ciara und Dennis und den Überschwemmungen und Verwüstungen, die sie hinterlassen haben, hat die britische Regierung angekündigt, 1,2 Milliarden Pfund für "den leistungsstärksten Wetter- und Klimasupercomputer der Welt" auszugeben.

Das Met Office wird den neuen Computer verwalten, der noch gebaut werden muss, und es wird erwartet, dass es Unwetterbedingungen und die Auswirkungen des Klimawandels genauer und schneller vorhersagen kann.

Mithilfe seiner Daten können Experten geeignete Standorte für den Hochwasserschutz auswählen, mit genaueren Niederschlagsvorhersagen, besseren Prognosen an Flughäfen, um Flugstörungen zu vermeiden, und detaillierteren Informationen für den Energiesektor, um potenzielle Stromausfälle und Energiestöße zu vermeiden.

"In den letzten 30 Jahren bedeuteten neue Technologien eine genauere Wettervorhersage, wobei Stürme bis zu fünf Tage im Voraus vorhergesagt wurden", sagte der britische Geschäfts- und Energieminister Alok Sharma.

"Unsere bedeutende Investition in einen neuen Supercomputer wird die Wettervorhersagen weiter beschleunigen und den Menschen helfen, besser auf Wetterstörungen vorbereitet zu sein, von der Planung von Reisen bis zum Einsatz von Hochwasserschutz."

Der neue Supercomputer soll ab 2022 installiert werden, wenn die aktuellen Cray-Supercomputer von Met Office das Ende ihrer Lebenserwartung erreichen sollen.

Schreiben von Rik Henderson.