Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Apple hat seinen neuen iMac vorgestellt. Er ist in einer einzigen 24-Zoll-Größe erhältlich und bringt die Apple-eigenen M1-Prozessoren in die iMac-Reihe sowie ein neues, dünnes Design und sieben Farbausführungen.

Hier stellen wir ihn neben dem 27-Zoll-Modell 2020 mit Intel-Prozessoren vor. Wir gehen davon aus, dass diese Version zu gegebener Zeit durch ein neues Modell mit Apple M1-Prozessor ersetzt wird, vielleicht mit einer Größe von 32 Zoll - auf jeden Fall wird es größer sein als das 27-Zoll-Modell, das wir glauben. Dieses Modell wird wahrscheinlich einen verbesserten Apple Silicon Prozessor haben, vielleicht den M2.

Das alte 2019er 21,5-Zoll-iMac-Modell scheint immer noch erhältlich zu sein, aber wir vermuten, dass Apple nur alte Lagerbestände abverkaufen wird.

squirrel_widget_4537609

Design

  • 2020 iMac: Vertrautes Aluminium-Design mit schwarzem Display-Rahmen
  • 2021 iMac: Neues, dünneres Design, sieben verschiedene Farbausführungen

Der iMac 2021 hebt das iMac Design auf eine neue Ebene. Er ist immer noch deutlich als iMac zu erkennen und hat die gleiche "Leiste" unter dem Display, ist aber deutlich dünner und ohne die Wölbung um den Standfuß. Außerdem sind die Rahmen viel dünner und nicht mehr schwarz, sondern weiß eingefasst.

Entscheidend ist, dass der iMac 2021 jetzt in sieben verschiedenen Farbausführungen erhältlich ist, von denen allerdings nicht alle für alle Käufer verfügbar sind. Es gibt zwei verschiedene Modelle mit sehr kleinen Unterschieden. Das betrifft in erster Linie die Grafikkarte, auf die wir gleich noch zu sprechen kommen, und zwei zusätzliche USB-C-Anschlüsse beim höherwertigen Modell. Aber während das Modell mit zwei Anschlüssen in vier Ausführungen erhältlich ist, ist das teurere Modell mit vier Anschlüssen in allen sieben Ausführungen erhältlich.

Der iMac 2019/2020 behält das gewohnte Aluminiumdesign mit einem schwarzen Display-Rahmen.

AppleNeuer iMac 24-Zoll (2021, Apple M1) gegen iMac 27-Zoll (2020. Intel) Foto 2

Displays

  • iMac 2020: 5K 27-Zoll-Display
  • 2021 iMac: 24-Zoll-4,5K-Display

Der ältere 2020 iMac verfügt über ein 5K 27-Zoll-Display, das bereits seit einigen Jahren im Einsatz ist. Wie wir bereits oben erwähnt haben, erwarten wir, dass es bald durch ein größeres Modell ersetzt wird, vielleicht 32 Zoll. Der neue iMac 2021 führt ein 24-Zoll-4,5K-Display mit kleineren Rändern als das 27-Zoll-Modell ein.

Der 2019er iMac mit 21,5-Zoll-Display scheint immer noch erhältlich zu sein, aber es ist zu erwarten, dass er bald ausläuft.

AppleNeuer iMac 24-Zoll (2021, Apple M1) gegen iMac 27-Zoll (2020. Intel) Foto 5

Prozessor und Grafikkarte

  • 2020 iMac: Verschiedene Core i5/i7 Optionen, gekrönt von einem 3,6 GHz 10-Core Core i9-10900K, AMD Radeon Pro Grafik
  • 2021 iMac: 8-Kern Apple M1 Prozessor mit 7- oder 8-Kern-Grafik

Der iMac 2020 ist mit Intels Core i Prozessoren der 10. Generation (Comet Lake) in 6- und 8-Kern-Varianten des Core i5 und i7 erhältlich. Du kannst auch auf den 3,6 GHz schnellen 10-Core Core i9-10900K aufrüsten, der einen Turbo Boost auf 5 GHz bietet. Wir hatten ihn in unserem Testmodell und wie zu erwarten war, ist er absolut flott.

Beim iMac 2021 haben sowohl die Modelle mit zwei als auch die mit vier Anschlüssen einen 8-Core Apple M1 Prozessor unter der Haube. Bei der Grafik unterscheiden sich die beiden Modelle mit 7 bzw. 8 Prozessorkernen leicht. Die Grafikoptionen für den Intel iMac 2020 sind vielfältig und umfassen mehrere AMD Radeon Pro Optionen, wobei die AMD Radeon Pro 5700 XT mit 16 GB GDDR6-Speicher das Maximum darstellt.

Speicher und Peripheriegeräte

  • 2020 iMac: zwei USB-C/Thunderbolt 3 Anschlüsse, vier USB-A Anschlüsse und ein SD-Kartensteckplatz
  • 2021 iMac: Duale Thunderbolt/USB 4 Anschlüsse, zusätzliches Paar USB-C Anschlüsse beim Modell mit vier Anschlüssen
  • Alle iMacs werden mit einem Magic Keyboard und einer Magic Mouse geliefert, der 2021 iMac ist mit einer Touch ID Version des Magic Keyboards erhältlich

Der 2021 iMac mit zwei Anschlüssen bietet zwei Thunderbolt/USB-4-Anschlüsse, während die Version mit vier Anschlüssen zwei zusätzliche USB-C-Anschlüsse bietet.

Bei den 2020er Intel iMacs gibt es stapelweise Speicheroptionen und du kannst bis zu 8 TB Speicherplatz angeben. Bei den 2021er M1 iMacs sind die Möglichkeiten jedoch etwas eingeschränkter - wir wissen, dass der M1-Chip derzeit auf 2 TB Speicherplatz begrenzt ist, und du kannst dies bei der Version mit vier Anschlüssen angeben. Bei der Version mit zwei Anschlüssen können Sie nur bis zu 1 TB Speicherplatz erhalten.

Der Intel iMac 2020 hat zwei duale USB-C/Thunderbolt3-Anschlüsse, vier USB-A-Anschlüsse und einen SD-Kartensteckplatz. Die USB-A- und SD-Steckplätze entfallen bei der 2021er Version. Der Kopfhöreranschluss wandert von der Rückseite des 2020er Modells an die Seite des 2021er iMacs und der Ethernet-Anschluss wandert zum Power Brick (ja, wirklich), als Teil des magnetisch befestigten Stromkabels.

Alle iMacs werden mit einem Magic Keyboard und einer Magic Mouse geliefert, aber der High-End 2021 iMac mit vier Anschlüssen hat ein spezielles Magic Keyboard mit Touch ID. Du kannst auch das Standard Magic Keyboard der Version mit zwei Anschlüssen auf das Touch ID Modell aufrüsten.

squirrel_widget_326357

Fazit

Der 24-Zoll-iMac 2021 ist ein klarer Schritt nach vorn, aber obwohl er den 21,5-Zoll-iMac 2019 deutlich übertrifft, ist er kein vollständiger Ersatz für das 27-Zoll-Modell 2020. Das liegt an den Speicher-, Prozessor- und Grafikoptionen, die bei diesem Modell verfügbar sind - und an der Leistung der High-End Core i7 und Core i9 Optionen.

Wir gehen davon aus, dass es in diesem Jahr einen neuen, größeren iMac geben wird, der auch das 27-Zoll-Modell ersetzen wird, wahrscheinlich mit einem neuen M2-Prozessor.

Schreiben von Dan Grabham. Bearbeiten von Adrian Willings.