Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Das neue MacBook Pro und MacBook Air sind da (neben einem neuen Mac mini). Alle drei basieren auf Applesneuem M1-Prozessor - Teil seines Apple Silicon- Unternehmens, den Mac auf seine von Apple entwickelten, ARM-basierten Prozessoren umzustellen.

Hier werden wir also die neuen M1-basierten 13-Zoll-Laptops von Apple in einem direkten Kampf gegeneinander antreten lassen. MacBook Air gegen MacBook Pro.

Es ist erwähnenswert, dass Intel-Versionen des 13-Zoll-MacBook Pro weiterhin im Angebot sind und über den beiden Apple Silicon-Versionen sitzen (es gibt zwei Core i5-Versionen der 10. Generation, auch mit Core i7-Optionen).

Das MacBook Air ist vollständig auf Apple Silicon umgestiegen - einige Intel-Versionen werden jedoch weiterhin bei Wiederverkäufern erhältlich sein. Wenn Sie sich dafür interessieren, lesen Sie unsere Intel-Version dieses Artikels , in der die neuesten Intel-Versionen beider Laptops verglichen werden, die Anfang des Jahres auf den Markt kamen 2020.

Was ist also die beste Apple M1-basierte Option für Sie? Wenn Sie auch andere Modelle in Betracht ziehen, sehen Sie sich unseren größeren MacBook-Leitfaden an .

squirrel_widget_3662542

Apple M1 MacBook Pro 13-Zoll vs. MacBook Air: Design und Bau

  • Alle Modelle haben Touch ID
  • Alle MacBook Pro-Modelle behalten die Touch Bar
  • Neue Tastatur für alle Modelle

Beide neuen Macs sind im Design identisch mit denen, die sie ersetzen. Das 13-Zoll MacBook Pro ist in Silber und Space Grau erhältlich, während das Air auch in Gold erhältlich ist.

Der Air und der Pro sind jetzt in Größe und Gewicht sehr ähnlich. Das 13-Zoll MacBook Pro misst 304,1 x 212,4 x 15,6 mm und wiegt 1,4 kg, während das MacBook Air 304,1 x 212,4 x 16,1 mm (4,1 mm an der dünnsten Kante) misst und 1,29 kg wiegt.

Die Tastatur wurde bei beiden Modellen nach Massenkritik an Apples bisherigem Butterfly-Design komplett überarbeitet. Dieses ältere Tastaturdesign bleibt Gegenstand eines fortlaufenden Rückrufprogramms auf allen tragbaren Macs.

AppleApple M1-basiertes 13-Zoll-Macbook Pro gegen Macbook Air: Welches ist das Beste für Sie? Foto 4

Sie erhalten bei all diesen Modellen zwei USB-C- und Thunderbolt-3- Anschlüsse, obwohl es eine Änderung gibt - Unterstützung für den neuen USB-4-Standard. USB 4 enthält im Wesentlichen Thunderbolt 3 für eine superschnelle Datenübertragung zwischen mehr Geräten und sie verwenden den gleichen USB-C-Anschluss, an den wir jetzt gewöhnt sind.

Alle Modelle behalten ihre 3,5-mm-Kopfhörerbuchsen und - immer noch! - haben 720p FaceTime HD-Kameras, obwohl der M1-Chip laut Apple das Bild verbessert. Dies ist einem neuen Bildsignalprozessor (ISP) zu verdanken, der das Rauschen reduziert und über eine verbesserte Gesichtserkennung durch maschinelles Lernen und einen automatischen Weißabgleich verfügt.

Es gibt auch etwas besseres Audio für Videoanrufe auf dem Pro. Das Pro-Datenblatt nennt ein "Drei-Mikrofon-Array in Studioqualität mit gerichtetem Beamforming", während das Air ein "Drei-Mikrofon-Array mit direktionalem Beamforming" ist. Sowohl Air als auch Pro sind in der Lage, Dolby Atmos wiederzugeben, während der Pro "Stereolautsprecher mit hohem Dynamikumfang" hinzufügt.

AppleApple M1-basiertes 13-Zoll-Macbook Pro gegen Macbook Air: Welches ist das Beste für Sie? Foto 2

In all diesen Notebooks steckt das sogenannte Magic Keyboard – eine enorme Verbesserung gegenüber den Modellen vor 2019. Wie bei ihren Vorgängern verfügen nun beide Macs über Touch ID für die Anmeldung per Fingerabdruck und die Apple Pay-Authentifizierung.

Die Touch Bar bleibt auf dem 13-Zoll MacBook Pro als Ersatz für einen Touchscreen. Es scheint, dass Apple an seinen Waffen festhält und keine Berührung auf dem Mac ermöglicht, was unserer Meinung nach ein wenig verfehlt ist, aber Apple möchte nicht unbedingt, dass Ihr Mac ein Gerät ist, das alles tun kann, es möchte Ihnen wahrscheinlich einen verkaufen Auch iPads.

Apple M1 MacBook Pro 13 Zoll vs MacBook Air: Display

  • Gleiche Anzeige in beiden
  • 13-Zoll-Größe und Auflösungen bleiben gleich
  • Wide Color (P3) jetzt auf Air sowie Pro

Dabei kommt bei beiden Modellen das gleiche Display zum Einsatz. Während es in früheren Generationen sehr kleine Unterschiede gab, sind sie jetzt gleich, mit der einzigen Ausnahme, dass das Display des Air 400 Nits Helligkeit erreicht, während das Display des Pro 500 Nits erreichen kann. Das 13-Zoll-Display hat eine Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixel (227 ppi), genauso wie ältere 13-Zoll MacBook Pros und MacBook Airs.

AppleApple M1-basiertes 13-Zoll-Macbook Pro gegen Macbook Air: Welches ist das Beste für Sie? Foto 5

Eine Sache, die sich geändert hat, ist, dass beide Modelle den breiten P3-Farbraum unterstützen; dies war bisher dem Profi vorbehalten. Beide haben nach wie vor True Tone.

Apple M1 MacBook Pro 13 Zoll vs MacBook Air: Prozessor, Grafik und Speicher

  • MacBook Air jetzt komplett Apple Silicon
  • MacBook Pro-Modelle mit Prozessor der 8. Generation jetzt durch Apple M1-Modelle ersetzt
  • Intel Core Prozessormodelle der 10. Generation sind noch auf Pro verfügbar

Die neue M1-Plattform verfügt über eine 8-Core-5-nm-CPU - vier Hochleistungskerne und vier hocheffiziente Kerne. Außerdem sind ein Grafikprozessor (siehe unten) und die Apple Neural Engine für eine schnelle maschinelle Lernverarbeitung an Bord. Und Apple sagt, dass der Mac jetzt wie ein iPhone oder iPad sofort aus dem Ruhezustand aufwacht.

AppleApple M1-basiertes 13-Zoll-Macbook Pro gegen Macbook Air: Welches ist das Beste für Sie? Foto 1

Das MacBook Air ist jetzt mit zwei sehr ähnlichen M1-Versionen komplett auf Apple Silicon umgestiegen – mit mehr Speicher und einer etwas besseren GPU für 250 US-Dollar mehr.

Allerdings ist die MacBook Pro-Reihe nicht ganz so einfach.

Es gibt vier verschiedene Basisversionen des 13-Zoll MacBook Pro, die weiter angepasst werden können. Die unteren beiden MacBook Pros haben den Apple M1-Prozessor. Diese ersetzen Modellmodelle (ursprünglich im Jahr 2019 eingeführt) mit Intel Core-Chips der 8. Generation.

Die beiden noch verfügbaren Intel-Modelle verfügen über Chips der 10. Generation und sitzen über den beiden M1-Modellen. Zufälligerweise handelt es sich bei den Core-i5-Quad-Core-Chips der 10. Generation um 2,0-GHz-Varianten. Sie können auch bis zu Core i7 der 10. Generation mit 2,3 GHz mit maximalen Turbo-Boost-Geschwindigkeiten von 4,1 GHz konfigurieren.

AppleApple M1-basiertes 13-Zoll-Macbook Pro gegen Macbook Air: Welches ist das Beste für Sie? Foto 3

Leider gibt es auf keinem dieser Macs eine separate Grafikoption - im Gegensatz zum 16-Zoll-Pro. Die gesamte Grafikleistung kommt vom M1-Chip. Die GPU ist eine Einheit mit acht Kernen....außer wenn Sie das MacBook Air der Basisversion kaufen, in diesem Fall hat es 7 Kerne. Ja, dieser kleine Unterschied zwischen den Modellen ist zunächst verblüffend. Die Antwort liegt im Chip-Binning – einer Methode, bei der defekte Teile noch als niedrigere Spezifikation verkauft werden können.

Und ja, diese M1-GPUs, die Fehler in einem einzelnen Kern haben, werden sich immer noch in einem Air wiederfinden, wobei dieser fehlerhafte Kern deaktiviert ist. Komisch aber wahr.

Die Akkulaufzeit ist der große Gewinner der M1-betriebenen Laptops. Wie wir bei anderen ARM-basierten Computergeräten sehen, steht die Energieeffizienz im Mittelpunkt und der Air Low bietet rund 15 Stunden Surfen im Internet - eine Verbesserung von vier Stunden gegenüber dem Intel-Modell und bis zu 18 Stunden Fernsehen (a sechs Stunden Verbesserung).

Der Pro hat eine noch beeindruckendere Verbesserung mit rund zwei Stunden extra auf der Air. Das bedeutet 17 Stunden Surfen im Internet gegenüber 10 Stunden auf dem alten Äquivalent Pro und 20 Stunden Fernsehen - wieder gegenüber 10 Stunden.

Das 13-Zoll MacBook Pro kann bis zu 32 GB Speicher haben, aber 8 GB 2133 MHz LPDDR3-Speicher sind Standard und 16 GB 3733 MHz LPDDR4X bei den High-End-Modellen. Die Speicherkapazität beträgt 4 TB, beginnt aber mit einem Minimum von 256 GB. Das Hinzufügen von mehr internem Speicher zum Zeitpunkt des Kaufs erhöht die Kosten erheblich.

Eine Einschränkung des M1 besteht darin, dass es nur 16 GB unterstützen kann und obwohl dies für die Standardspezifikationen dieser Modelle kein Rückschritt ist, können die Intel-basierten MacBook Pros 13-Zoll-Modelle mit Unterstützung von bis zu 32 GB aufgerüstet werden.

Alle M1 Air- und Pro-Modelle verfügen standardmäßig über 8 GB Speicher, während die Intel Pro-Modelle standardmäßig über 16 GB verfügen. Sowohl der Air als auch der Pro verfügen jetzt standardmäßig über mindestens 256 GB Speicher, wobei maximal 2 TB angegeben werden können (mit großem Aufwand).

Alle diese Modelle unterstützen die neuesten Wi-Fi 6- und Bluetooth 5.0-Standards.

Apple M1 MacBook Pro 13-Zoll vs MacBook Air: Software

  • Beide kommen mit macOS 11 Big Sur
  • Die Kompatibilität von Desktop-Apps könnte ein Problem sein
  • Läuft ausgewählte iOS- und iPadOS-Apps

Auf M1-Macs ist das neueste Mac-Betriebssystem vorinstalliert – macOS 11 Big Sur . Siri wird wieder vollständig freihändig unterstützt. Big Sur hat ein frisches neues Design und wurde entwickelt, um die zusätzliche Leistung des M1 zu nutzen. Es wird immer noch vertraut sein, wurde aber eindeutig für iOS und iPadOS entwickelt.

Bei der App-Kompatibilität ist die Jury jedoch nicht überzeugt – schließlich müssen Apps durch neue Prozessoren kompatibel gemacht werden, und dies wird ein wichtiger Grundsatz unserer Bewertungen sein, wenn wir diese Macs testen. iOS- und iPad-Apps werden jetzt auch für den Mac verfügbar sein, aber nicht alle werden verfügbar sein, da Entwickler sie auf dem Mac ablehnen können, wenn sie beispielsweise möchten, dass Benutzer ihre Website über einen Browser besuchen, wenn sie auf einem traditionelle Desktop-Maschine.

AppleApple M1-basiertes 13-Zoll-Macbook Pro gegen Macbook Air: Welches ist das Beste für Sie? Foto 9

Die Unterstützung für traditionelle Desktop-Apps ist jedoch derzeit am wenigsten bekannt. Apples eigene Mac-Software ist jetzt Universal und läuft nativ für M1-Systeme, aber wie lange wird es dauern, bis dies für andere Apps wie Adobe, Microsoft, Affinity, Avid und viele mehr der Fall ist.

Apps, die noch nicht fertig sind, werden durch einen Übersetzer namens Rosetta 2 geleitet. Apple sagt, dass dies nahtlos sein sollte, aber wir wissen es noch nicht genau; der Beweis liegt im Pudding.

Apple M1 MacBook Pro 13 Zoll vs MacBook Air: Preis

squirrel_widget_3662523

Das 13-Zoll-Intel MacBook Pro beginnt bei 1.299 US-Dollar / 1.299 US-Dollar für die Apple M1-basierten Versionen mit zwei Einstiegsmodellen (wie die ausgehenden Intel Core-Modelle der 8. Generation, die es ersetzt). Dies erhöht sich auf 1.799 US-Dollar / 1.799 US-Dollar für die Core i5-Versionen der 10. Generation, die über dem M1 sitzen. Das MacBook Air beginnt bei 999 $ / 999 £. Wie üblich kann man Prozessor, Arbeitsspeicher und Massenspeicher feinabstimmen, wobei wie immer die größeren SSD-Speicheroptionen recht teuer werden.

Schlussfolgerungen

Die neuen M1-Macs sind auf dem neuesten Stand der Prozessortechnologie. Wenn Sie ein Air möchten, gibt es allen Grund, ein neueres Modell einem Intel-Modell vorzuziehen.

In Bezug auf das MacBook Pro braucht man einen guten Grund, sich gegenüber den neuen M1-Designs für ein Intel-Modell zu entscheiden. Aber einige werden Zugang zu Nischen-Apps benötigen, die in absehbarer Zeit nicht mit Apple Silicon kompatibel sein werden, oder vielleicht brauchen Sie die Leistung, die Ihnen ein höherwertiger Core i5 oder i7 der 10. Generation bietet. Allerdings kaufen Sie damit eine veraltete Maschine und es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch diese ausgemustert werden – wahrscheinlich innerhalb eines Jahres.

Das heißt natürlich nicht, dass sie bis zu diesem Datum nutzlos sein werden – erwarten Sie, dass macOS Intel-Systeme zumindest für die nächsten paar Versionen unterstützt, vielleicht sogar noch mehr.

Bei der ultimativen Frage, ob Sie ein Air oder ein Pro kaufen sollten, würden wir uns für das Air entscheiden. Derzeit gibt es wenig Grund, sich für das 13-Zoll-Pro over the Air zu entscheiden, es sei denn, Sie möchten wirklich die Touch Bar, bessere Audiotechnologie und das Extra an Helligkeit – aber es ist auch größer und schwerer.

Schreiben von Dan Grabham. Bearbeiten von Adrian Willings. Ursprünglich veröffentlicht am 11 November 2020.