Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Wenn Ihr Kind mehr denn je zu Hause in der Schule arbeiten oder auf einem Bildschirm fernsehen muss, der nicht den Hauptfernseher der Familie einnimmt, sollten Sie überlegen, ob Sie ihm bald einen Laptop kaufen sollen.

Für die meisten Kinder (und Eltern) ist ein Laptop in diesem Zusammenhang sehr sinnvoll. Wenn sie am Küchentisch oder in der Schule arbeiten oder spielen, können sie ihren Computer voll ausnutzen. Wir haben uns also die derzeit auf dem Markt befindlichen Laptops angesehen, um sie auf eine Liste der besten Laptops zu reduzieren, die Sie für Ihr Kind in Betracht ziehen können.

Unsere Prioritäten für diese Liste sind Haltbarkeit, Erschwinglichkeit und Leistung. Sie finden hier also keine High-End-Macbooks oder Ultrabooks. Diese sind nicht als Kraftpakete gedacht, sondern als nützliche Maschinen für ihre jungen Benutzer.

Unser Leitfaden zu den besten Kinder-Laptops, die Sie heute kaufen können

HP

HP Stream 11

Unser Top Windows 10 Laptop für Kinder und auch einer der besten billigen Laptops Punkt. Was für einen Erwachsenen, der den ganzen Tag einen Laptop benutzt, etwas langsam ist, könnte für ein Kind, das die Seile lernt, perfekt sein. EIN

Es ist unwahrscheinlich, dass ein Kind seinen Laptop länger als ein paar Stunden gleichzeitig benutzt (es sei denn, Sie lassen es zu!). HPs Stream 11 ist daher eine gute Wahl für ein Kind, das zunächst einen kleinen Laptop benötigt. Sie erhalten nicht viel Speicher oder Strom, aber es ist äußerst erschwinglich.

Lenovo

Lenovo IdeaPad Flex 3

squirrel_widget_333717

Dieses konvertierbare Chromebook ist eines der besten Laptops seiner Klasse und das Gerät passt sich nahezu jedem Szenario an.

Mit Intel Celeron, 64 GB Speicher und 4 GB Speicher ist es natürlich kein Kraftpaket, aber es bietet wirklich viel für den Preis.

Pocket-lint

Acer Chromebook 314

squirrel_widget_334797

Das 14-Zoll-Chromebook von Acer verfügt über eine solide Liste mit technischen Daten für den Aufwand, einschließlich Intel Celeron N4000, 4 GB RAM und 32 GB Speicher (wie bei anderen Chromebooks, die Sie für die Nutzung des Cloud-Speichers benötigen). Es gibt auch zwei USB-C-Anschlüsse.

Sie sollten in der Lage sein, einen ganzen Tag Akkulaufzeit zu haben, während das HD-Display bei allen Lichtverhältnissen gut funktioniert.

Asus

Asus Chromebook C223

squirrel_widget_334757

Ein Hattrick für Asus ist ein weiteres Chromebook, diesmal jedoch ein äußerst versautes. Wenn Ihr Kind eine kleinere Maschine haben möchte, könnte dies die Antwort sein. Trotz seiner 11,6-Zoll-Größe hat es immer noch eine anständige Tastatur, und da es klein ist, ist es super tragbar.

Es hat nicht viel Leistung unter der Haube, aber es ist auch fast umwerfend günstig, und in der Computerwelt muss man im Allgemeinen für die Leistung bezahlen.

Wenn das Chrome-System dem Cloud-Speicher Priorität einräumt und Sie über eine anständige Internetverbindung verfügen, sollte Ihr Kind in der Lage sein, die meisten Dinge zu tun, die es für diese winzige Zahl benötigt.

Asus

Asus VivoBook X420

squirrel_widget_164187

Asus ist ein Meister, wenn es um preisgünstige Laptops geht, wie der zweite Eintrag in dieser Liste zeigt. Die VivoBook-Serie ist der billigere Cousin der Premium-ZenBook-Reihe, bietet aber dennoch ein großartiges Funktionsspektrum. Dieses Modell verfügt über einen Core i3-Prozessor hinter einem Full HD-Display und fühlt sich mit einer kleinen, aber flotten SSD an Bord gut und munter an.

Pocket-lint

Surface Go 2

squirrel_widget_238273

Das 10,5-Zoll-Surface Go 2 ist ein super tragbares Gerät, das entwickelt wurde, um unterwegs Kleinigkeiten zu erledigen - E-Mails senden, Notizen in einer Klasse machen, ein bisschen Netflix auf dem Heimweg ansehen - anstatt zu versuchen, ein Alleskönner zu sein -powerful Oberflächenprodukt.

Während die Grundkosten den kleinen Kosten des 2-in-1 entsprechen, müssen Sie einen Typ Cover und einen Surface Pen hinzufügen, die zusätzliche Kosten verursachen.

  • Microsoft Surface Go 2-Test: Ein tragbares kleines Windows-Paket
Schreiben von Max Freeman-Mills. Bearbeiten von Dan Grabham.