Sonos Five im Test: High-Fives rundum

Der Sonos Five kann horizontal oder vertikal positioniert werden und die Tonausgabe wird automatisch angepasst. (Bildnachweis: Rhythm CMS Pocket-lint)
Das Design ist schön, mit einer komplett weißen Option, die im älteren Play:5 nicht verfügbar war. Das Sonos-Tag sitzt mittig auf dem Kunststoffgitter. (Bildnachweis: Rhythm CMS Pocket-lint)
Die Oberseite des Sonos Five ist gewölbt, während sich die Rückseite nach innen verjüngt. Es gibt auch 60.000 Löcher, aus denen das Gitter besteht. Es sieht super aus. (Bildnachweis: Rhythm CMS Pocket-lint)
Es gibt kapazitive Touch-Bedienelemente wie viele andere Sonos-Lautsprecher. Einen Mikrofonknopf gibt es jedoch nicht, da es weder direktes Alexa noch Google Assistant gibt. (Bildnachweis: Rhythm CMS Pocket-lint)
An drei Kanten des Sonos Five befinden sich Gummifüße, die Vibrationen reduzieren, egal in welcher Ausrichtung er positioniert ist. (Bildnachweis: Rhythm CMS Pocket-lint)
Es gibt eine Vielzahl großartiger Funktionen, genau wie andere Sonos-Lautsprecher, aber auch einen 3,5-mm-Line-In - so können Sie auch einen Verstärker mit Plattenspieler anschließen. (Bildnachweis: Rhythm CMS Pocket-lint)
Der Sonos Five klingt unglaublich. Er ist nicht billig - aber ein erstaunlicher Lautsprecher, der einen großen Dynamikbereich und ein tolles Design bietet. (Bildnachweis: Rhythm CMS Pocket-lint)

Lesen Sie eine ausführlichere Version dieses Artikels