Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Sonos ist alles andere als ein neuer Player im Bereich der Multiroom-Lautsprecher . Es spielt das Spiel und spielt es seit fast zwei Jahrzehnten gut. Allerdings ist Multiroom heute ein ganz anderer Markt als bei Sonos – der Wettbewerb hat deutlich zugenommen und da Musikstreaming mittlerweile die Norm ist, sind viele Hersteller auf der Suche nach einem Stück vom Kuchen.

Der ursprüngliche Sonos Play:5 wurde 2010 auf den Markt gebracht und hielt bis 2015 die Krone als größter und knallharter Lautsprecher in der Sonos-Reihe . Im Jahr 2015 führte das Unternehmen ein neues Play:5 ein; ein aufgefrischter und komplett neu gestalteter Nachfolger, der dem Rest des Marktes zeigen möchte, was seine Erfahrung bietet.

Das neue Play:5 ist eindeutig aus dem gleichen Stoff wie das Original geschnitten, ließ seinen Vorgänger jedoch veraltet wirken. Es gibt einen großen Unterschied im Design zwischen den beiden – aber das Aussehen ist nicht alles. Wenn es um Multiroom-Audio geht, ist die Klangqualität genauso wichtig, wenn nicht sogar wichtiger als das Design.

Liefert das Sonos Play:5 (2015) das komplette Paket mit Hochzeitsmaterial?

Großer Chef

  • 364 x 204 x 154 mm, 6,36 kg
  • Farboptionen in Schwarz und Weiß
  • Kunststoffausführung
  • Vertikale oder horizontale Ausrichtung

Der Sonos Play:5 (2015) ist ein atemberaubendes und dennoch subtiles Produkt, insofern es sowieso keine Boxen gibt, die Ihre Lieblingssongs ausstrahlen. Sonos macht nicht kompliziert, wie die monotonen Optionen in Schwarz oder Weiß vermuten lassen (beide mit schwarzem Kühlergrill).

Einfach und raffiniert ist das, was die zweite Generation des Play:5 ausmacht und klare Linien durch sein geschwungenes längliches Design liefert - ein Thema, das sich in der gesamten Mehrraum-Lautsprecherpalette von Sonos wiederfindet. Es verfügt über Kurven, die um seine Kanten und oben herum geschwungen werden, bevor sie sich hinten verjüngen, was ihm eine ähnliche Form wie der Play:3 verleiht, wenn auch in größerem Maßstab. Der Play:5 ist raffinierter als das ältere Modell, mit einer futuristischeren Identität, die wir in anderen neueren Sonos-Produkten wie dem Sonos Beam , dem Sonos One und dem tragbaren Sonos Move gesehen haben .

Er ist weder klein noch leicht, aber der Play:5 ist ein Heimlautsprecher und schon gar nicht einer, den man in einer Tasche herumschleppen oder an den Strand mitnehmen kann - keiner dieser Punkte ist also wirklich wichtig.

Pocket-lintsonos play 5 review image 8

Der Play:5 (2015) war drei Jahre in der Entwicklung und der Frontgrill - bestehend aus 60.000 Löchern, die nur durch das Sonos-Markenetikett unterbrochen werden - ist eines der interessantesten Designdetails, obwohl er aus Kunststoff statt aus Metall besteht. Sonos teilte uns mit, dass Metall ästhetisch die erste Wahl sei, aber eine solche Materialwahl wäre für den Klang nicht die beste.

Das Sonos-Markenetikett befindet sich direkt in der Mitte des Lautsprechers, entweder oben oder rechts oder links, je nach Ausrichtung des Produkts, da es möglich ist, ihn aufrecht statt horizontal zu platzieren. Unabhängig von der Position des Lautsprechers sitzt das Markenetikett jedoch vor dem Schallwandler, was theoretisch hochfrequente Töne beeinträchtigen würde, wenn nicht auch in diesem Markenetikett 828 Löcher gebohrt würden. Verrückt, oder?

Touch-Steuerung

  • Kapazitive Touch-Steuerung
  • Wischen Sie von einer Seite zur anderen, um den Titel zu überspringen
  • Intelligente Sensoren zur Orientierungserkennung
  • Ethernet-Port, 3,5 mm Line-In

Bei dem Etikett geht es jedoch nicht nur um viele kleine Löcher oder um sicherzustellen, dass jeder weiß, dass Sie sich für Sonos als Ihr Multiroom-Lautsprechersystem entschieden haben. Es ist so konzipiert, dass es hilfreich ist, wenn es darum geht, Steuerelemente zu finden, die kapazitiv berührungsbasiert sind und sich auf beiden Seiten und über dem Tag befinden.

Die Idee ist, dass Sie nicht zu hart nach den Bedienelementen suchen müssen und ein schnelles Tippen oder Wischen an der ungefähr richtigen Stelle eine sofortige Reaktion liefert. Rechts erhöht die Lautstärke, links verringert sie; ein Wischen von einer Seite zur anderen überspringt einen Titel. Die Bedienelemente profitieren auch von intelligenten Sensoren, die die Ausrichtung des Lautsprechers erkennen, um sicherzustellen, dass die Lautstärkeerhöhung immer in die logische Richtung weist.

Der Wechsel von physischen Tasten zu kapazitiver Berührung könnte als riskant angesehen werden, da viele den visuellen Aspekt und die direkte Reaktion der tatsächlichen Tasten zu schätzen wissen – eine Kritik, die wir am Ministry of Sound Audio L Plus hatten . Aber wir lieben die neue Sonos-Steuerung und wie sie sich nahtlos in das Design integriert. Sie sind ein Vergnügen in der Handhabung und das gleiche gilt für Sonos One, Sonos One SL , Sonos Move, Playbase und Sonos Beam, die alle auch über kapazitive Bedienelemente verfügen.

Pocket-lintsonos play 5 review image 6

Das Gehäuse des Play:5 (2015) ist ebenso wie das Gitter aus Kunststoff, was bedeutet, dass Sie für einen hauptsächlich aus Kunststoff bestehenden Lautsprecher im Wesentlichen 499 £ bezahlen. Es sieht aus und fühlt sich genauso gut an wie frühere Sonos-Lautsprecher, wenn nicht sogar besser. Das Gehäuse hat eine matte Oberfläche, fühlt sich aber keramisch an, was es angenehm zu berühren und zu kontrollieren macht.

Die Rückseite setzt den Trend des einfachen Designs fort und bietet nur einen Ethernet-Port, einen 3,5-mm-Line-In, ein Stromkabel und eine Pairing-Taste an der Unterseite des Lautsprechers.

Obwohl er nicht viel mehr als eine Blackbox ist, wurde jeder Aspekt des Sonos Play:5 klar berücksichtigt. Es ist intelligent, raffiniert, aber vielleicht das Beste von allem, es ist einfach.

Dynamische und detaillierte Klangqualität

  • Drei Hochtöner
  • Drei Mitteltöner
  • Sechs Class-D-Verstärker
  • Zwei Mikrofone

Wie gesagt, Aussehen ist nicht alles. Glücklicherweise hat das Sonos Play:5 der zweiten Generation die hörbare Persönlichkeit, die zu seinem dezenten, aber erfolgreichen Design passt. Die Audioausgabe ist leicht basslastig, wie beim Original Play:5, aber der Gesamtklang ist absolut brillant.

Hinter dem Frontgitter sind drei Hochtöner, drei langhubige Mitte Tieftönern und sechs Class-D - Digitalverstärker sowie zwei Mikrofone , die für zukünftige Funktionen in integrierten wurden, wie das Potenzial der Realisierung Trueplay Software , die an den Start zeitgleich - dazu später mehr.

Trotz der Aufnahme von Mikrofonen und der Angewohnheit von Sonos, zukünftige Technologien in seine Lautsprecher einzuführen, auch wenn sie nicht sofort verwendet werden, gibt es beim Play:5 keine integrierte Sprachsteuerung wie beim Sonos Beam, Sonos Move oder Sonos One. Sie können den Play:5 jedoch weiterhin mit einem Amazon Echo-Gerät oder Google Home-Gerät oder über einen Sonos One, Sonos Move oder Sonos Beam steuern.

Pocket-lintsonos play 5 review image 5

Der Play:5 bietet jedoch einen großen Dynamikbereich und eine beachtliche Lautstärke - viel größer als die meisten Räume, in denen er wahrscheinlich platziert wird. Die Details sind selbst bei geringerer Lautstärke klar, sodass Sie nichts verlieren, wenn Sie den Lautsprecher nicht eingeschaltet haben auf Hochtouren, geht aber auch bei höheren Lautstärken nicht verloren.

Wir hörten uns mehrere Tracks und Genres an – von Adeles Someone Like You bis hin zu Massive Attacks Unfinished Symphony und Gesang – und die Instrumente waren so knackig und vollmundig wie der dröhnende Bass. Der Play:5 deckt alle Abteilungen gut ab und bietet eine breite und beeindruckende Klangqualität, und diejenigen, die ein bisschen mehr Bass mögen, werden nicht enttäuschen.

Wir haben auch einen befreundeten Musiker gebeten, vorbeizuschauen und sich einen seiner eigenen Tracks, The Art of Silent War, anzuhören, um zu sehen, ob er der Meinung ist, dass der Play:5 (2015) dem gerecht wird und den Track so reproduziert, wie er klingen soll . Höhen und Tiefen waren seiner Meinung nach perfekt getrennt und er fand, dass dies den Bass des Tracks positiv aufwertete.

Keine hochauflösende

  • Stereoausgabe mit zwei Play:5 Lautsprechern möglich
  • Bis zu 16-Bit unterstützt

Eine Stereoausgabe ist mit einem Paar Play:5-Lautsprechern (oder einer beliebigen Kombination derselben Sonos-Lautsprecher) möglich. Während einer Demo, bevor wir den Play:5 (2015) zur Überprüfung nach Hause bekamen, erlebten wir eine Stereopaarung sowohl in horizontaler als auch in vertikaler Ausrichtung. Horizontal gedreht liefern die Lautsprecher eine breitere Klangbühne für unsere Ohren und liefern einen ebenso beeindruckenden Klang an den Seiten des Raumes wie der Sweetspot in der Mitte des Raumes.

Im Gegensatz zu einigen seiner Konkurrenten unterstützt Sonos bis zu CD-Qualität (16-Bit), aber es muss noch auf den Zug mit Hi-Res (24-Bit) aufspringen und wird dies wahrscheinlich nicht in absehbarer Zeit tun. Das mag für manche eine Enttäuschung sein. Der Sound Leader des Unternehmens, Giles Martin, sagte uns bereits im Jahr 2015, dass "es in der Verbraucherwelt keinen Sinn macht" und fügte hinzu, dass er oder das Unternehmen sich "weigern, das Zahlenspiel zu spielen".

Pocket-lintsonos play 5 review image 4

Martin sagte auch, dass Hi-Res eine bequeme Möglichkeit für Audiofirmen ist, das zu tun, was Autofirmen mit ihren "0 bis 60 Meilen pro Stunde" tun: Er denkt, dass die meisten Leute Schwierigkeiten haben würden, den Unterschied zwischen CD-Qualität und einer 24-Bit-Datei zu erkennen, egal ob 96 kHz oder 192kHz.

Für diese High-End-Hörer bieten jedoch eine Reihe von Konkurrenten High-Resolution an, darunter Bluesound, Sony und LG - ob der Unterschied also für viele spürbar ist oder nicht, er tritt bei Multiroom-Produkten auf, und Sonos ist Noch nicht ein Teil davon, nicht einmal für das Downsampling. Trotzdem hatten wir nicht das Gefühl, dass unsere Erfahrungen mit dem Play:5 durch den Mangel an hochauflösendem Support in irgendeiner Weise behindert wurden, aber für diejenigen, die nicht ohne sie leben können, müssen Sie ohne Sonos leben .

Beste Bluetooth-Lautsprecher 2021: Top tragbare Lautsprecher, die Sie heute kaufen können

Tolle App-Steuerung

  • 80+ unterstützte Dienste
  • Unterstützung für Apple AirPlay 2
  • Drahtloses Mesh-Netzwerk verbindet Sonos-Lautsprecher

Sonos bietet Einfachheit und ist dabei sowohl im Design als auch in der Software erfolgreich. Nehmen Sie die Sonos-App, die als beste Multiroom-Lösung auf dem Markt gilt, wenn nicht sogar die beste. Es bietet eine reibungslose und einfache Erfahrung. Sie können nach Interpret, Titel, Album, Playlist, Sendern, Hosts und Podcasts suchen und die App durchsucht alle 100+ kompatiblen Dienste, die sie unterstützt, was viel einfacher ist, als jeden einzeln durchzugehen.

Seit dem Start der zweiten Generation von Play:5 haben sich im Laufe der Jahre einige große Veränderungen ergeben, darunter ein Redesign der Sonos-App sowie Unterstützung für Apple Music , Unterstützung für Apples AirPlay 2 und die Möglichkeit, Sonos über Spotify zu steuern.

Pocket-lintSonos Play 5 Testbild 17

Sie können unsere Sonos-Tipps und -Tricks lesen , um alle Funktionen der Sonos-App in den Griff zu bekommen, von der Suche bis zu den Equalizer-Einstellungen für jeden einzelnen Raum (wenn Sie mehr als einen Sonos angeschlossen haben).

Wie die anderen Sonos-Lautsprecher kann der Play:5 (2015) über ein Ethernet-Kabel direkt mit Ihrem Router verbunden werden, oder es ist eine drahtlose Verbindung verfügbar. Wir empfehlen letzteres, da die drahtlose Mesh-Netzwerktechnologie von Sonos brillant ist und Sie auch diese wertvollen Router-Ethernet-Ports oder Kabel nirgendwo verbrauchen müssen. Ein Sonos Hub, wie es zu Beginn des Systemlebens notwendig war, ist nicht mehr nötig, um die Dinge weiter zu vereinfachen.

Wir haben sehr selten Aussetzer oder Verbindungsprobleme und wir haben eine vollständige Synchronisierung über alle Lautsprecher hinweg erlebt, keine Probleme.

Trueplay-Exzellenz

  • iOS-Gerät für Trueplay erforderlich
  • Trueplay für alle Sonos-Lautsprecher verfügbar
  • Etwa eine Minute bis zum Abschluss

Trueplay ist eine Sonos-Softwarefunktion, die gleichzeitig mit dem Play:5 (2015) auf den Markt kam. Kurz gesagt, Trueplay verbessert den Klang basierend auf der Position des Lautsprechers zu umgebenden Oberflächen und optimiert die Entzerrung für den Raum, in dem er aufgestellt wird. Es ist für alle Sonos-Lautsprecher verfügbar, nicht nur für den Sonos Play:5, obwohl es beim Sonos Move automatisch funktioniert.

Indem Sie das eingebaute Mikrofon Ihres Apple-Smart-Geräts (iOS 7 und höher, kein Android aufgrund von Standardisierungsproblemen) verwenden, um Informationen über den Raum zu sammeln, in dem Sie sich befinden, müssen Sie für den Abstimmungsprozess Ihr Smart-Gerät halten und es hochwinken und herunter, während Sie im Raum herumlaufen (nein, wirklich).

Es gibt eine Reihe von Geräuschen von sich und nach 45 Sekunden (von zugegebenermaßen ziemlich albernem Aussehen und Gefühl) ist alles fertig. Sie müssen völlig still sein, um die Messwerte nicht zu verwechseln, und Sie müssen sicherstellen, dass Sie keine Hülle auf Ihrem Gerät haben, aber wenn Sie etwas falsch machen, werden Sie aufgefordert, es zu wiederholen. Wenn Sie mehr wissen möchten, können Sie unsere Trueplay-Erklärungsfunktion oder unsere Funktion zur Durchführung von Trueplay lesen .

Pocket-lintSonos Play 5 Testbild 18

Wir konnten sowohl unseren Play:5 (2015) im Wohnzimmer als auch den Play:1, den wir in unserem Büro aufgestellt haben, auf ihre Umgebung abstimmen. In ihrer normalen Position, mit viel Platz um sie herum, haben wir beim Ein- oder Ausschalten von Trueplay einen minimalen Unterschied festgestellt. Aber als wir den Play:5 hinter das Sofa stellten und ihn neu stimmten, war der Unterschied viel bedeutender. Hier zeigt Trueplay seinen Wert: indem es den matschigen Klang vermeidet, der auftreten kann, wenn ein Lautsprecher zu nah an einer Wand steht.

Besser noch, Trueplay ermöglicht es jedem mit Sonos-Lautsprechern, ob alt oder neu, das Beste aus ihnen herauszuholen. Sie müssen nicht den Play:5 oder sogar den neuesten Sonos-Lautsprecher kaufen, um von der Verbesserung Ihres aktuellen Sonos-Sounds zu profitieren, aber wenn Sie nach einem schwergewichtigen Lead-Lautsprecher suchen, ist der Play:5 sicherlich eine solide Wahl.

Erste Eindrücke

Sonos hat eine fantastische Erfolgsbilanz bei der Bereitstellung großartiger Lautsprecher - und die zweite Generation von Play: 5 ist ein weiterer Präzedenzfall. Es hat ein subtiles und dennoch raffiniertes Design, das wir lieben. Es bietet eine brillante App, mit der Sie sich mit Streaming-Diensten und all Ihrer Musik verbinden können, unter anderem mit großartigen Funktionen wie kapazitiven Touch-Steuerelementen.

Noch wichtiger ist jedoch, dass der Sound hervorragend ist, insbesondere bei der Abstimmung der Trueplay-Software. Ja, es ist leicht Bass-voreingenommen, es gibt keine hochauflösende Unterstützung und es ist nicht billig, aber das Play: 5 (2015) ist rundum fantastisch und das Geld wert.

Sonos hat links, rechts und in der Mitte einen Wettkampf hinter sich, aber das Play: 5 (2015) zeigt, was über ein Jahrzehnt Erfahrung leisten kann. Dies ist der ideale Weg, um ein Sonos-Mehrraumsystem zu starten oder einem vorhandenen ein Badass-Mittelstück hinzuzufügen.

Ist das Sonos Play: 5 also das vollständige Heiratsmaterialpaket? Wir lieben es sicherlich noch vier Jahre später und wir sind sicher, dass wir es noch viele Jahre tun werden.

Diese Überprüfung wurde ursprünglich im Oktober 2015 veröffentlicht und aktualisiert, um Software-Updates und zusätzliche Funktionen widerzuspiegeln.

Berücksichtigen Sie auch

Pocket-lintSonos Play 5 Testbild 19

Sonos Beam

squirrel_widget_144759

Der Sonos Beam ist £ 100 billiger als der Sonos Play: 5 und kann auch als Soundbar für Ihren Fernseher verwendet werden. Es ist eine großartige Alternative in der Sonos-Reihe und bietet guten Sound (auch wenn er nicht so gut ist wie Play: 5) sowie eine integrierte Sprachsteuerung für Alexa oder Google Assistant .

Schreiben von Britta O'Boyle.