Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Die Bose Soundbar 700 ist die Soundbar des Unternehmens für 2019 zur Aufrüstung des Vorgängermodells der 300er-Serie. Es verwendet das gleiche Gehäusedesign und enthält ähnliche Funktionen wie die automatisierte ADAPTiQ-Audiokalibrierung.

Es bietet jedoch auch zahlreiche neue Funktionen, darunter eine HDMI-Verbindung, die eARC (Enhanced Audio Return Channel) unterstützt, Apple AirPlay 2, die Bose Music App, eine neu gestaltete Universalfernbedienung und integrierte intelligente Assistenten (Alexa und Google).

Bose sagt in seiner Vermarktung, dass die Soundbar 700 als die beste Soundbar der Welt konzipiert wurde, was eine ziemlich kühne Behauptung ist. Es muss angegeben werden, dass es keine HDMI-Eingänge oder Unterstützung für Dolby Atmos und DTS: X dreidimensionales objektbasiertes Audio enthält - beides sollte zu diesem Preis als Standard betrachtet werden.

Attraktives aber fehlerhaftes Design

  • Erhältlich in schwarz oder weiß
  • 978 x 108 x 57 mm; 4,7 kg

Die Bose Soundbar 700 ist eine All-in-One-Soundbar, dh es handelt sich um ein Single-Box-System ohne externen Subwoofer (obwohl einer separat erhältlich ist, wie Sie in der offiziellen Bildergalerie sehen können). Es verwendet das gleiche grundlegende Design wie das letztjährige Bose SoundTouch 300 , was sowohl gute als auch schlechte Nachrichten sind.

1/6Pocket-lint

Die gute Nachricht ist, dass das Design schlank, schlank und raffiniert ist und wahlweise in glänzendem Schwarz oder arktischem Weiß erhältlich ist. Es gibt einen perforierten umlaufenden Aluminiumgrill in Kombination mit einer Platte aus gehärtetem Glas, die dem 700 ein sehr elegantes Aussehen verleiht.

Die schlechte Nachricht ist, dass die Glasplatte den Fernsehbildschirm reflektiert, was bei dunklen Szenen in der Nacht sehr ärgerlich sein kann. Es ist auch ein Magnet für Fingerabdrücke, und obwohl Bose ein Mikrofasertuch enthält, werden Sie Schwierigkeiten haben, es frei von Flecken zu halten.

Das Design bringt Minimalismus auf das Äußerste, mit nur zwei Bedienelementen oben links in der Soundbar und praktisch keinem Display. Die berührungsempfindlichen Bedienelemente sind Power und Mute (für die intelligenten Assistenten), während das Display kaum mehr als ein einfacher horizontaler Lichtbalken ist.

Die Soundbar ist breit genug für Fernseher von 40 bis 55 Zoll und sollte bei einer Höhe von 57 mm den Bildschirm nicht blockieren. Wenn dies jedoch der Fall ist oder Sie den 700 einfach an der Wand montieren möchten, ist eine optionale Halterung für 35 GBP erhältlich.

Innen und außen intelligent

  • QuietPort- und PhaseGuide-Technologie
  • Amazon Alexa und Google Assistant
  • Unterstützung für das Hinzufügen von Subwoofer und hinteren Lautsprechern für das 5.1-Surround-Soundsystem

Die Bose Soundbar 700 bietet eine Reihe cooler Funktionen, aber es fehlen auch einige, die viele bei diesem Preis als Standard betrachten würden.

Die wichtigste neue Funktion ist die Integration von intelligenten Assistenten und Sprachsteuerung mit einer Auswahl von Amazon Alexa und Google Assistant. Sie können eines (oder beide) einrichten. Sie müssen lediglich über die Bose Music App eine Verknüpfung zu Ihren vorhandenen Konten herstellen.

Bose

Es ist schnell und einfach und sobald Sie fertig sind, können Sie die Soundbar 700 als intelligenten Lautsprecher verwenden, um Nachrichten oder Wetter zu erfahren, Musik abzuspielen, Radio zu hören und eine eingeschränkte Sprachsteuerung zu genießen. Es stehen vier Musikdienste zur Auswahl - Spotify, Amazon Music, Deezer und TuneIn Radio.

Die Soundbar selbst enthält Boses proprietäre PhaseGuide- und QuietPort-Technologie. Ersteres soll Audio an die Seiten der Soundbar senden, um eine breitere vordere Klangbühne zu schaffen. Letzteres wurde entwickelt, um tiefere, sauberere und verzerrungsfreie Bässe zu liefern.

Der Bose kann 5.1 Dolby Digital und DTS dekodieren, aber verlustfreie Codecs wie Dolby TrueHD oder DTS-HD Master Audio werden nicht unterstützt, geschweige denn objektbasiertes Audio wie Dolby Atmos oder DTS: X. Dies ist eine schwerwiegende Auslassung bei diesem Preis (und negiert etwas die Aufnahme des eARC HDMI-Anschlusses, auf den wir später noch eingehen werden).

Die Soundbar 700 wird als Einzelgerät geliefert. Wenn Sie jedoch den Bass verbessern oder die hinteren Kanäle hinzufügen möchten, um ein ordnungsgemäßes 5.1-System zu erstellen, bietet Bose das optionale Bassmodul 700 (615 £) und die Surround-Lautsprecher 700 (499 £) an. . Obwohl dieser Ansatz bei kombinierten Kosten von über 1.800 GBP teuer ist.

Erweiterte Verbindungen

  • HDMI-Ausgang mit eARC und CEC
  • Ethernet; W-lan; Bluetooth; AirPlay 2
  • Optischer digitaler Eingang; Micro-USB-Anschluss
  • Bose Musik App

Die Bose Soundbar 700 beherbergt alle Anschlüsse in zwei vertieften Bereichen an der Unterseite der Soundbar. Dies ist jedoch der Platz begrenzt, was es manchmal schwierig macht, die Kabel tatsächlich einzuschieben. Die Soundbar wird mit HDMI- und optischen Digitalkabeln geliefert, die im Lieferumfang enthalten sind. Dies ist praktisch.

Bose hat den im SoundTouch 300 enthaltenen HDMI-Eingang entfernt und eine einzige HDMI-Verbindung hinterlassen. Das bedeutet, dass Sie alle Ihre physischen Quellen an das Fernsehgerät anschließen und das Audio über HDMI zurücksenden müssen, aber zumindest unterstützt es jetzt eARC (Enhanced Audio Return Channel).

Pocket-lint

In derselben Aussparung wie der HDMI-Anschluss finden Sie einen optischen Digitaleingang, einen Ethernet-Anschluss und einen Micro-USB-Anschluss für die Wartung. Die andere Aussparung enthält die Buchse für das zweipolige Netzkabel, vier 3,5-mm-Buchsen für einen Subwoofer, Daten, einen IR-Extender und das ADAPTiQ-Headset.

In Bezug auf drahtlose Verbindungen stehen Wi-Fi (2,4-GHz- und 5-GHz-Bänder), Apple AirPlay 2 und Bluetooth zur Auswahl. Letzteres ist jedoch auf den SBC-Codec beschränkt. Um die beste Audioqualität zu erzielen, sollten Sie eine der beiden anderen Optionen auswählen.

Über die beiden bereits erwähnten berührungsempfindlichen Bedienelemente hinaus gibt es in der Soundbar keine weiteren Steuerelemente. Sie haben also die Wahl zwischen der mitgelieferten Universalfernbedienung oder bis zu einem gewissen Grad der Bose Music App und Ihrer eigenen Stimme.

Die Universalfernbedienung ist solide mit einem schönen Metallgehäuse und einer bewegungsaktivierten Hintergrundbeleuchtung ausgestattet. Sie können alle Ihre Quellen mit einem einzigen Zapper steuern und eine beliebige Anzahl von Geräten koppeln, darunter einen Fernseher, einen Blu-ray-Player, eine Spielekonsole, einen Video-Streamer, ein Kabel oder eine Satellitenbox.

Bose

In gewisser Hinsicht ist es jedoch auch enttäuschend: Für den Anfang ist es zu groß, und die weichen Gummiknöpfe sind nicht nur nicht zu sehen, wenn sie nicht beleuchtet sind, sondern ziehen auch Staub und Flusen an. Selbst wenn sie beleuchtet sind, gibt es keinen Text, nur Symbole, deren Interpretation nicht immer offensichtlich ist.

Die Bose Music App ist besser, mit einer übersichtlichen und reaktionsschnellen Oberfläche, die Sie durch die Einrichtung führt. Sie können die Leistung der Soundbar 700 mithilfe der App (Center-Kanal, Bass, Höhen, Universalfernbedienung) optimieren und auf Spotify, Amazon Music, Deezer, TuneIn, AirPlay und Bluetooth zugreifen.

Wo ist der Bass?

  • ADAPTiQ-Audiokalibrierung

Die Soundbar 700 ist dank der Bose Music App ein Kinderspiel. Starten Sie einfach die App, befolgen Sie die Anweisungen und Sie können in kürzester Zeit loslegen.

Selbst die ADAPTiQ-Audiokalibrierungsfunktion, mit der verschiedene Frequenzen analysiert und negative Auswirkungen des Raums ausgeglichen werden können, um eine optimale Leistung zu gewährleisten, ist problemlos möglich. Schließen Sie das Headset einfach an die Soundbar an und schalten Sie es ein. Sie nehmen insgesamt fünf Messungen vor, beginnend am Sweet Spot und dann in andere Sitzpositionen im Raum.

Pocket-lint

Wenn das albern klingt (es sieht definitiv nicht gut aus), ist dieser Ansatz absolut sinnvoll. Die Kalibrierung basiert auf der Position des Kopfes des Hörers. Wie können die Messungen also besser durchgeführt werden als von genau diesem Ort aus? Es stellt sofort den Sweet Spot her und passt sich entsprechend an.

Es ist unkompliziert und es besteht kein Zweifel daran, dass die Aktivierung von ADAPTiQ einen großen Unterschied zur gesamten akustischen Signatur der Soundbar macht. Mit ADAPTiQ fühlt sich das Audio größer und lebendiger an, mit einer insgesamt ausgewogeneren Klangbühne.

Hören zu gehen! by Public Service Broadcasting ist eine erfreuliche Erfahrung, da der Fahrschlag perfekt mit dem Kommunikationsgeschwätz rund um die historische Landung von Apollo 11 synchronisiert ist. Das Ergebnis ist eine erfreuliche Darstellung, bei der die Instrumente zu einer Spannung zusammengefügt werden, die letztendlich zu einem Gefühl der Euphorie führt.

Die Leistung bleibt beim Fernsehen beeindruckend, insbesondere bei weniger anspruchsvollen Programmen wie Nachrichten, Dokumentationen und Spielshows. Die Soundbar verarbeitet auch Live-Übertragungen wie die Rugby-Weltmeisterschaft mit einer entsprechend großen Präsenz. Bei komplexeren Sounddesigns zeigen sich jedoch die Einschränkungen, insbesondere in Bezug auf Surround und Bass.

Das Layout der Treiber in der Soundbar 700 ist so, dass sich in der Mitte vier Treiber für den mittleren Bereich befinden - zwei auf beiden Seiten eines zentralen Hochtöners. Ganz links und rechts befindet sich die PhaseGuide-Technologie, mit der die vordere Klangbühne erweitert werden soll. Dies funktioniert zwar als Kosten für die Bildgebung, wobei Dialoge und Effekte weniger präzise klingen als bei einem direktionaleren Treiber.

Bose

Dies ist in Ordnung mit einem weniger anspruchsvollen Film wie Stand By Me , in dem der Soundtrack von Dialog und Musik dominiert wird, aber The Matrix und die hoch gerichteten Effekte, die die Bullet-Time-Sequenzen begleiten, verlieren viel von ihrem Zusammenhalt. Die Soundbar 700 opfert jede echte Subtilität für eine große raumfüllende Klangpräsenz, und es gibt keinen wirklichen Sinn für Surround-Effekte.

Darüber hinaus ist die QuietPort-Technologie kein Ersatz für einen speziellen Subwoofer. Infolgedessen fehlt einem basslastigen Soundtrack wie Godzilla: King of the Monsters ein Großteil seiner Wirkung, und der Titelheld klingt eher wie eine Kaulquappe als wie ein Gigant. Zu diesem Preis erwarten Filmfans immersiven Audio- und Titanic-Bass, den die Soundbar 700 nicht liefern kann.

Erste Eindrücke

Die Bose Soundbar 700 fühlt sich mit Sicherheit wie ein High-End-Produkt mit einem super Finish und einigen hervorragenden Eigenschaften an. Wenn Sie einen oder beide der wichtigsten intelligenten Assistenten benötigen, ist diese Soundbar genau das Richtige für Sie. Die ADAPTiQ-Audiokalibrierung stellt sicher, dass die Klangleistung oft beeindruckend ist.

Diese Soundbar ist jedoch nicht ganz so clever wie sie denkt. Wenn Sie wirklich einen intelligenten Lautsprecher wollen, gibt es zunächst viele günstigere Alternativen. Zweitens, wenn Sie eine Soundbar kaufen, möchten Sie wirklich topaktuelles objektbasiertes Audio und volle Unterstützung für TV und Filme.

Hier fällt die Soundbar 700 herunter und schafft eine Klangbühne, die oft kein Gefühl des Eintauchens erzeugt oder tiefe Bässe liefert. Faire Musik und Fernsehen klingen im Allgemeinen sehr gut, aber Filme haben oft keine wirkliche Wirkung. Zusammenfassend: Zu diesem Preis gibt es bessere Möglichkeiten.

Berücksichtigen Sie auch

Pocket-lint

Sonos PlayBar

squirrel_widget_73146

Die Sonos Playbar liefert großartigen Sound, bietet eine supereinfache Einrichtung und eignet sich sowohl als TV-Lautsprecher als auch als eigenständiger Sonos-Lautsprecher. Es bietet alle Funktionen des Sonos-Systems, einschließlich einer intuitiven Steuerungs-App, Sprachsteuerung über ein Alexa-fähiges oder Google Assistant-fähiges Gerät und fantastische Mehrraumfunktionen sowie zusätzliche TV-Funktionen.

Pocket-lint

Samsung HW-Q70R

squirrel_widget_148732

Das Samsung HW-Q70R ist eine hervorragende Kombination aus Soundbar und Subwoofer, die eine große und mutige Atmos- und DTS: X-Leistung bietet. Es gibt einen HDMI-Eingang, und obwohl kein intelligenter Assistent integriert ist, funktioniert die Soundbar mit Amazon Alexa. Am wichtigsten ist, dass das separate Sub sicherstellt, dass der Q70R die Art von tiefem Bass erzeugen kann, die Filmfans begeistern wird.

Schreiben von Steve Withers.