Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Der Zubehörhersteller Belkin ist vielleicht nicht der erste Name, der bei Lautsprechern in den Sinn kommt, aber wenn Sie Kabel oder andere technische Kleinigkeiten gekauft haben, haben Sie mit ziemlicher Sicherheit davon gehört.

Und da das kabellose Laden ein Trend war, war es auch an der Spitze dieser Bewegung und produzierte alle Arten von Ladegeräten für die Apple Watch und Qi-fähige Smartphones.

Und das ist hier der Ausgangspunkt für dieses Gerät, das auf der CES 2020 neu angekündigt wurde - eine drahtlose 10-W-Ladeschale, unter der sich ein mit Google Assistant betriebener Smart-Lautsprecher befindet. Es scheint jedoch, dass Belkin wusste, dass eine eigene Marke nicht ausreichen würde, um die Käufer davon zu überzeugen, sich dafür zu entscheiden. Deshalb hat Belkin einen anderen Namen eingetragen - den französischen Audiospezialisten Devialet.

Pocket-lint

Es besteht kaum ein Zweifel, dass Devialet den Stammbaum in Bezug auf seine Phantom-Lautsprecherserie hat, aber es ist in Großbritannien oder den USA nicht besonders bekannt. Das Phantom-Sortiment ist wirklich erstklassig, und obwohl dies sicherlich billiger ist als andere Angebote, an denen Devialet beteiligt war, sind es immer noch nicht unerhebliche 280 GBP.

Design

  • Sieht nicht gut aus, wenn kein Gerät aufgeladen wird
  • Zwei Ausführungen verfügbar

Die Soundform Elite ist in zwei verschiedenen Farben erhältlich - grau / weiß und schwarz. Dies ist wichtig, da ersteres eher wie einige andere Google Assistant-Geräte aussieht. Das ist nicht unbedingt eine schlechte Sache und das leicht kugelförmige Design hebt es auch von der Masse ab.

Pocket-lint

Die kabellose Ladeschale oben sieht nicht gut aus, wenn kein Telefon vorhanden ist, insbesondere bei der schwarzen Version. Es ist schwierig zu wissen, was getan werden könnte, um dies zu mildern, aber dies bedeutet, dass dies nicht unbedingt das erste Gerät ist, das Sie auf Ihrem Sideboard haben möchten.

Audio-Performance und Rivalen

  • Beefy Bass, druckvoller Sound
  • Kostet mehr als die meisten anderen Smart-Lautsprecher
  • Volle Unterstützung für Google Assistant

Wenn die Lautstärke steigt, besteht kaum ein Zweifel daran, dass dieses Gerät wirklich einen Schlag versetzen kann. Dies ist mit der Einschränkung verbunden, dass wir uns auf der CES-Ausstellungsfläche befanden, die ziemlich laut ist, aber wir waren der Meinung, dass der Klang in der Qualität dem Amazon Echo und Echo Plus überlegen war.

Es wird jedoch interessant sein, es beispielsweise mit Amazon Echo Studio, Sonos One und Google Home Max zu vergleichen. Das Sonos und Echo Studio kosten weniger und bieten kein kabelloses Laden an, aber wir werden die beiden vergleichen, wenn wir den Belkin außerhalb der Show testen. In Bezug auf den Bass klingt die Soundform Elite druckvoll und Sie hätten nie gedacht, dass solch ein Rindfleisch von einem so kleinen Gerät kommt.

Pocket-lint

Devialet arbeitete an der Akustik-Technologie und brachte eine eigene SAM-Audio-Technologie auf das Gerät. Außerdem entwarf es die Hochtöner in der kompakten Einheit.

Während eines früheren Gesprächs mit Belkin über den neuen Lautsprecher haben wir erfahren, dass viel Arbeit geleistet werden muss, um Störungen durch das kabellose Laden und Vibrationen durch den Lautsprecher zu minimieren, die das Gerät möglicherweise in der Ladestation bewegen und das Laden stören könnten.

Natürlich gibt es volle Google Assistant-Unterstützung, sodass Sie Musik von verschiedenen Diensten abspielen, Ihre Smart-Home-Geräte steuern, Timer und Erinnerungen abrufen und Informationen online finden können.

Pocket-lint
Erste Eindrücke

Es wird sehr interessant sein zu sehen, wie dieses Gerät von den Verbrauchern empfangen wird - und wie gut es funktioniert, wenn wir es überprüfen. Es ist dank des kräftigen Sounds in einer teuren Klammer, aber zwischen Echo Studio / Sonos One und dem Apple HomePod zu sein, bedeutet, dass es eine große Herausforderung sein wird, sich unter den anderen Spielern zu etablieren und sich als erwägenswert zu erweisen.

Schreiben von Dan Grabham.