Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Tragbare Bluetooth-Lautsprecher haben in den letzten Jahren ihre Attraktivität gesteigert, und auch High-End-Marken haben sich auf den Markt konzentriert, um erschwingliche, transportable und gut klingende Produkte zu liefern.

V-Moda ist auf dem Kopfhörermarkt gut etabliert - mit seinen Crossfade 2 Wireless-Dosen bietet es einige der besten Over-Ears, die Sie derzeit kaufen können. Bis 2017 hat es jedoch gedauert, einen tragbaren Lautsprecher, den V-Moda Remix, herzustellen.

Der Name verdankt sich der Anpassung, die in der Bestellphase möglich ist und es Ihnen ermöglicht, das Design nach Ihren Wünschen zu "remixen". Zusätzlich zu dieser Eigenart ist der Remix der erste tragbare Lautsprecher mit integriertem Kopfhörerverstärker.

Für uns ist es jedoch am kritischsten, wie es sich als Lautsprecher anhört. Und nachdem der Remix in den letzten sechs Monaten unsere Schreibtischseite angelegt hat, hatten wir mit diesem kleinen Qualitätslautsprecher Hunderte von Stunden Zeit, um seine Höhen und Tiefen zu beurteilen.

V-Moda Remix Test: Design und Funktionen

  • 205 x 65 x 68 mm
  • Aluminium (850 g) oder veganes Leder (710 g)
  • Eingebauter Akku (10 Stunden), USB-C-Aufladung
  • Eingebauter Kopfhörerverstärker

V-Moda ist bekannt für seine industrielle Ästhetik. Und der Remix scheut diese Designsprache nicht. Das längliche Design wetteifert jedoch nicht um unnötige Aufmerksamkeit, da es nicht laut oder übertrieben aussieht.

Pocket-lint

Es muss jedoch nicht unauffällig aussehen. Die Customizer-Phase beim Kauf bietet alle Arten von Materialien, Oberflächen und Farben - von benutzerdefinierten Seiten und Oberteilen bis hin zu benutzerdefinierten Kühlergrills - aber sie kann den Preis auf übermäßige Beträge erhöhen. Wir würden uns einfach an die Standardoption halten, da sie gut aussieht.

Das schwarze Modell, das wir zur Überprüfung haben, ist mit "veganem Leder" versehen, einer strukturierten Außenschale (die tatsächlich fast nach Leder riecht), während ein Metallgitter mit sechseckigen Öffnungen die Vorderseite abschließt.

Oben in den veganen Lederaussparungen befinden sich die Tasten, darunter Ein / Aus, Multifunktionspause / -sprung, separate Lautstärkeregelung und Bluetooth-Kopplung. Die Multifunktionstaste ist eine gute Idee - ein Druck pausiert, zwei Drücken überspringen eine Spur, drei Drücken überspringen eine Spur zurück - aber sie funktioniert nicht mit allen Synchronisierungen. Mit Amazon Music von unserem Laptop aus kann der Lautsprecher beispielsweise nicht die Regentschaft übernehmen (aber die Tastenkombinationen auf unserem Laptop funktionieren einwandfrei, sodass es keine Rolle spielt).

Pocket-lint

Auf der Rückseite befindet sich der "Vamp" -Anschluss - das ist die Kopfhörer-Amp-Buchse - neben einem USB-Typ-C-Ladeanschluss für den Bordakku und einer 3,5-mm-Eingangsbuchse.

Es ist ein gut gemachtes Produkt, das für eine lange Lebensdauer ausgelegt ist. Der Remix wurde in Säcken verpackt und innerhalb weniger Monate vom Schreibtisch zu den Hotelzimmern und zu den Häusern von Freunden transportiert. Die einzigen verräterischen Gebrauchsspuren? Ein paar Kerben in diesem Kunstleder-Finish. Ansonsten sieht es genauso sauber aus und beim ersten Auspacken.

V-Moda Remix Test: Sound

  • Glasfaser-Doppeltreiber und passiver Bassreflektor
  • 20 - 20.000 Hz Frequenzgang;
  • Daisychain mehrere Remix-Lautsprecher zusammen

Aufgrund des länglichen Designs ist der Remix mit seiner Tonausgabe eher gerichtet. Es ist laut genug, um einen Raum zu füllen, aber mit einem einzigen Panel nach vorne zeigen die Schallströme in einem linearen Format, anstatt der eindringlicheren 360-Grad-Optionen, die viele Konkurrenten - von UE Boom bis Libratone Zipp - anbieten können. Das ist natürlich kein großes Problem, wenn es richtig positioniert ist, während die flachen Seitenwände auch bedeuten, dass der Remix weit aufgerichtet werden kann.

Pocket-lint

Das Soundprofil - angetrieben von Glasfasertreibern - ist durchweg laut, druckvoll und überzeugend. Das einzige Problem ist sozusagen die Behauptung, dass 20-Hz-Low-End die Leistung nicht vollständig widerspiegelt. Sicher, Kick Drums treten hart, aber wenn es darum geht, dass der tiefe, wackelige Bass der Remix kein Patch auf dem (eigentlich günstigeren) B & O BeoPlay A1 ist .

Ein Teil des Preises des Remix ist unweigerlich auf die Integration eines Kopfhörerverstärkers zurückzuführen. Aber wir müssen uns fragen, warum das wirklich nötig ist. Wenn Sie mit hochohmigen Kopfhörern hören wollen, haben Sie wahrscheinlich bereits einen speziellen Verstärker für sie, oder? Und wenn nicht, warum sollte ein 20 cm langer Lautsprecher sie mit Strom versorgen? Wir sind der Meinung, dass dies eine Option sein sollte, da wir dieses Kontrollkästchen deaktivieren und Geld für einen ansonsten anständigen Redner sparen würden - und es sollte sich in erster Linie darauf konzentrieren, genau das zu sein.

Wir haben festgestellt, dass die Akkulaufzeit des Remix solide ist und wie behauptet 10 Stunden pro Ladung beträgt. Wenn Sie laut zuhören und der Akkuladestand langsam zu niedrig wird, verringert der Remix automatisch die Lautstärke, um die Lebensdauer zu verlängern. Wenn das Leben sehr tief wird, gibt es für etwa eine halbe Sekunde diesen schmerzhaft irritierenden - und sehr lauten - Piepton ab. Es ist so ärgerlich, dass Sie im Wesentlichen gezwungen sind, das Gerät über den USB-C-Anschluss wieder anzuschließen (wenn die Lautstärke sofort ansteigt und der Akku umgangen wird).

Pocket-lint

Eines der besten Dinge, die wir über den Remix gefunden haben, ist, wie stark seine Bluetooth-Verbindung ist. Nachdem wir in den letzten Jahren Dutzende angeschlossener Lautsprecher verwendet haben, haben wir oft festgestellt, dass sie bei der Verbindung mit unserem MacBook stottern. Dieser V-Moda war jedoch zu 100 Prozent perfekt in seiner Verbindungsleistung und lässt sich nach dem Neustart eines angeschlossenen Lautsprechers schnell wieder herstellen Geräte auch. Gut gemacht.

Erste Eindrücke

Der V-Moda Remix bringt einige High-End-Elemente in die Bluetooth-Lautsprecherparty. Es hat einen großen Sound für seinen kleinen Maßstab, obwohl das Low-End nicht mit dem günstigeren B & O BeoPlay A1 mithalten kann, das den Teppich unter dem Lautsprecher von V-Moda etwas herauszieht.

Wir können auch nicht anders, als zu glauben, dass die Kosten durch die Aufnahme eines High-End-Kopfhörerverstärkers zu hoch geworden sind. Wenn der Remix £ 50 + billiger wäre, würde er ein viel breiteres Publikum ansprechen. Und das aus gutem Grund: weil es toll klingt.

Nach vielen Monaten des Hörens können wir bestätigen, dass der V-Moda Remix ein hochwertiger tragbarer Bluetooth-Lautsprecher ist. Seine Anpassungsmöglichkeiten und Verstärker-Macken heben es jedoch nicht auf das nahezu unübertroffene Niveau der Over-Ear-Kopfhörer von V-Moda, und die High-End-Konkurrenz ist beträchtlich.

Zu berücksichtigende Alternativen

B & O BeoPlay A1

Der A1 ist der beste Bluetooth-Lautsprecher für 200 Euro, den wir bisher gehört haben. Riesiger Sound, einschließlich Bass, macht diesen kreisförmigen Lautsprecher wirklich großartig.

Lesen Sie den vollständigen Artikel: Bang & Olufsen A1 Bewertung

UE MegaBoom

Es ist genauso teuer, aber das Ultimate Ears-Gerät ist aufgrund seiner 360-Grad-Tonausgabe ein Gewinner. Außerdem ist es wasserdicht, was es für Feiertage, Camping, Festivals und dergleichen äußerst vielseitig macht.

Lesen Sie den vollständigen Artikel: UE MegaBoom Bewertung

Schreiben von Mike Lowe.