Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Wer hätte gedacht, dass Ministry of Sound ein offensichtlicher Sonos-Multi-Room-Audio-Konkurrent sein würde? Genau hier setzt der Audio L Plus als Spitzenprodukt der MoS Audio-Reihe an.

Vergessen Sie schweißtreibende Clubs, in denen DJs Anfang der 90er Jahre Vinyl-Dubplates drehten. Beim Audio L Plus dreht sich alles um das Hier und Jetzt. Es sieht ordentlich aus und bietet Unterstützung für mehrere Räume, drahtlose Bluetooth-Konnektivität oder kabelgebundenen Eingang, um diese Beats - oder andere Musikgenres Ihrer Wahl - zu erzeugen.

Nachdem das Ministerium für Sound Audio L Plus kürzlich die erschwinglichen Audio-On-Kopfhörer derselben Linie gesehen hat , die in ihrer Stimmung ziemlich basslastig waren, schafft es eine ausgewogenere Ausgabe, um nicht nur Clubbers Guide-Fans anzusprechen, die mit der Marke vertraut sind, sondern auch ein breiteres Publikum auch?

Bewertung des Ministeriums für Ton Audio L Plus: Design

Manchmal sehen Dinge in Clubs besser versteckt im Schatten aus. Wir würden das des Audio L plus nicht sagen (das auf unserem Schreibtisch gelebt hat, nicht in einem trendigen Lagerhaus im Osten Londons, das zum Feiern bereit ist): Es ist ein elegant aussehender Lautsprecher in großem Maßstab, der vom Design her ziemlich unauffällig ist.

Aber bringen Sie es ins helle Licht des Tages und seine Materialauswahl ist vielleicht nicht die aufregendste, die wir je gesehen haben. Der graue Kunststoffkörper dieses speziellen Testgerätes wirkt wie nichts anderes als grauer Kunststoff. Die Bronzeverkleidung setzt es jedoch in Szene. Aber bei £ 300 ist es ungefähr der gleiche Preis wie das Sonos-Äquivalent.

Pocket-lint

Oben hat das MoS Audio L Plus ein sanftes Touch-Panel zum Tippen und Wischen, eine Idee, die uns sehr gefällt. In der neuesten Version von Sonos Play: 5 gibt es eine ähnliche Funktion, aber irgendwie hat das Ministerium dies nicht besonders interessant gemacht. Dem Audio L Plus fehlen beispielsweise Aufleuchtanweisungen, und es ist nicht besonders offensichtlich, dass es sich in irgendeiner Weise um ein Bedienfeld handelt, es sei denn, Sie lesen etwas darüber (und niemand liest gern ein Handbuch). Das Wischen, um die Spur zu wechseln, ist eine großartige Idee, die aber besser umgesetzt werden könnte.

Die Anschlüsse für das Netzkabel, den 3,5-mm-Audioeingang und den Micro-USB-Anschluss befinden sich auf der Rückseite - und das wars auch schon. Sie können eine Verbindung über Apple AirPlay, DLNA oder Bluetooth herstellen, sodass im Wesentlichen sowieso alles drahtlos ist.

Die Bluetooth-Kopplungstaste ist unauffällig an der Seite des L Plus positioniert (abgesehen von der leuchtenden LED) und passt perfekt zum Design des Produkts. Wir hatten keine Probleme beim Pairing, obwohl beim Schließen eines Laptops beispielsweise die Verbindung zu Bluetooth häufig nicht ohne manuelle Reparatur wiederhergestellt werden kann - ein Bluetooth-Problem, das wir bei zahlreichen Produkten haben, nicht nur beim Audio L Plus.

Bei anderen Sonos-Vergleichsbeobachtungen ist der Audio L Plus auch für mehrere Räume geeignet. Vielleicht eine offensichtliche Sache für ein Ministeriumsprodukt, was bei Multi-Room-Clubs mit verschiedenen DJs, die ihre Tracks drehen, eine uralte Idee ist. In unseren Tests haben wir ein einzelnes Audio L Plus erhalten, daher können wir nicht beurteilen, wie gut der Mehrraumaspekt des Produkts funktioniert.

Laden Sie die Audio Controller-App herunter (iOS und Android, wir haben letzteres getestet) und Sie können Telefon / Tablet und Lautsprecher einfach über eine Wi-Fi-Netzwerkverbindung anschließen. Sobald dies zum ersten Mal passiert ist, brauchen Sie sich keine Sorgen mehr zu machen, um eine anständige Verbindung zu gewährleisten.

Ministerium für Ton Audio L Plus Bewertung: Ernsthafter Klang

Anstelle von Multiroom konzentrieren wir uns auf das, was für die meisten wichtig ist: die Klangqualität des Audio L Plus.

Als langjährige Tanzmusikfans lieben wir ein bisschen Bass (naja, eigentlich viel davon). Aber mit gut trainierten Ohren und der Liebe zu vielen Musikgenres bevorzugen wir einen besseren Allrounder in Bezug auf die Audio-Performance. Zu viel Bass tötet einfach viel Musik, ein Problem, unter dem die Audio On-Kopfhörer leiden.

Pocket-lint

Glücklicherweise ist das Audio L Plus in seiner Auslieferung völlig anders. Es ist mehr als die Bassabteilung abgedeckt, mit niederfrequenten Pegeln bis zu wackeligen 30 Hz, aber das geht nicht zu Lasten des restlichen Sounds. Vielleicht würde ein bisschen mehr Schwung im mittleren Bereich nicht schaden, aber in unseren Vergleichen waren wir mit dem Audio L Plus genauso zufrieden wie mit unserem Mordaunt-Short-Lautsprecher-Setup. Das ist ein großes Lob, wenn man bedenkt, wie lange wir die Regallautsprecher durchgesehen haben, bevor wir uns für das perfekte (und dennoch erschwingliche) Paar entschieden haben.

Hinter dem gebogenen Metallgitter des Audio L Plus befinden sich zwei 115-mm-Treiber, ein Paar 25-mm-Hochtöner und ein wichtiger Anschluss für die Bassausgabe. Diese Kombination stellt sicher, dass das High-End genügend Freiraum in der Mischung erhält, mit viel Glanz. Wir haben von Spotify gestreamt und Daniel P Carter und Friction über die mobile Radio 1-App eingeholt, um eine Portion Rock bzw. Drum & Bass zu erhalten. In einer Frequenzabteilung klingt alles schwergewichtig, aber nicht überwältigend. Rundum gute Show.

Audio L Plus möchte unter anderem über die Audio Controller-App verwendet werden. Darin sind einige großartige Funktionen enthalten, z. B. Live-Übertragungen des Ministry of Sound am Wochenende, die Sie von keinem anderen Hersteller finden werden. Wie wichtig das in der Reihenfolge der Dinge ist, wissen nur Sie, aber es gibt ein Alleinstellungsmerkmal. Es ist eine Schande, dass die App in anderen Bereichen nicht so geschickt ist, da sie nicht in der Lage ist, Wiedergabelisten oder Cue-Tracks zu erstellen - sie befindet sich noch nicht auf diesem Sonos-Level, so sehr sie sein möchte.

Erste Eindrücke

Ministry of Sound mag sich wie ein unwahrscheinlicher Sonos-Konkurrent anhören, aber das Audio L Plus leistet hervorragende Arbeit, um sich auf dem Markt für mehrere Räume Gehör zu verschaffen.

Es ist weitaus besser abgestimmt und ausgewogen als einige der anderen Produkte der MoS Audio-Reihe und gewährleistet einen hochwertigen Klang nicht nur für Tanzmusik, sondern für ein breiteres Spektrum von Genres. Sicher, es gibt signifikante Bässe, aber das kommt ohne die anderen Frequenzen zu überfluten. Und wenn Sie sich dann in Ministry einkaufen, dann erwarten Sie sowieso eine Basslieferung.

Die Tiefpunkte sind gering, aber die plastische Hülle des Audio L Plus und eine App, die Sonos zwei kleine Punkte nicht ganz erkennen kann. Wenn es sich um einen ernsthaften Sound handelt, den Sie möchten, zeigt das Ministerium unabhängig von Ihrer bevorzugten Musikauswahl, dass es Audio jenseits der Clubwände versteht.

Schreiben von Mike Lowe.