Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Sonos hat Sonos Radio HD eingeführt, eine werbefreie High-Definition-Streaming-Stufe seines im April 2020 gestarteten Radio-Streaming-Dienstes.

Sonos Radio wurde entwickelt, um das Hören von Radio für Sonos-Benutzer einfacher und besser zu machen. Die HD-Stufe wurde nun eingeführt, um Benutzern 16-Bit-Audio in CD-Qualität mit der Möglichkeit zu bieten, Werbung zu überspringen, zu wiederholen und ohne Unterbrechungen zu unterbrechen.

Sonos Radio HD bietet von Künstlern kuratierte Sender, die nicht nur Wiedergabelisten, sondern auch Interviews und Kommentare liefern. Der erste Sender ist Dolly Partons Storyteller Radio und die erste Show ist Songteller Special.

Das Unternehmen sagte, der Sender werde sich mit Partons Hits, Lieblingskünstlern und Kommentaren zu Liedern und Momenten während ihrer Karriere kontinuierlich weiterentwickeln. Es gibt fünf weitere von Künstlern kuratierte Stationen, die für Anfang 2021 anstehen.

Der Radio HD-Abonnementdienst, der in der Sonos S2-App verfügbar sein wird und eine kostenlose 30-Tage-Testversion bietet, wird auch mit anderen Originalsendern geliefert, um Achtsamkeit, Produktivität und Entspannung zu fördern, darunter The Inner Now, Chill Beats und Mellow Morning.

Es wird auch tiefere Erkundungen von Genres und Musikszenen sowie Schlafgeräusche mit sechs speziellen Schlafstationen geben, darunter White Noise, Brown Noise, Pink Noise, Rain, Rainforest und Piano. Sie können diese Schlafstationen so einstellen, dass sie sich wiederholen, sowie einen Timer einstellen, um sie auszuschalten.

Der Sonos Radio HD-Dienst wird zunächst in Großbritannien und den USA eingeführt, bevor er in andere Länder ausgeweitet wird. Nach Ablauf der 30-Tage-Testversion kostet es in Großbritannien 7,99 GBP pro Monat und in den USA 7,99 USD pro Monat.

Sonos hat außerdem angekündigt, neue Sender und Inhalte in die werbefinanzierte Sonos Radio-Ebene aufzunehmen und gleichzeitig die Verfügbarkeit auf fünf weitere Länder zu erweitern, darunter Dänemark, Norwegen, die Schweiz, Österreich und Belgien, sodass sich die Gesamtzahl auf 16 erhöht.

Schreiben von Britta O'Boyle.