Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Wir sind so große Fans wie jeder andere von einem guten Gaming-Headset, aber das bedeutet nicht, dass wir blind für die Nachteile eines klobigen Kopfhörers sind, auch wenn sie das mitbringen, was fast jeder Hersteller gerne als "Broadcast" bezeichnet -bereit" Mikrofon.

Jetzt bietet LG ein interessantes Spiel für diejenigen, die ihre Spiele mit hochwertigem Sound genießen und an Sprachanrufen und Chat-Kanälen teilnehmen möchten, ohne jedoch Kopfhörer tragen zu müssen. Es wurde gerade der UltraGear Gaming Speaker GP9 mit einem erfrischend einfachen Namen angekündigt.

Dies ist ein ziemlich kompakter Soundbar-ähnlicher Lautsprecher, der auf Ihrem Schreibtisch sitzen kann und einen großartigen Klang bietet, aber noch wichtiger ist, dass er über eingebaute Mikrofone verfügt, um Ihre Stimme wirklich klar aufzunehmen, damit Sie beim Spielen per Sprachchat chatten können. Diese wurden entwickelt, um Ihre Stimme von dem Ton zu isolieren, den der Lautsprecher selbst ausgibt, sodass Sie klar durchkommen sollten.

Das GP9 verfügt über virtuellen Surround-Sound, um Ihnen beim Spielen ein angenehmes Erlebnis zu bieten, was bedeutet, dass es auch für Einzelspieler-Sitzungen solide sein sollte, und eine 3,5-mm-Audiobuchse, wenn Sie sich entscheiden, regelmäßig in die Welt der kabelgebundenen Headsets zurückzukehren.

Wann ist Schwarzer Freitag 2021? Die besten Black Friday US-Deals finden Sie hier

Neben der allgegenwärtigen RGB-Beleuchtung befinden sich oben auf dem Lautsprecher praktische Steuerelemente für die Stummschaltung und die Lautstärkeregelung, sodass Sie Ihr Setup unabhängig von Ihrem Farbschema ziemlich reibungslos ergänzen können. Laut LG wird es im September in Südkorea, den USA und einigen Teilen Europas in den Handel kommen, und wir haben noch keinen Preis, um es zu beurteilen.

Schreiben von Max Freeman-Mills. Ursprünglich veröffentlicht am 31 August 2021.