Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Bowers & Wilkins hat einen seiner beliebten Lautsprecher neu erfunden und nach sechsjähriger Abwesenheit wieder auf den Markt gebracht.

Der neue Bowers & Wilkins Zeppelin ähnelt den Vorgängermodellen, hat eine ikonische ovale Form, verfügt jedoch über neue Stereolautsprechertreiber und Streaming-Service-Unterstützung.

Auch wenn sein Vorgänger " Zeppelin Wireless " hieß, ist dies tatsächlich der erste ohne zusätzliche Audioeingänge.

Stattdessen unterstützt es sowohl AirPlay 2 für iPhone- und iPad-Benutzer als auch aptX Adaptive Bluetooth für Besitzer von Android-Geräten. Außerdem ist es Spotify Connect-fähig, streamt also Spotify-Tracks über die App und ist in der Lage, bis zu 24-Bit-High-Res-Musikwiedergabe über andere Dienste wie Deezer, Tidal und Qobuz (über Bowers & Wilkins Music .) App).

Neben den Fernfeldmikrofonen ist Alexa-Unterstützung integriert, sodass Sie den Sprachassistenten verwenden können, ohne ein separates Echo-Gerät in der Nähe zu benötigen.

Pocket-lint wurde auch mitgeteilt, dass es zu einem späteren Zeitpunkt (im Jahr 2022) Multiroom-Funktionen erhalten wird. Dies ermöglicht es den Besitzern, es mit dem Formation-Lautsprecherprogramm der Marke zu verbinden.

Bowers & WilkinsBowers & Wilkins Zeppelin kehrt in komplett kabelloser Form für Premium-Streaming-Foto zurück 2

Im Inneren des Gehäuses befinden sich zwei 25-mm-Doppelkalotten-Hochtöner, zwei 90-mm-FST-Mitteltöner und ein einzelner 150-mm-Subwoofer. Sie verarbeiten hohe, mittlere und tiefe Frequenzen. Die Gesamtleistung wird mit 240W angegeben.

Der neue Bowers & Wilkins Zeppelin ist ab sofort in den USA erhältlich und wird ab dem 14. Oktober 2021 in Großbritannien veröffentlicht.

Zwei Farben stehen zur Verfügung - Mitternachtsgrau und Perlgrau. Der Preis beträgt 699 £ / 799 $ / 799 €.

Schreiben von Rik Henderson. Ursprünglich veröffentlicht am 13 Oktober 2021.