Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Bang & Olufsen hat seinen Bluetooth-Einstiegslautsprecher Beosound A1 mit verbessertem Sound, verbesserter Akkulaufzeit und nativer Unterstützung für Amazon Alexa überarbeitet. Das heißt, Sie müssen keine Taste drücken, um den Assistenten aufzurufen. Sie können einfach "Alexa" sagen, gefolgt von Ihrem Befehl, genau wie bei einem Amazon Echo .

Der £ 200/250 Euro-Lautsprecher hat immer noch das gleiche klassische kreisförmige Design mit Lederband, aber das Gerät der zweiten Generation hat ein schlankeres und leichteres Design, das in Zusammenarbeit mit der bekannten dänischen Industriedesignerin Cecilie Manz entwickelt wurde.

squirrel_widget_239630

Die eingebaute Alexa arbeitet mit drei im Gerät eingebetteten Mikrofonen. Dies hat keine große Reichweite - es funktioniert aus einer Entfernung von bis zu 5 Metern, hat jedoch eine clevere Funktion, da es nach dem Ausschalten des Lautsprechers bis zu drei Stunden lang reagiert.

Die Bluetooth-Verbindung zu Ihrem Telefon muss jedoch aufrechterhalten werden, damit sie funktioniert, da die Datenverbindung Ihres Geräts verwendet wird, um mit den Servern von Amazon zu kommunizieren.

Der Beosound A1 ist jetzt vollständig staub- und wasserdicht (Schutzart IP67, sodass er theoretisch bis zu 30 Minuten lang bis zu einem Meter tief in Wasser getaucht werden kann) und hat eine längere Akkulaufzeit als die erste Generation. Es ist jetzt in der Lage, die Dauer eines ganzen Tages mit 18 Stunden Spielzeit im Vergleich zu vier Stunden im ersten Modell zu halten.

Die Benutzeroberfläche hat auch ein wenig Arbeit erhalten, mit neu positionierten Tasten mit klareren Symbolen, um die Verwendung zu vereinfachen, sowie einer besser sichtbaren LED-Anzeige.

Im Inneren befinden sich zwei 30-W-Klasse-D-Verstärker, während die Treiber für einen noch besseren 360-Grad-Klang überarbeitet wurden - es gibt einen 3,5-Zoll-Aluminiumkegel-Mitteltöner, einen 3/4-Zoll-Kalottenhochtöner und Unterstützung für aptX und Auch Bluetooth 5.1.

Schreiben von Dan Grabham.