Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Apple testet die Fähigkeit des HomePod, Spotify und andere Musikdienste von Drittanbietern zu unterstützen. Die Software wird von einer Gruppe von HomePod-Testern zusammen mit iOS 14 Developer Beta 2 getestet. Es sieht so aus, als müssten Entwickler von Drittanbietern an der Unterstützung arbeiten, da die Bilder, die wir gesehen haben, keine anderen Dienste nennen.

Daher sind wir unklar, welche Dienste unterstützt werden, aber wir erwarten mindestens Unterstützung für Amazon, Spotify, Tidal und Deezer.

Wir wissen seit ein paar Wochen, dass Apple plant, die Unterstützung dank einer Pressemitteilung in eine zukünftige Version der HomePod-Software aufzunehmen.

POCKET-LINT VIDEO OF THE DAY

Die Nachricht wurde erstmals in einem Absatz unter der Überschrift „Größerer Zugang zu Apple-Plattformen“ erwähnt, in dem es einfach heißt: „HomePod hat auch ein neues Programm zur Integration von Musikdiensten von Drittanbietern“.

Siri sollte auch mit den Diensten auf dem HomePod funktionieren – es unterstützt seit iOS 13 Musikdienste von Drittanbietern auf iOS und iPadOS.

Apple scheint sehr daran interessiert zu sein, seine Plattformen für mehr Dienste zu öffnen - natürlich auf kontrollierte Weise -, aber es ist verlockend zu sagen, dass dies erforderlich ist, um Ermittlungen der Europäischen Union und anderer über sein Wettbewerbsverhalten abzuwenden.

Denken Sie daran, dass Spotify sogar eine ganze Website hat. widmet sich seinem Groll mit Apple. Mit iOS 14 können Sie auch verschiedene Standard-Apps für E-Mail und Surfen auf Ihrem iPhone und iPad auswählen.

Wir erwarten, dass eine zweite Generation des HomePod Ende 2020 oder Anfang 2021 auf den Markt kommt, aber in der Zwischenzeit gibt es einen Killerrabatt auf das bestehende Modell – es ist jetzt preislich konkurrenzfähig mit Sonos One und dem Amazon Echo Studio.

squirrel_widget_148303

Schreiben von Dan Grabham.
Abschnitte Apple Lautsprecher