Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Audio Pro hat ein Duo von kabellosen Stereolautsprechern angekündigt, die als Teil eines Multiroom-Setups angeschlossen oder als Stereosystem für Home Entertainment und Musik verwendet werden können.

Die Audio Pro A28 Lautsprecher sind im Regalstil gehalten und werden als Stereopaar geliefert. Jeder Lautsprecher verfügt über einen 1-Zoll-Hochtöner und einen 4,5-Zoll-Tieftöner, die von zwei Class-D-Digitalverstärkern angetrieben werden.

Einer der beiden Lautsprecher verfügt über einen ARC-fähigen HDMI-Eingang, sodass Sie das Paar direkt an einen Fernseher anschließen können. Darüber hinaus verfügen sie über Bluetooth- und Wi-Fi-Konnektivität und unterstützen AirPlay 2, Google Cast und die eigene Multiroom-Plattform von Audio Pro. Sie sind auch für Spotify Connect zertifiziert.

Ein Cinch-Ausgang ist ebenfalls vorhanden, falls Sie einen separaten Subwoofer anschließen möchten.

Die Audio Pro A38-Lautsprecher sind in Bezug auf Konnektivität und Audiofunktionen ähnlich, stehen aber auf dem Boden.

Beide Lautsprechersets sind mit einer Reihe von Audioformaten kompatibel, darunter Apple Lossless, MP3, WMA, AAC und FLAC.

"Unsere Systeme, die den Spitznamen 'Soundbar-Killer' tragen, sind im Laufe der Jahre sehr beliebt geworden. Der Stereoklang, den sie bieten, ist etwas, das man mit einer Soundbar nicht erreichen kann", sagt Jens Henriksen, CCO von Audio Pro.

"Die Tatsache, dass sie auch hervorragend als Teil eines Multiroom-Systems für Musik funktionieren, machte es naheliegend, sie auf die nächste Stufe zu heben und die A28 und A38 mit drei Multiroom-Lösungen in einem auszustatten, wie unsere anderen Multiroom-Lautsprecher-Upgrades."

Sie werden noch in diesem Monat in Schwarz oder Weiß zu einem Preis von £550 / €600 / $600 für das A28 Paar und £800 / €900 / $900 erhältlich sein.

Schreiben von Rik Henderson.