Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - NAD hat dies kürzlich enthüllt - den M10-Streaming-Verstärker. Wir haben in letzter Zeit zahlreiche Streaming-Verstärker getestet und wir müssen sagen, dass es wirklich eine Aussage gemacht hat, als es in unserem Haus ankam.

Das liegt daran, dass der M10 eine seltene Fähigkeit hat; Es kann so ziemlich alles tun, was Sie wollen, und mit den meisten Dingen fertig werden, die Sie darauf werfen können. Das Gerät, das mit NAD und Bluesounds eigenem BluOS betrieben wird, wurde außerdem mit dem EISA Award als bester intelligenter Verstärker ausgezeichnet - eine hohe Auszeichnung.

In Bezug auf das Design gibt es wenig Hinweise auf seine Fähigkeit, wenn es ausgeschaltet ist, obwohl die Glasfront und die oberen Verkleidungen es eindeutig als etwas anderes auszeichnen.

NAD

Der M10 für 2499 USD oder 2199 GBP ist jedoch ein voll ausgestatteter Verstärker für den Anschluss an passive Lautsprecher, der auch mit allen gewünschten Streaming-Diensten funktioniert.

Sie können auch Bluetooth (einschließlich aptX HD) oder AirPlay 2 verwenden, wenn Sie dies wünschen, während es auch mit rund 20 Musikdiensten kompatibel ist, darunter Spotify, Amazon Music HD, Qobuz und Tidal. Apple Music kann natürlich über AirPlay verwendet werden.

Und natürlich bieten einige dieser Dienste auch hochauflösende Musik an. Oder HD (16 Bit / 44 kHz) und Ultra HD (24 Bit / 192 kHz), wie Amazon die Tracks für seinen neuen Dienst aufruft .

Neben 24/192 PCM ist MQA ein vollständig unterstütztes Format für hochauflösendes Audio. Amazon Music HD verwendet FLAC anstelle von Tidals MQA-Wahl.

Es gibt auch Unterstützung für alle üblichen Standards, die Sie von einem Musikplayer wie WAV, MP3 und AAC erwarten. Natürlich können Sie auch hochauflösende oder "Standard Definition" -Musik hören, die in Ihrem Netzwerk oder auf einem USB-Gerät gespeichert ist.

Da es mit diesen Diensten kompatibel ist, können Sie es an Amazon Alexa, Google Assistant (dank eines kürzlich durchgeführten Software-Updates) anschließen oder Apples Siri verwenden, um die meisten grundlegenden Wiedergabefunktionen zu steuern.

Da es sich um einen Verstärker handelt, können Sie natürlich auch andere Separate wie einen Plattenspieler oder ein CD-Deck (über die beiden analogen Eingänge oder den Vorverstärkereingang) verkabeln - wir hatten kein Problem damit, ihn mit unserem Plattenspieler zu verwenden - und es gibt auch Unterstützung Für HDMI eARC können Sie mit dem M10 den Sound Ihres Fernsehgeräts verbessern, aber auch steuern.

NAD

In der Tat gibt es Stapel von Eingängen auf der Rückseite, einschließlich Koaxial, der Möglichkeit, einen IR-Blaster, einen Subwoofer-Anschluss und auch optisch anzuschließen. Wie zu erwarten ist, gibt es Ethernet für kabelgebundenes Internet sowie USB für lokale Dateien.

Interessanterweise empfängt der M10 nicht nur einen Bluetooth-Stream von einem Gerät wie Ihrem Telefon, sondern Sie können ihn auch vom M10 auf drahtlose Kopfhörer oder einen Bluetooth-Lautsprecher streamen, wenn Sie dies wünschen. Dies ist natürlich nützlich für das private Hören, aber es kann auch nützlich sein, einen Lautsprecher nach draußen zu bringen.

BluOS ist äußerst leistungsfähig und wird, wie bereits erwähnt, ständig aktualisiert. Die Linux-basierte Software wird von einer iOS- oder Android-App angetrieben und läuft auf einem von NXP ARM entwickelten 1-GHz-Prozessor im M10.

Der M10 ist Teil der Master-Serie von NAD und teilt die Technologie mit anderen High-End-NAD-Geräten wie dem M12 und dem M22. Es ist jedoch funktional dem Schwesterprodukt Blusound PowerNode ähnlich. Sie können den M10 auch mit anderen BluOS-Produkten zu einem Multiroom-System koppeln (und Sie können auch alle an den M10 angeschlossenen Eingänge multiroomen).

Als Produkt der Master-Serie hat NAD es mit einem ESS Sabre DACm der Spitzenklasse zusammen mit dem 100-W-Verstärker der Hypex nCore-Klasse D ausgestattet, der in anderen Modellen der Produktreihe zu finden ist. Es verfügt über ein selbstoszillierendes Design, das Rauschen und Verzerrungen eliminiert.

Das Display ist tatsächlich eines unserer Lieblingselemente des M10 - es ist klar und klar mit großen Songtiteln und einem unterhaltsamen Modus mit altmodischen Spitzenlautstärkemessgeräten. Die Anzeige ändert sich dann bei Berührung, um die Eingabe- oder Spurauswahlsteuerung zu aktivieren. Und natürlich können Sie tiefer in das System eintauchen, um Einstellungen und Einstellungen zu ändern.

Wie viele Geräte - wie das Echo Studio von Amazon , der Sonos Beam und der HomePod von Apple - analysiert der M10 die Bedingungen im Raum, um das Audio für die Bedingungen zu korrigieren. Nur dieses System ist hier etwas anders - mit Dirac Live .

Der M10 verwendet ein Mikrofon, um den Ton zu analysieren, der dann an Dirac gesendet wird. Anschließend empfängt der M10 benutzerdefinierte Audiofilter zur Verwendung. Der Hauptvorteil besteht darin, dass die Resonanz stark reduziert wird, was zu einem klaren Klang führt, der zu Ihrem Raum passt.

Schreiben von Dan Grabham.