Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Audio mit mehreren Räumen ist, wie der Name schon sagt, Audio in mehreren Räumen. Es ist ein Konzept, das es schon seit vielen Jahren gibt, wobei Sonos vielleicht der Pionier ist.

Während die Idee, Musik in mehreren Räumen Ihres Hauses zu pumpen, jetzt einfacher als je zuvor ist, kann die Auswahl des richtigen Systems unglaublich schwierig sein. Es gibt nicht nur mehrere Unternehmen, die verschiedene Systeme anbieten, sondern auch zahlreiche Plattformen, die unterschiedliche Erfahrungen und Kompatibilität mit unterschiedlichen Musikdiensten bieten.

Wir haben die besten auf dem Markt verfügbaren Optionen zusammengestellt, um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, welches Multiroom-Audiosystem für Sie geeignet ist.

Was ist Multi-Room-Audio?

Multi-Room-Audio ist einfach ausgedrückt die Möglichkeit, Musik in mehreren Räumen zu hören. Je nach gewähltem System können Sie entweder verschiedene Songs gleichzeitig in verschiedenen Räumen, dieselbe Musik in allen Räumen oder nur ein paar gleichzeitig abspielen.

Musik, die über ein Audiosystem mit mehreren Räumen abgespielt wird, kann von Streaming-Diensten wie Spotify oder Apple Music oder Ihrer persönlichen Musiksammlung stammen, unabhängig davon, ob diese sich auf einem NAS-Laufwerk (Network Attached Storage), Ihrem Computer, einer CD oder sogar Vinyl befindet - mit das richtige Setup.

Audiosysteme für mehrere Räume sind in der Regel drahtlos und werden über eine App gesteuert. Abgesehen davon, dass ein Netzteil in der Nähe ist und Sie Ihr Smartphone bereit haben, können die Lautsprecher überall in Ihrem Zuhause positioniert werden. Natürlich benötigen Sie in jedem Raum, in dem Sie Musik hören möchten, mindestens einen Lautsprecher.

Wie funktioniert Multi-Room-Audio?

Ein Mehrraumsystem kann eine Reihe von Lautsprechern umfassen, sei es herkömmliche drahtlose Lautsprecher, eine Soundbar oder Soundbasis oder sogar ein anderes AV-Gerät. Sie können einem aktuellen HiFi-Setup mit passiven Lautsprechern auch ein Link-System hinzufügen, um es zu einem modernen Musikwunder zu machen.

Unterschiedliche Systeme verwenden unterschiedliche Plattformen. Diese Plattformen bestimmen nicht nur die Benutzererfahrung und die Funktionsweise jedes Mehrraumsystems, sondern bestimmen auch, welche Lautsprecher und Systeme zusammenarbeiten und welche nicht.

Sonos verwendet beispielsweise ein geschlossenes Mesh-Netzwerk, das zunächst eine Verbindung zu Ihrem Heim-WLAN herstellt, dann jedoch ein eigenes Netzwerk erstellt, sodass Sie bei der Verwendung kein eigenes WLAN verwenden. Andere Unternehmen wie Bose und Denon verwenden ebenfalls ihre eigenen Mesh-Netzwerke, fügen jedoch auch Bluetooth hinzu, wodurch sie vielseitiger werden.

Die überwiegende Mehrheit der Multiroom-Systeme ist auf Wi-Fi angewiesen, aber Qualcomm hat kürzlich eine neue Funktion angekündigt, die mit dem Snapdragon 845-Prozessor eingeführt wird, der Multiroom-Audio auf Bluetooth-Geräte überträgt. Wir müssen noch genau sehen, wie gut es funktioniert.

Während Multi-Room-Audio traditionell von HiFi-Unternehmen wie Denon, Bose, Sony, Panasonic und Yamaha dominiert wurde, sind die Technologiegiganten von Google, Amazon und Apple nun auch mit ihren eigenen Lautsprechern in den Kampf eingetreten.

In den meisten Fällen sind Sie nach der Auswahl Ihres Mehrraumsystems daran gebunden. Dies bedeutet, dass Sie verschiedene Lautsprecher nicht kombinieren können und erwarten, dass sie miteinander arbeiten.

Auf einigen Plattformen, wie z. B. Apple AirPlay 2 , können Sie jedoch die gewünschten Lautsprecher auswählen (sofern diese kompatibel sind) und sie im Einklang miteinander arbeiten lassen.

Egal für welches System Sie sich entscheiden, sobald es betriebsbereit ist, können Sie es mit einer App auf Ihrem Telefon oder Tablet steuern oder dank Amazon Alexa, Google Assistant und Siri sogar jetzt Ihre Stimme verwenden.

Welches Mehrraumsystem soll ich kaufen?

Musiksysteme für mehrere Räume gibt es in verschiedenen Formen und Größen. Die Auswahl des besten für Sie und Ihr Zuhause kann daher eine anspruchsvolle Aufgabe sein. Wir haben eine Liste der Hauptakteure des Multi-Room-Audiospiels zusammengestellt, von den alles erobernden Sonos über Smart-Lautsprecher mit mehreren Räumen bis hin zum kleinen Google Chromecast Audio-Dongle. Sie werden sicher etwas finden, das zu Ihnen passt.

Sonos

Sonos ist möglicherweise der größte und bekannteste Player auf dem Multiroom-Audiomarkt. Sonos verwendet anstelle von Bluetooth ein eigenes Wi-Fi-Mesh-Netzwerk, sodass die Verbindung nicht von anderen Personen unterbrochen wird, die Ihr Breitband nutzen.

Sie steuern alles über die Sonos-App, die mit Android und iOS kompatibel ist - oder die Sonos Controller-App für Mac. Über die App können Sie neue Sonos-Geräte hinzufügen und sich bei allen Musikdiensten anmelden, die Sie abonnieren.

Denon Heos

Denon verfügt über ein eigenes Multiroom-Audiosystem namens Heos. Es gibt es bereits seit einigen Jahren und obwohl es im Kern eine ähnliche Lautsprecherpalette wie Sonos hat, ist Heos als Plattform für eine viel größere Produktpalette von Denon und Marantz verfügbar.

Wie Sonos verwendet Denon Heos ein Mesh-WLAN-Netzwerk, sodass Sie nur Heos-fähige Produkte verbinden können - von denen es glücklicherweise viele gibt. Alles wird über die Denon Heos App gesteuert, die mit Android, iOS und Amazon kompatibel ist.

Samsung

Samsung startete mit seinen Lautsprechern der M-Serie in das Multi-Room-Hörspiel. Seitdem hat das Unternehmen sein Angebot mit der R-Serie neu erfunden, die eine 360-Grad-Tonausgabe bietet.

Die Lautsprecher der R-Serie, zu denen R1, R3, R5, R6 und R7 gehören, sind auf ein eigenes Mesh-Netzwerk angewiesen, um miteinander zu sprechen und Musik abzuspielen, ohne unterbrochen zu werden.

Die R-Serie beginnt bei 129 GBP für den R1, 199 GBP für den R3, 229 GBP für den R5, 199 GBP für den R6 und 219 GBP für den R7.

  • Samsung Wireless Audio 360: R6- und R7-Lautsprecher rütteln an mehreren Räumen

Bose

Bose ist ein großer Player in der Audiowelt, daher ist es nicht verwunderlich, dass es auch eine Reihe von Mehrraumlautsprechern gibt. Unter dem Namen SoundTouch bietet Bose drei Lautsprecher, eine Soundbar und ein All-in-One-HiFi-System sowie einen Verstärker und einen Verbindungsadapter für den Anschluss an Ihr vorhandenes HiFi-System.

Die SoundTouch-Produkte stellen eine Verbindung zu Wi-Fi her, es wird jedoch auch Bluetooth unterstützt, was nicht alle anderen Systeme in dieser Liste bieten können. Die Lautsprecher werden über die SoundTouch-App gesteuert, es gibt jedoch auch eine Fernbedienung sowie physische Bedienelemente an den Lautsprechern.

Zu den kompatiblen Musikdiensten gehören Spotify, Deezer, Amazon Music, iTunes und Internet Radio. Mit integriertem Bluetooth können Sie jedoch praktisch jedes Audio von einem Bluetooth-Gerät streamen.

  • Bose zielt auf Sonos mit SoundTouch 10-Lautsprecher ab und erweitert die Multiroom-Lautsprecher der nächsten Generation um Bluetooth und Wi-Fi

Bang & Olufsen

Bang & Olufsen bietet Multiroom-Funktionen sowohl über seine eigenen Lautsprecher als auch über den Lifestyle-Arm von B & O Play. Lautsprecher beider Marken können als Teil eines Systems zusammenarbeiten.

Bang & Olufsen verfügt über eine eigene Multi-Room-Plattform namens BeoLink Multiroom . Wie viele andere nutzt es seine eigene geschlossene Plattform und Ihr Wi-Fi-Heimnetzwerk, um ein nahtloses Mehrraumerlebnis von TV und Soundbar bis hin zu Lautsprechern zu bieten.

Die BeoMusic-App, verfügbare iOS- und Android-Geräte, ist der Steuerungsknoten. Es ruft Musik von Ihrem Smartphone, Musikdiensten wie TuneIn und Deezer und Ihren Heiminhalten ab und fügt neue Lautsprecher oder BeoLink-Geräte hinzu. Google Cast wird jetzt ebenfalls unterstützt.

Google Chromecast

Google ist ein großer Befürworter von Multi-Room-Audio und seine integrierte Chromecast-Plattform ist auf vielen drahtlosen Lautsprechern zu finden. Der Technologieriese verfügt außerdem über einen eigenen Chromecast Audio-Dongle, der über eine 3,5-mm-Verbindung an Lautsprecher angeschlossen werden kann, unabhängig davon, ob es sich um Bluetooth oder einen Teil eines HiFi-Systems handelt, und diese stattdessen in Wi-Fi-fähige Mehrraumlautsprecher verwandelt.

Die in Chromecast integrierte Plattform ist vollständig geöffnet, sodass alle kompatiblen Lautsprecher miteinander arbeiten und die Anzahl der unterstützten Dienste sehr groß ist. Sie können das Audio auch über einen Webbrowser oder YouTube spiegeln.

Apple AirPlay 2

Apple kündigte auf der WWDC 2017 eine neue Version von AirPlay 2 an und führte damit Multi-Room-Audio ein. Natürlich wird es nur von Macs und iOS-Geräten unterstützt, und Sie können denselben Titel nur auf mehrere Lautsprecher und Räume streamen, anstatt zu Hause verschiedene zu spielen. Die Hersteller haben die neue Technologie schnell angenommen und entweder frühere Lautsprecher aktualisiert oder neue veröffentlicht.

Schreiben von Britta O'Boyle und Max Langridge.