Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Der Lauf der Zeit hat in vielen Bereichen der Technik zu kleineren Produkten geführt, aber es gibt einige bemerkenswerte Ausnahmen von dieser Regel, nicht zuletzt in Form der riesigen Telefone, die wir alle im Alltag mit uns herumtragen. Bei kabellosen Ohrhörern kann man jedoch davon ausgehen, dass kleinere Ohrhörer zumindest bequemer sind.

Shure hat bewiesen, dass es diese Lektion gerne ignoriert, wenn man die enorme Größe des Aonic Free Ohrhörers und des dazugehörigen Gehäuses bedenkt. Aber manchmal ist größer auch besser, denn Shure hat die wichtigste Voraussetzung erfüllt: die Klangqualität.

Unsere Kurzfassung

Wir waren schon lange nicht mehr so zwiegespalten bei einem Paar Ohrhörer wie bei den Aonic Free. Einerseits sind wir von ihrer Größe und dem offensichtlichen Mangel an Funktionen enttäuscht, die sie mitbringen.

Auf der anderen Seite klingen sie phänomenal und die gebotene Isolierung übertrifft ein minderwertiges aktives Noise-Cancelling-System (ANC) an jedem Tag der Woche. Wenn Sie auf der Suche nach einem großartig klingenden Ohrhörer sind und sich nicht an der Größe stören, dann hat Shure hier einen echten Gewinner gefunden, der von einer guten App begleitet wird und Anpassungsmöglichkeiten bietet.

Shure Aonic Free Test: Größer kann besser sein

Shure Aonic Free Test: Größer kann besser sein

4.5 stars - Pocket-lint recommended
Vorteile
  • Wirklich großartiger Klang
  • Starke passive Isolierung
  • Komfortabel trotz Größe
  • Gute App mit Anpassungsmöglichkeiten
Nachteile
  • Großes Gehäuse
  • Sperriges Design
  • Mittelmäßige Akkulaufzeit
  • Keine aktive Geräuschunterdrückung (ANC)

Gestaltung

  • Erhältlich in Grau oder Rot
  • Bedienknopf an jedem Ohrhörer
  • Abmessungen des Etuis: 140 x 140 x 54 mm

Shure hat sich bei den Aonic nicht zurückgehalten. Zuallererst muss man wissen, dass es sich um große Ohrhörer mit einem noch größeren Gehäuse handelt.

Jeder Kopfhörer hat eine flache Außenseite mit einer kanalförmigen Knospe auf der anderen Seite, die sich zu einer Spitze hin verjüngt, in die Sie die Muffe Ihrer Wahl einsetzen können.

Pocket-lintShure Aonic Free-Kopfhörer im Test: Größer kann besser sein Foto 2

Während der Teil, der in das Ohr eingeführt wird, ziemlich klein ist, ist die äußere Hülle groß und sieht aus wie eine Mischung aus Ohrstöpsel und Bluetooth-Headset aus der Mitte der Nullerjahre. Der große äußere Teil ragt unweigerlich aus den Ohren heraus und ist daher nicht gerade unauffällig.

Während die Aonic Free in Grau eher unauffällig wirken, fallen sie in Rot zusätzlich durch ihre Größe auf, was sich noch verstärkt, wenn man sich dem Gehäuse zuwendet. Während die Ohrstöpsel am klobigeren Ende des Ohrstöpselspektrums angesiedelt sind, ist das Gehäuse so massiv, dass es von der Waage fällt.

Es ist allerdings nicht schwer, sondern in allen Dimensionen so groß, dass es in der Tasche keinen Spaß macht. Das ist unserer Meinung nach ein ziemlich großes Problem bei Ohrhörern - du wirst dich zum Beispiel nach der Hosentasche der AirPods Pro sehnen.

Pocket-lintShure Aonic Free-Kopfhörer im Test: Größer kann besser sein Foto 5

Das Gehäuse selbst besteht wie die Ohrhörer aus Kunststoff und wird über USB-C aufgeladen (kein kabelloses Laden möglich, was schade ist). Das ganze Paket ist nach IPX4 wasserdicht, genug, um sie zu etwas zu machen, das man zuverlässig im Regen tragen kann, ohne sich Sorgen machen zu müssen.

Der Erlösungsbogen der Aonic Free beginnt, wenn man sie tatsächlich einsetzt - sie sind überraschend leicht und angenehm zu tragen, trotz ihrer Masse, wobei das Gewicht gleichmäßig verteilt ist und die Ohrhörer leicht genug sind, dass ihre Größe eher ein optisches Problem als ein Komfortproblem darstellt.

Klangqualität

  • Unterstützung für Qualcomm aptX, AAC und SBC Codec
  • Keine aktive Geräuschunterdrückung (ANC)

Die gute Nachricht für Shure ist, dass die Aonic Free nicht nur bequem sind, sondern auch hervorragend klingen. Ihr Klang ist sehr ausgewogen und überfordert den Hörer nicht mit bestimmten Registern, was zu einem wirklich angenehmen Hörerlebnis führt.

Pocket-lintShure Aonic Free-Kopfhörer im Test: Größer kann besser sein Foto 3

Wir haben uns durch eine Reihe von Genres gehört und waren begeistert, wie diese Ohrhörer jedes einzelne Genre präsentierten, waren aber besonders erfreut darüber, wie sanftere Tracks gehandhabt wurden. Das neueste Alt-J-Album zum Beispiel spart sich seine Schläge für bestimmte Momente auf, und die klangliche Reise zwischen diesen Punkten wurde von den Shure In-Ears wirklich subtil wiedergegeben.

Das Spektrum der Codecs, die die Ohrhörer unterstützen, ist ebenfalls ziemlich breit, aber in dieser Preisklasse fehlt die aktive Geräuschunterdrückung (ANC), die wir zunehmend in Ohrhörern sehen, die wesentlich günstiger sind als die Aonic Free.

Die angebotene Geräuschisolierung ist immer noch ziemlich gut, vor allem, wenn man die richtige Passform gefunden hat, und ANC ist bei weitem nicht etwas, das man immer braucht, aber es ist praktisch für unterwegs.

Pocket-lintShure Aonic Free-Kopfhörer im Test: Größer kann besser sein Foto 7

Die Aonic Free eignen sich hervorragend für Musik, mit einer Klarheit und Präzision, die unserer Meinung nach wirklich lobenswert ist und unter den richtigen Bedingungen sogar mit teureren Ohrhörern mithalten kann. Diese Konkurrenten übertreffen sie jedoch in der Regel bei der Ausstattung.

Eigenschaften

  • 7 Stunden Akkulaufzeit, weitere 14 Stunden im Etui
  • Comply-Schaumstoffaufsätze im Lieferumfang enthalten

Das soll nicht heißen, dass der Aonic Free in Bezug auf seine Funktionen schlecht abschneidet, aber er ist in dieser Hinsicht ein ziemlich allgemeines Angebot. Die Akkulaufzeit, der wohl wichtigste Faktor, liegt bei relativ typischen sieben Stunden mit einer einzigen Ladung.

Pocket-lintShure Aonic Free-Kopfhörer im Test: Größer kann besser sein Foto 6

Das massive Gehäuse fasst zwei weitere volle Ladungen, so dass Sie 21 Stunden durchhalten können, ohne das Gerät an die Steckdose anschließen zu müssen.

Jeder Ohrhörer verfügt über eine Taste, mit der Sie die Wiedergabe steuern können, und Sie können in der sehr soliden Begleit-App von Shure genau festlegen, was die einzelnen Tasten tun. Das ist zu begrüßen, auch wenn die Position der Taste oben auf dem Ohrhörer ein wenig umständlich zu erreichen ist.

In der App von Shure können Sie den Equalizer vollständig steuern, was für diejenigen, die gerne basteln, immer sehr willkommen ist. Außerdem gibt es einen optionalen Umgebungsmodus, um mehr Klang hereinzulassen - etwas, das natürlicher ist als bei vielen anderen Mitbewerbern, die wir ausprobiert haben.

Pocket-lintShure Aonic Free-Kopfhörer im Test: Größer kann besser sein Foto 8

Auch wenn es sich nicht um ein Merkmal der Ohrhörer selbst handelt, finden wir es toll, dass Shure den Aonic Free wieder mit Comply-Schaumstoffaufsätzen statt mit dünnen Silikonaufsätzen ausgestattet hat. Diese Aufsätze sorgen für einen enormen Isolationsunterschied und einen bequemeren Sitz, und wir wünschten, mehr Leute wüssten, was für einen Unterschied sie machen können.

Zur Erinnerung

Diese Ohrstöpsel sind ziemlich klobig, aber ihre Klangqualität macht das fast wieder wett - wir lieben es, mit ihnen Musik zu hören.

Schreiben von Max Freeman-Mills. Bearbeiten von Mike Lowe.