Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Samsung war eines der ersten Unternehmen, das sich mit der Entwicklung von drahtlosen Kopfhörern befasste - bevor man sie angesichts der vielen anderen Modelle seitdem überhaupt als Zug bezeichnen konnte - mit seinem unvollkommenen Icon X. Seitdem, nach einigen Generationen der Verfeinerung, Wir sind jetzt bei den abgespeckten Galaxy Buds angekommen.

Das Interessante an den Buds ist - abgesehen von einigen der raffinierten Funktionen wie einem kabellosen Ladekoffer -, dass sie die Abkehr von der Marke Gear weiter verstärken. Wie seine neuesten Uhren hat Samsung die Stärke des Galaxy-Namens - der am häufigsten mit seinen Handys wie dem S10 + in Verbindung gebracht wird - genutzt und an seinen Kopfhörern befestigt.

Ebenso wichtig ist die Bewegung des Preises. Während das 2018 Icon X einen Preis von 200 GBP hatte - was diese In-Ears mehr als die AirPods von Apple macht -, kosten die Galaxy Buds 140 GBP, versprechen jedoch eine längere Akkulaufzeit und ein besseres Design als zuvor. Ist es das perfekte Rezept?

Abgenommen mit einem raffinierten Koffer

  • Ohrhörer wiegen jeweils 6 g, das Gehäuse wiegt 40 g
  • Das Gehäuse misst 26,5 x 70 x 38,8 mm
  • Eingebautes kabelloses Laden

Trotz des neuen Namens ist das Design der Galaxy Buds immer noch sehr bekannt. Wie bei den Vorgängern der Marke Gear hat der äußere Teil des Ohrhörers immer noch das Aussehen eines abgerundeten Dreiecks, nur dass diesmal ein schimmernder, glänzender Kunststoff vorhanden ist.

Es gibt jedoch andere etwas bedeutendere Änderungen. Zum Beispiel wurde der gesamte Platzbedarf verringert, um das Tragen zu erleichtern. In ähnlicher Weise ist die In-Ear-Flosse, die am Ohr greift, viel kleiner und daher weitaus subtiler als die im Icon X gezeigte Loop-Flosse.

Pocket-lint

Wie bei allen In-Ears gibt es immer noch das Gefühl, dass etwas in Ihren Gehörgang eingeführt wird. Es ist jedoch nicht unangenehm, das schreckliche Druckvakuum zu vermeiden, das man manchmal mit solchen Geräten bekommt. Wir konnten die Knospen ein paar Stunden lang bequem tragen, ohne zu kämpfen oder das Gefühl zu haben, dass sich unsere Ohren streckten. Noch wichtiger ist, dass diese In-Ears nicht einmal das Gefühl hatten, herauszufallen - die Passform ist sehr sicher.

Das Gehäuse hat immer noch das pillenförmige Design - das weiße sieht aus wie eine riesige Schmerzmittel-Tablette -, ist aber kleiner und schlanker als in früheren Formen.

Die wichtigsten Änderungen am Fall sind jedoch nicht so offensichtlich. Zunächst wird der Deckel nur mit Magneten geschlossen - es ist kein kleiner, schwacher Clip in Sicht. Zweitens gibt es kabelloses Laden. Wenn Sie also ein Galaxy S10 haben , können Sie die kabellose Stromfreigabe aktivieren, das Telefon auf den Kopf stellen und einfach die Ohrhörerhülle auf die Rückseite des Geräts legen und es aufladen lassen. Dies ist natürlich nicht die einzige Lademethode: Sie können sie auch mit einem Typ-C-Kabel anschließen.

Pocket-lint

Die Ohrhörer werden mit einigen ziemlich schwachen Magneten im Gehäuse gehalten, die sowohl gut als auch schlecht sein können. Es bedeutet, dass sie ziemlich leicht zu schütteln sind, was großartig ist, wenn Sie nur schnell zu ihnen gelangen möchten. Dies bedeutet jedoch auch, dass sie bei offenem Gehäuse leicht herausfallen können. Angesichts der Stärke des Deckelmagneten hat sich dies jedoch bei unserer Verwendung nie als Problem erwiesen.

Einfache Einrichtung ... wenn Sie ein Samsung haben

  • Das Galaxy S10 zeigte das Fenster "Gerät in der Nähe" an
  • Andere Telefone benötigen eine tragbare App

Wenn Sie ein neues Samsung-Gerät haben, ist die Einrichtung des Galaxy Buds sehr einfach und intuitiv. Tatsächlich ist es dem Koppeln eines iPhones mit einem mit W1-Chip ausgestatteten Kopfhörer wie den AirPods oder einigen der neueren Beats- Modelle sehr ähnlich.

Pocket-lint

Öffnen Sie einfach die Hülle. Sobald Ihr Galaxy S10 die in der Nähe befindlichen Kopfhörer erkennt, wird auf dem Bildschirm ein Popup-Fenster angezeigt, in dem Sie gefragt werden, ob Sie eine Verbindung herstellen möchten. Anschließend wird ein Galaxy Gear-Bildschirm gestartet, auf dem das Telefon aktualisiert wird, um die vollen Funktionen der Ohrhörer zu unterstützen, und es wird gefragt, welche Benachrichtigungen Sie beim Tragen in Ihren Ohren hören möchten.

Das Pairing mit unserem Pixel 3 war eine etwas andere Erfahrung. Zuerst mussten wir die Galaxy Wearables-App herunterladen, das Gerät auswählen, das wir koppeln wollten, und dann das entsprechende Plugin herunterladen, bevor wir den Pairing-Vorgang durchführen konnten. Während die Buds mit allen Geräten funktionieren, sind sie mit einem Samsung-Handy am besten.

Abgenommene Funktionsliste, aber anständiger Sound

  • Einfacher EQ auf Wählbasis
  • Benachrichtigungen werden ausgelesen
  • Funktion "Finde meine Ohrhörer"

Das Gear Icon X hat versucht, etwas zu viel zu tun. Es wurde als Fitnessprodukt gebrandmarkt und vermarktet, mit integrierten Bewegungssensoren zum Zählen von Schritten und zum Verfolgen Ihrer Trainingseinheiten. Das einzige Problem war, dass es keinen Herzfrequenzsensor gab, was eine ziemlich einschränkende Erfahrung war.

Pocket-lint

Für das Galaxy Buds hat Samsung zu Recht die Funktionsliste verkleinert, um sich nur auf Musik und Performance zu konzentrieren. Das heißt, es gibt keinerlei Fitness-Tracking. Die Funktionen konzentrieren sich alle darauf, was Sie hören und wie gut Sie es hören.

In der Companion-App können Sie das Klangprofil anpassen, indem Sie mit einem einfachen Einstellrad von Bassy zu Dynamic (unserem bevorzugten Modus) und bis zum Full-Treble-Modus wechseln. Leider gibt es für Audiophile keine Feinabstimmung, keinen granularen Equalizer (EQ). Stattdessen können Sie zwischen Bass Boost, Soft, Dynamic, Clear oder Treble Boost wählen.

Die Klangqualität ist auch anständig. Zugegeben, diese In-Ears haben nicht ganz den Durchschlag oder das Vorhandensein teurerer Kopfhörer, aber sie sind auf jeden Fall gut genug. Als kritisch empfehlen wir eine etwas stärkere Trennung von Bässen, Mitten und Höhen, um das Klangprofil weniger "wollig" zu machen. Und der Bass hat einen gewissen Mangel.

Pocket-lint

Eine wirklich nützliche Funktion sind die Benachrichtigungen. Sie können auswählen, für welche Apps die Kopfhörer Audio-Benachrichtigungen senden sollen, und festlegen, ob der Name der App, von der die Benachrichtigung stammt, einfach vorgelesen werden soll oder ob die vollständige Nachricht angezeigt werden soll.

In der Tat ist die App voll von nützlichen Funktionen, ohne mit ihnen überfüllt zu sein. Sie können die Touchpads sperren, damit sie nicht versehentlich eine Funktion aktivieren, oder die App verwenden, um verlorene Galaxy Buds zu finden. Mit den eingebauten Außenmikrofonen können Sie auch Umgebungsgeräusche durchlassen.

Leistung und Batterie

  • Bluetooth 5.0 (LE)
  • Bis zu 6 Stunden Wiedergabe außerhalb des Gehäuses
  • Eine volle Ladung in dem Fall

Dank der abgespeckten Funktionsliste und Bluetooth 5.0 (plus LE) sind die Galaxy Buds sehr batterieeffizient. Samsung behauptet, bis zu sechs Stunden Musikwiedergabe außerhalb des Gehäuses bei voller Ladung zu haben. Für ein drahtloses Paar ist das eine Prahlerei. Wir haben es ungefähr auf fünfeinhalb Stunden geschafft, bevor die Batterie auf ein angstauslösendes niedriges Niveau entladen war, was wirklich gut ist.

Pocket-lint

Aber die Batteriegeschichte ist nicht nur Sonnenschein und Einhörner. Das Lesen des Datenblatts der Galaxy Buds im Vergleich zur realen Erfahrung ist ein Rätsel. Das Gehäuse hat eine Leistung von mehr als 250 mAh zum Laden der Ohrhörer. Die Ohrhörer selbst haben 58mAh. Theoretisch würden Sie also hoffen, dass der Fall die Ohrhörer noch zweimal aufladen könnte. Leider kann es nicht.

Selbst in der Spezifikationsliste von Samsung wird behauptet, dass Sie sieben Stunden zusätzliche Wiedergabe erhalten, wenn Sie verbrauchte Galaxy Buds in eine voll aufgeladene Hülle legen. In Wirklichkeit bedeutet dies im Wesentlichen, dass Sie nur eine volle Ladung erhalten, was ungefähr 12 Stunden Musikwiedergabe insgesamt bedeutet. Das ist immer noch ziemlich gut, aber wir hatten gehofft, dass der Fall mehr ausgeben würde.

Das heißt, wir kamen leicht in die Routine, die Knospen auf ein kabelloses Ladepad zu setzen, so dass uns das Laden nie Sorgen machte.

Pocket-lint

Ältere drahtlose In-Ears neigen dazu, unter einer inkonsistenten Verbindungsleistung zu leiden. Obwohl es drei Generationen gibt, um es richtig zu machen, sind die Galaxy Buds auch nicht perfekt. Natürlich können Sie zu Hause, an Ihrem Schreibtisch oder in einem Bus oder Zug Musik hören, und Sie werden wahrscheinlich eine makellose Erfahrung machen.

Aber sobald wir draußen zuhörten und ein angeschlossenes Telefon in eine Tasche steckten, wurde die Musik zeitweise unterbrochen. Es ist nicht konstant, aber es ist ein Problem, das wir mit vielen anderen In-Ears nicht haben. Das Telefon in eine höhere Tasche zu schieben, um den Abstand zwischen Quelle und Ohrhörer zu verringern, half ein wenig, war aber selbst dann nicht absolut zuverlässig.

Erste Eindrücke

Samsung hat einen echten AirPod-Konkurrenten zu einem noch günstigeren Preis geschaffen, indem es die Fitness-Tracking-Smarts entfernt und sich auf die Hauptmerkmale konzentriert hat - nämlich Akkulaufzeit und Komfort.

Wenn es keine fleckige Bluetooth-Leistung gäbe, wären diese drahtlosen Funktionen eine sehr einfache Empfehlung. Aber die drahtlose Verbindung unterwegs ist einfach nicht gut genug. Es ist nicht das Schlimmste, das wir je erlebt haben, aber wir erwarten keine Unterbrechung der Verbindung - insbesondere angesichts der Leistung einiger anderer Wettbewerber in dieser Hinsicht.

Insgesamt sind die Galaxy Buds ein großartiges Paar preisgünstiger Wire-Frees, die außerhalb ihres Ladekoffers stundenlang halten können. Steigern Sie die drahtlose Zuverlässigkeit für die nächste Runde und Samsung hat ein nahezu perfektes Produkt in den Händen.

Zu berücksichtigende Alternativen

Pocket-lint

Apple AirPods

squirrel_widget_148309

Die AirPods von Apple sind hier eindeutig die direkte Konkurrenz für Samsung. Es handelt sich um einen Kopfhörer, der am besten für firmeneigene Produkte geeignet ist und einige nützliche Funktionen bietet. Sie sind teurer als die von Samsung, aber für iPhone-Nutzer gehören sie zu den bequemsten Produkten, die Sie kaufen können.

Pocket-lint

Sennheiser Momentum True Wireless

squirrel_widget_147081

Um ein gut klingendes Paar Wire-Frees zu erhalten, müssen Sie mehr Geld ausgeben. Es gibt einige, aber zu den besten gehören die Sennheiser Momentum True Wireless. Sie sind vernünftig gestaltet, klingen großartig und sind mit aptX und Bluetooth 5.0 sowie einer wirklich intuitiven EQ-Anpassung ausgestattet.

Schreiben von Cam Bunton.