Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Es gibt viele Dinge, die einem in den Sinn kommen, wenn man zum ersten Mal die Dyson Zone sieht, den luftreinigenden Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung des Unternehmens.

Das Konzept sieht lächerlich aus. Es klingt auch verrückt. Aber das ist nur die erste Perspektive. Ist es tatsächlich futuristisch und sinnvoll - sogar unvermeidlich?

Wir haben einen Prototyp hinter verschlossenen Türen im Dyson-Hauptquartier in Malmesbury ausprobiert, um herauszufinden, wie die Zone wirklich aussieht und ob wir glauben, dass sie sich durchsetzen könnte.

Unsere Kurzfassung

Überraschenderweise ist die Zone nicht so verrückt, wie wir dachten, als wir die Veröffentlichung und die dazugehörigen Bilder zum ersten Mal sahen.

Damals stellten wir uns vor, dass Luftdüsen über Ihr Gesicht feuern, als ob Sie vor einem der Trockner des Unternehmens stünden. Der Gesamteffekt ist jedoch viel subtiler als das, und wir vermuten, dass er im Laufe der Zeit verfeinert wird, wenn das Interesse groß genug ist.

Schließlich handelt es sich hier noch um einen Prototyp, für den noch kein Preis oder Erscheinungstermin bekannt gegeben wurde.

Auch wenn sie sicherlich nicht für jeden geeignet ist, können wir uns durchaus vorstellen, dass einige Menschen in städtischen Gebieten die Zone tragen, um die Umweltverschmutzung zu bekämpfen.

Dyson Zone Vorschau: Wir testen die verrückten Luftreinigungs-Kopfhörer

Dyson Zone Vorschau: Wir testen die verrückten Luftreinigungs-Kopfhörer

Vorteile
  • Reinigt die Atemluft
  • Aktive Geräuschunterdrückung
  • Überwacht die Luft in Ihrer Umgebung
  • Visier ist abnehmbar
  • Austauschbare Filter
Nachteile
  • Sperriges Design
  • Schwer zu tragen
  • Erfordert viel Vertrauen

Ein polarisierendes Design

Die Dyson Zone Kopfhörer folgen dem Standarddesign eines Kopfhörers, wie man es erwarten kann.

Es gibt zwei sehr große Ohrmuscheln, ein gut gepolstertes Kopfband, in dessen Polstern der Akku verborgen ist, und verschiedene berührungsempfindliche Tasten, mit denen Sie die ANC-Optionen steuern können.

Pocket-lintDyson Zone Vorschau Foto 1

In dem Moment, in dem Sie den Mundschutz magnetisch an den Kopfhörern befestigen, werden die Dinge ein wenig interessanter.

Dieser Visor, der nur wenige Zentimeter von Ihrem Gesicht entfernt ist, fängt die Luft auf, die von zwei versteckten Motoren in den Ohrmuscheln angesaugt wird, damit Sie saubere Luft atmen können. Die Motoren, bei denen es sich um Miniaturversionen der Staubsauger des Unternehmens handelt, sitzen hinter zwei Filtern und reinigen die Luft, während sie in das System eingesaugt wird.

In der Theorie ist das alles sehr einfach. Die Entwicklung hat jedoch mehr als fünf Jahre gedauert, und in dieser Zeit wurden über 500 Prototypen hergestellt, die wir schließlich getestet haben. Das Design an sich, auch ohne den angebrachten Visor, polarisiert. Da sie Lautsprechertreiber sowie Motoren und Filter beherbergen, ragen die Ohrmuscheln ziemlich weit seitlich aus dem Kopf heraus.

Es handelt sich um einen großen Kopfhörer, der in der mitgelieferten Tasche sogar eine eigene Tasche verdient hat. Das ist also kein Paar, das Sie in Ihren normalen Rucksack stecken können.

Pocket-lintDyson Zone Vorschau Foto 6

Es ist auch nicht nur das Aussehen - all die Teile und Batterien kommen schnell ins Gewicht. In Anbetracht der Aufgabenstellung hat Dyson sein Bestes gegeben, aber der Zone ist keineswegs ein Leichtgewicht. Und obwohl das gepolsterte Kopfband eine große Hilfe ist, würden wir sagen, dass sie sich immer noch schwerer anfühlen als die Apple AirPods Max und sicherlich schwerer als die Sony WH-1000XM4.

Dyson hat das offizielle Gewicht noch nicht bekannt gegeben. Es handelt sich schließlich um einen Prototyp, der sich noch ändern kann. In der Tat unterscheidet er sich deutlich von den offiziellen Pressefotos, die im März veröffentlicht wurden.

Das Tragen der Dyson Zone

Trotz des Aussehens und des Gewichts ist die Passform unglaublich bequem. Sie ist eng genug, um eine gute Abdichtung zu gewährleisten, drückt aber nicht übermäßig. Nach dem Aufsetzen wird das Visier magnetisch mit den Ohrmuscheln verbunden und lässt sich leicht vom Gesicht wegbewegen, ohne herunterzufallen, sodass man sich unterhalten, essen oder trinken kann.

Natürlich ist er immer noch groß genug, dass man ihn immer im Blick hat, aber er ist nicht so erdrückend, wie wir erwartet hatten. Es ist auch nicht so unangenehm wie das Tragen einer Gesichtsmaske - unter anderem, weil sie das Gesicht nicht berührt, sondern nur vor ihm schwebt.

Wenn man sie aufsetzt, schaltet sich automatisch auch die aktive Geräuschkontrolle ein, die Musik abspielt, wenn man gerade etwas hört, während die Luftreinigung beginnt. Die ganze Bewegung ist unauffällig. Es gibt keine Luftstrahlen, die einen wie in einem Windkanal umhauen, aber man merkt sofort, dass etwas anders ist.

Pocket-lintDyson Zone Vorschau Foto 7

Wir haben den Dyson Zone nur ein paar Minuten lang getragen - hauptsächlich, um die Passform und das Tragegefühl zu beurteilen, nicht um die Leistung zu testen. In diesem Sinne wird es interessant sein, zu sehen, wie er sich in einer realen Umgebung und nicht nur in einem Konferenzraum schlägt.

Was den Klang betrifft, so hat sich Dyson für einen neutralen Sound entschieden, der allerdings über die Dyson Link App eingestellt werden kann, sobald er auf den Markt kommt. Der Titel, den wir uns angehört haben - Graceland von Paul Simon - klang gut, aber das war keineswegs eine umfassende oder endgültige Möglichkeit, die Audioleistung der Zone zu testen.

Das ANC-System, das über acht um die Kopfhörer herum platzierte Mikrofone funktioniert, hat die Umgebungsgeräusche der anderen im Raum befindlichen Personen gut ausgeblendet. Das bedeutete, dass das Surren der Motoren nicht so auffällig war, wie wir es erwartet hatten - vor allem, wenn die Lautstärke aufgedreht war.

Auch dies könnte sich mit der weiteren Entwicklung des Dyson Zone zum Guten oder Schlechten ändern. Wie uns das Unternehmen mitteilte, ist es sich jedoch bewusst, dass sich zwei laute Motoren neben Ihren Ohren befinden, und es tut alles, was es kann, um dies zu verhindern.

Dyson Zone Spezifikationen, die wir kennen

Da es keine offiziellen Angaben gibt, kann sich noch viel ändern. In einem 45-minütigen Gespräch mit einem der leitenden Dyson-Ingenieure, die an dem Projekt beteiligt sind, konnten wir jedoch einige Details klären.

So wird es zum Beispiel drei aktive Geräuschunterdrückungsmodi geben: Ein, Transparent und Gespräch.

Die Filter werden auch austauschbar sein und je nach Wohnort unterschiedliche Empfehlungen enthalten. Kunden im Vereinigten Königreich sollten den Staubsauger ein Jahr lang nutzen können, bevor sie die Filter wechseln müssen. Dyson wird den Nutzern in China jedoch wahrscheinlich empfehlen, die Filter häufiger zu wechseln, und den Kunden in Indien sogar noch häufiger.

Pocket-lintDyson Zone Vorschau Foto 9

Die zugehörige App liefert Ihnen über Sensoren in den Ohrmuscheln Daten zur Luftverschmutzung in Echtzeit, so dass Sie sehen können, wie gut die Zone für Sie arbeitet, und auch, welcher Teil Ihrer Reise am stärksten betroffen ist.

Das Unternehmen prüft auch die Möglichkeit, dieses Überwachungssystem zu nutzen, um Sie vor Umweltverschmutzung zu warnen und Ihnen die Möglichkeit zu geben, das abnehmbare Visier aufzusetzen, wenn Sie es nicht bereits tragen.

Wir wissen auch, dass die Zone über USB-C aufgeladen werden kann und eine Aufladefunktion bietet, mit der die Zone laut Dyson schnell wieder einsatzbereit ist. Zum jetzigen Zeitpunkt wissen wir jedoch nicht, wie schnell er sich tatsächlich auflädt oder wie lange der Akku halten wird.

Aber warum?

Die wichtigste Frage, die sich bei der Zone stellt, ist natürlich, warum es sie überhaupt gibt. Nachdem die letzten zwei Jahre von Gesichtsmasken aus Stoff dominiert wurden, stellt sich die Frage, warum man sich noch einmal etwas vor das Gesicht halten sollte.

Die Antwort, so Dyson, ist die Luftverschmutzung - insbesondere in städtischen Gebieten. Sage und schreibe 92 Prozent der Weltbevölkerung leben an Orten, an denen die Luftqualitätswerte die Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation für die Luftqualität überschreiten.

Der größte Teil des Vereinigten Königreichs und der USA liegt zwar nicht in dieser Gefahrenzone, aber Orte wie Indien, China und der Ferne Osten gehören mit Sicherheit dazu.

In realen Zahlen ausgedrückt: Die WHO vermutet, dass etwa 3 Millionen Todesfälle pro Jahr auf die Luftverschmutzung im Freien zurückzuführen sind. Luftverschmutzung in Innenräumen kann ebenso tödlich sein. Im Jahr 2012 schätzte die WHO, dass 6,5 Millionen Todesfälle (11,6 Prozent aller weltweiten Todesfälle) mit der Luftverschmutzung in Innenräumen und im Freien zusammenhängen.

Die Idee von Dyson ist, dass das Tragen eines persönlichen Luftreinigers die beste Lösung sein könnte, bis wir das Problem der Luftverschmutzung gelöst haben.

Preisgestaltung

Die Dyson Zone Luftreinigungs-Kopfhörer werden ab Herbst 2022 online und in den Dyson Demo Stores erhältlich sein.

Der Preis wurde noch nicht bekannt gegeben.

Zur Erinnerung

Wir befinden uns hier noch in der Prototyp-Phase, und es ist weder ein Preis noch ein Veröffentlichungsdatum in Sicht, aber wir können uns durchaus vorstellen, dass die Leute es tragen, wenn es das Problem der Umweltverschmutzung in städtischen Gebieten löst.

Schreiben von Stuart Miles. Bearbeiten von Rik Henderson.