Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Audio-Technica war in letzter Zeit mit seiner echten Funkreichweite beschäftigt und hat sie auf der IFA 2019 im vergangenen September mit einigen günstigeren Modellen erweitert. Jetzt hier auf der CES 2020 wurden weniger Produkte vorgestellt, aber das Sortiment wurde um etwas Bedeutendes erweitert. Dieses Paar aktiver Noise Cancelling (ANC) -Knospen .

In den kommenden Monaten werden viele echte drahtlose Ohrhörer auf ANC aktualisiert - ein todsicherer Trend neben einer Verlängerung der Akkulaufzeit.

Pocket-lint

Gegenwärtig können nur wenige echte drahtlose Ohrhörer länger als 4 bis 6 Stunden halten, ohne die Ladung aus dem Gehäuse aufzufüllen. Im Jahr 2020 werden diese Akkulaufzeiten die Länge eines Langstreckenfluges überschreiten, was für viele ein Schlüsselkriterium für den Kauf von ANC-Kopfhörern ist.

Der ATH-ANC300TW ist jedoch noch nicht vorhanden. Die Akkulaufzeit beträgt 4,5 Stunden, im Fall weitere 13,5 Stunden. Da diese Knospen erst im Mai verfügbar sind, wird es interessant sein zu sehen, ob andere echte drahtlose Optionen zu diesem Zeitpunkt eine beeindruckendere ANC-Akkulaufzeit bieten.

Klangqualität und Design

  • 5,8 mm Treiber
  • USB-C zum Aufladen

Wir haben den ANC300-TW wie erwartet kurz angehört und festgestellt, dass wir wirklich von der Umgebung isoliert waren, obwohl wir uns nicht bemüht haben, sie richtig anzupassen. Die Klangqualität war anständig, aber es wird interessant sein, sie neben den anderen Premium-Ohrhörern von Audio-Technica zu verwenden, die größere Treiber als die 5,8-mm-Geräte haben, sowie mit Konkurrenten wie den AirPods Pro von Apple .

Pocket-lint

Wie bei den früheren echten Funkknospen von Audio-Technica fanden wir sie jedoch als ersten Eindruck nicht besonders leicht. Das ist ein kleiner Wermutstropfen, denn um so etwas über einen längeren Zeitraum zu tragen, muss es wirklich leicht sein. Jede Knospe ist auch noch ziemlich groß.

Pocket-lint

Sie sind etwas leichter als der kürzlich angekündigte und kräftigere ATH-CKS5TW (10 - mm-Treiber), aber weniger als die Hälfte des Gewichts des ATH-CKR7TW aus dem Jahr 2018 .

In Bezug auf das Design hält der ATH-ANC300TW ihn ziemlich sicher, während das Gehäuse ziemlich klobig ist. Audio-Technica ist in dieser Hinsicht jedoch nicht allein. Der Ladevorgang erfolgt über USB-C, wie dies heutzutage der Fall sein sollte.

Bedienelemente und App

  • Drei Modi
  • Audio-Technica App ermöglicht die Anpassung von ANC
  • Hilft auch, verlorene Knospen zu lokalisieren

Es gibt drei Modi, die Sie über die mobile App von Audio-Technica aktivieren können: Flugzeug (vollständiger ANC), Unterwegs (Transparenz, damit Sie Umgebungsgeräusche hören können) und Büro / Studium. Sie können die Geräuschunterdrückung für jeden dieser Modi anpassen. Mit der App können Sie auch die Akkulaufzeit messen und einen der Ohrhörer finden, falls Sie einen verlegen.

Pocket-lint

In jedem Modus können Sie auf einen Ohrhörer tippen, um Umgebungsgeräusche zu hören, möglicherweise wenn jemand versucht, mit Ihnen zu sprechen, oder wenn Sie mit ihm sprechen müssen. Es gibt auch Tasten an jedem Ohrhörer.

Wieder einmal ist die zugrunde liegende Technologie in diesen echten drahtlosen Kopfhörern die von Qualcomm, und als solche sollte auch die Anrufqualität sehr gut sein, obwohl wir keine Gelegenheit hatten, dies zu testen. Bluetooth 5 wird ebenso unterstützt wie aptX-Audio, das mit mehreren Geräten gepaart wird, und die TrueWireless-Technologie von Qualcomm für eine genauere und stromsparendere Technologie zum Streamen von Audio auf drahtlose Ohrhörer. Dies erfordert jedoch ein kompatibles Gerät.

Erste Eindrücke

Während wir das Design - einschließlich des Fehlens von Farboptionen - kritisiert haben, sind die ATH-ANC300TW letztendlich ein gutes Paar echter drahtloser Geräuschunterdrücker, die den Preis des Apple AirPods Pro unterbieten. Die Verarbeitungsqualität ist gut, und die Klangqualität entspricht den Erwartungen, obwohl wir dies in einem vollständigen Test unbedingt richtig trainieren müssen.

Schreiben von Dan Grabham.