Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - In der DJ-Welt gibt es diametrale Widerstände: Sie stehen entweder hinter Sennheiser mit seinen HD25-On-Ears; oder Sie sind im Team Pioneer mit seiner HDJ-X-Over-Ear-Linie.

Was Ihre Ohren schmückt - oder genauer gesagt, die meisten Ohren - hängt höchstwahrscheinlich davon ab, was Sie gewohnt sind, oder was seine Langlebigkeit und Haltbarkeit über Jahre hinweg bewiesen hat. Schließlich hören diese Kopfhörer nicht gerade zu, sie sind Handwerkszeug.

Der neueste mittelschwere DJ-Kopfhörer aus der Pioneer-Reihe, der HDJ-X7, ist hier, um zu versuchen, Ihr neuer Standkumpel zu sein. Er verspricht eine bessere und sauberere Überwachung bei hohen Lautstärken als sein Vorgänger. Gelingt es?

Design

  • Metallrahmenkonstruktion nach US-Militärstandard (MIL-STD-810G)
  • Schwenkmechanismus zum Ausklappen der Ohrmuscheln
  • Tragetasche und 1/4-Zoll-Schraubadapter im Lieferumfang enthalten
  • 1,2 m gewickeltes (3 m verlängertes) und 1,6 m gerades Kabel enthalten
  • 312 g wiegen

Was Sie vom Komfort des HDJ-X7 halten, hängt davon ab, was Sie gewohnt sind. Viele DJs entscheiden sich für diese Dosen (normalerweise die X10, die obige Klasse, die eine zertifizierte Schweißbeständigkeit bietet) und sind daher daran gewöhnt, wie eine Ohrmuschel auf sich selbst zurückklappen kann, um eine solide zu erhalten -ear Verbindung, was praktisch ist, warum Sie beim Abhören des Standmonitors Tracks abrufen.

Pocket-lint

Wir finden dieses Design jedoch verwirrend. Es ist einfach nicht angenehm, die Rückseite eines Stücks Plastik in eine Seite Ihres Kopfes zu stecken, und das war noch nie so. Aber wie wir oben gesagt haben, hängt es davon ab, was Sie gewohnt sind. Es ist entscheidend, genau zu wissen, wie die Kopfhörer sitzen und eingestellt werden können. Pioneer hat seinen Fuß bereits nicht nur durch die Tür, sondern vollständig auf der anderen Seite. Um diese Grundnahrungsmittel zu ändern, würde das vertraute Design einfach zu viele engagierte Benutzer ärgern. Es würde Aufschrei geben.

Wofür Sie den HDJ-X7 wirklich kaufen, ist die Langlebigkeit. Der Metallrahmen - der kaum sichtbar ist, das Produkt sieht insgesamt eher plastisch aus - ist super stark. Drehen Sie es, lassen Sie es fallen, werfen Sie es in eine Tasche, tun Sie was auch immer. Diese Dosen sind in US-Militärqualität getestet, sodass sie nach kürzester Zeit nicht auseinanderfallen. Und nachdem wir im Laufe der Jahre ein Trio von Sennheiser HD25 durchlaufen haben, können wir Ihnen sagen, dass dies einer der Bereiche und Gründe ist, warum sich Menschen für den Pioneer entscheiden.

Die gepolsterten Ohrmuscheln und das Kopfband des HDJ-X7 werden wie "normale" Kopfhörer getragen und sind für einige Zeit angenehm, drücken aber ein wenig. Das kann jedoch nicht als Beschwerde angesehen werden: Sie möchten nicht, dass sich DJ-Kopfhörer irgendwohin bewegen, von Ihrem Kopfnicken in die Plattenspieler oder Ihren Wodka und Ihr Soda fliegen. Oh nein, der X7 bleibt starr an Ort und Stelle, ohne dass Sie sich wie in einem echten Laster fühlen.

Pocket-lint

Im Lieferumfang ist eine Tragetasche enthalten - leicht und einfach, die unseren Erwartungen entspricht - sowie zwei Kabel und ein 3,5-mm-1/4-Zoll-Schraubadapter. Die Kabel werden in der Basis der linken Ohrmuschel verriegelt, um eine solide Verbindung zu gewährleisten. Wenn Sie nicht daran gewöhnt sind, werden Sie den Mixer wahrscheinlich auf einer Hausparty vom Schreibtisch ziehen (es sei denn, Sie entscheiden sich für das 3 m lange Spulenkabel.) vielleicht). Schade, dass es in den linken und rechten Ohrmuscheln keine Anschlüsse gibt, über die Sie auswählen können, welche Seite Ihres Gehörs Sie am meisten beschädigen möchten.

Alles in allem entspricht das Design des Pioneer HDJ-X7 genau den Erwartungen. Es ist das, was langjährige Benutzer erwartet haben: solide Bauweise, die jahrelang hält, ein Kabel, das nicht abbricht (im Gegensatz zum Sennheiser-Äquivalent), und Benutzerfreundlichkeit, die eine Affinität zu Generationen von DJs hat.

Praktikabilität & Sound

  • Geschlossene dynamische Treiber mit 50 mm Kuppel
  • 5-30.000 Hz Frequenzgang
  • 102dB Ausgang

Hier unterscheidet sich der X7 am meisten von seinem Vorgänger: Die 50-mm-Treiber wurden neu entwickelt, um laut Sennhesier "saubere Überwachung auch bei hohen Lautstärken" zu ermöglichen. Was durchaus Sinn macht: Sie wollen die Dinge laut spielen, richtig laut .

Pocket-lint

Wir könnten uns in den technischen Details der Klangqualität festsetzen, aber wie wir sagen, sind diese per se keine hörenden Kopfhörer, sondern DJ-Kopfhörer, um Ihre Arbeit einfacher und angenehmer zu machen. Dazu muss der X7 den Klang isolieren, reichlich Bässe und Höhen bei beträchtlicher Lautstärke liefern, um in einer lauten Umgebung leicht herauszufinden, was Sie hören müssen.

Im Großen und Ganzen macht der X7 seine Arbeit. Aber wir glauben nicht, dass es so gut funktioniert wie der Sennhesier HD25. Die Schallisolierung des X7 ist bei weitem nicht so gut, um die Außenwelt zu unterdrücken, daher werden Sie sie wahrscheinlich mit einer höheren Lautstärke benötigen. Sicher, sie liefern diese Lautstärke ohne Bedenken und werden mit Sicherheit das Kästchen "Ohrzerstörung" ankreuzen, wenn Sie nicht vorsichtig sind (was wiederum keine Beschwerde ist: DJs wollen diese Ultra-Lautstärke an ihren Fingerspitzen haben), aber zumindest Es ist einfach, darunter Erplugs zu tragen, da das Over-Eat-Design keinen Druck ausübt (was bei einigen On-Ear-Designs der Fall ist und bei einigen Plugs ein "Muting" -Gefühl hervorrufen kann).

Wir haben einige Zeit damit verbracht, zu Hause beiläufig Tracks zu hören, wobei beide Ohrmuscheln die Ohren schmücken, und können bestätigen, dass der X7 eine hervorragende Stimmtrennung, ein zischendes High-End und gerade genug Low-End bietet, um Kick-Drums, Bass-Patterns und dergleichen zu erkennen. Wir hatten in Wahrheit wieder mit einer besseren Bassdefinition gerechnet, da die Direkt-zu-Ohr-Übertragung des Sennhesier HD25 sowohl für gelegentliches Hören als auch für die Auswahl definierter Abschnitte innerhalb von Tracks zum Cueing und Beat-Matching besser ist (wenn die Kinder es überhaupt tun) mach das heutzutage nicht mehr).

Pocket-lint

Dass der HDJ-X7 von 5 Hz bis 30 kHz liefern kann, ist mit Sicherheit übertrieben. Produzenten filtern unter 20 Hz, wenn sie ohnehin den Sinn haben, die Tracks im Sub-Bass-Bereich sauber zu halten, während bei 30 kHz keine Techno-Hi-Hats schießen, da dies ohnehin außerhalb des menschlichen Hörspektrums liegt. Trotzdem haben diese Dosen das Fleisch, wo es darauf ankommt: Es gibt genug Knacken, Knistern und Knallen, um zu definieren und sicherzustellen, dass Sie diese wichtigen Geräusche beim Aufrufen einer Mischung einfangen.

Erste Eindrücke

Der Pioneer HDJ-X7 zeigt, warum die Marke in der Kategorie der DJ-Kopfhörer ein so starkes Erbe hat, wobei Haltbarkeit und Lautstärke die beiden Hauptstärken sind.

Wir glauben immer noch nicht, dass der Komfort dem Sennhesier HD25 ebenbürtig ist, aber Pioneer hat die Oberhand, wenn es um die Lebensdauer der Produkte geht, basierend auf unseren bisherigen Erfahrungen.

Wenn Sie Kopfhörer wünschen, die sowohl als täglicher Hör- als auch als funktionierender DJ-Kopfhörer vielseitig einsetzbar sind, sollten Sie sich für den Sennhesier entscheiden und dabei ein paar zusätzliche Pfund sparen. Wenn Sie nach speziellen DJ-Kopfhörern als Handwerkszeug suchen, hat Pioneer wohl die Oberhand.

Schreiben von Mike Lowe.