Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Corsair hat bereits eine Auswahl an exzellenten PC-Gaming-Headsets, darunter das Virtuoso XT und das HS80, aber jetzt fügt das Unternehmen seiner Produktpalette weitere hinzu.

Das Unternehmen hat das Corsair HS65 Surround vorgestellt, ein leichtes Headset, das eine günstigere Version des HS80 zu sein scheint. Laut Corsair verfügt dieses Modell über einen weichen Memory-Schaumstoff für überragenden Komfort und eine robuste, aluminiumverstärkte Konstruktion.

Interessanterweise verfügt das Corsair HS65 über die Sonarworks SoundID-Technologie, die ein personalisiertes Klangerlebnis durch persönlich kalibrierte Audioprofile bieten soll. Der Sound kommt von speziell abgestimmten 50-mm-Neodym-Audiotreibern, die sicherlich eine Menge Druck haben werden.

squirrel_widget_6818374

Dieses Headset soll "außergewöhnlich" leicht sein, so dass es den ganzen Tag und die ganze Nacht über getragen werden kann. Perfekt für diejenigen unter uns, die von zu Hause aus arbeiten und auch nachts spielen. Das Versprechen von weichen Stoffen und weicher Memory-Schaumstoff-Polsterung soll diesen Komfort noch unterstützen.

Das HS65 wird entweder über einen 3,5-mm-Klinkenstecker oder über einen USB-Adapter an den PC angeschlossen. Mit diesem Adapter erhalten Sie Dolby Audio 7.1-Surround-Sound auf dem PC, wodurch Sie den besten Klang für Ihre Lieblings-PC-Spiele erhalten. Mit diesem Adapter erhalten Sie auch High-Res-Audio mit 24bit/96kHz, aber dank des 3,5-mm-Anschlusses können Sie ihn auch im Stereomodus auf der PlayStation 5/PS4, der Xbox Series X | S, der Switch, dem Handy und anderen Geräten verwenden.

Das Corsair HS65 reiht sich in die Reihe anderer erschwinglicher Headsets von Corsair ein, darunter auch das HS55 Surround und HS55 Stereo.

Beste USB-C-Kopfhörer für Android-Handys 2022

Schreiben von Adrian Willings.