Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Nichts hat sich seit seiner rätselhaften Einführung Anfang dieses Jahres nicht überraschend als ein kleiner Disruptor in der Technologiebranche bezeichnet. Das Start-up von Carl Pei war von Anfang an eine große Neuigkeit, aber die jüngste Ankündigung bestätigt, dass es sich kaum um einen kleinen Player auf diesem Gebiet handelt.

Erstens wird Nothing in Zukunft mit Qualcomm zusammenarbeiten, um die weit verbreitete Snapdragon-Plattform von Qualcomm für eine verbesserte Konnektivität auf seinen Geräten zu nutzen.

Darüber hinaus hat Nothing gerade eine Fundraising-Runde abgeschlossen, die seinen Wert um 50 Millionen US-Dollar erhöht hat und zeigt, wie schnell es wächst, genau wie es von Branchenkennern vorhergesagt wurde. Diese beiden Neuigkeiten kombinieren, um Nothing das Gefühl zu geben, eine der schnellsten "Herausforderungsmarken" zu sein, um in Peis Terminologie zu einer festen Größe in der Branche zu werden.

Schließlich hat Nothing auch auf einen Meilenstein hingewiesen, der diesen anhaltenden Hype zumindest teilweise rechtfertigt. Seine hervorragenden Ear 1-Ohrhörer, die uns mit ihrer Klangqualität zu einem wettbewerbsfähigen Preis sehr beeindruckt haben, wurden seit ihrer Einführung im Sommer bereits 100.000 Stück ausgeliefert.

Das ist eine Zahl, die umso beeindruckender wird, wenn man den komplizierten und eingeschränkten Bestellprozess bedenkt, bei dem Ear 1 nur auf wenigen ausgewählten Websites und nicht bei größeren Einzelhändlern wie Amazon gelistet ist.

Schreiben von Max Freeman-Mills. Ursprünglich veröffentlicht am 14 Oktober 2021.