Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Beats hat ein neues Paar Workout-Kopfhörer vorgestellt. Sie heißen Powerbeats 4 und setzen dort an, wo die Powerbeats 3 aufgehört haben, und bringen ein raffiniertes Design und eine bessere Batterie für die Fahrt mit.

Wie die echten kabellosen Powerbeats Pro haben auch die neuen Powerbeats 4 ein Design, das besser in das Ohr passt als die vorherigen Powerbeats 3. Es gibt weniger scharfe Winkel, mehr Rundungen und Kanäle, die Wasser und Schweiß weggleiten lassen.

In diesem Sinne sind die neuen Ohrhörer auch IPX4-resistent gegen Spritzer, was im Wesentlichen bedeutet, dass sie Ihre schweißtreibendsten Trainingseinheiten oder Läufe an Regentagen überstehen sollten.

Beats

Dies sind keine echten drahtlosen Ohrhörer, aber wie bei der dritten Generation haben sie ein Kabel, mit dem die beiden Ohrhörer befestigt werden, außer dass das Kabel jetzt runder ist, um sicherzustellen, dass es nicht im Nacken hängen bleibt.

Vielleicht noch wichtiger ist, dass das Fernbedienungsmodul vom Kabel entfernt wurde. Stattdessen haben die Ohrhörer dieselben Tasten wie beim Powerbeats Pro verwendet, was ein ausgewogeneres Gefühl bedeutet und die Bedienung erheblich vereinfacht.

Wie bei allen aktuellen Audioprodukten von Apple und Beats üblich, befindet sich im Inneren ein H1-Chip, mit dem die Akkunutzung effizienter gestaltet und das einfache Pairing mit iOS-Geräten, das automatische Pairing mit allen Apple-Produkten und die Unterstützung von "Hey Siri" ermöglicht werden .

Sie erhalten auch eine bessere Akkulaufzeit - wie bereits erwähnt. Insbesondere sind es 15 Stunden Musikwiedergabezeit gegenüber 13 Stunden des Vorgängers.

Ab dem 18. März können Sie sie in den USA für 149 US-Dollar in verschiedenen Einzelhandelsgeschäften kaufen. Zum Start stehen rote, weiße und schwarze Farboptionen zur Verfügung.

In Großbritannien werden sie am selben Tag für 129,95 GBP auf den Markt gebracht. Dies ist erheblich billiger als die echten drahtlosen Powerbeats Pro und die vorherigen Powerbeats 3.

Schreiben von Cam Bunton.