Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Weitere Details zu den seit einiger Zeit gemunkelten Kopfhörern der Marke Apple sind bekannt geworden, die voraussichtlich im Jahr 2020 auf den Markt kommen werden.

Die neuen Kopfhörer werden anscheinend Beats sein, außer dem Namen. Die neuen Over-Ear-Kopfhörer sind ein High-End-Paar, das neben dem Beats Solo Pro sitzt.

Laut dem Technologieanalysten Jon Prosser haben sie den Codenamen B515 und werden 350 US-Dollar kosten. Prosser behauptet jedoch, dass sie auf der Apple Developer Conference (WWDC) vorgestellt werden sollen, die virtuell sein wird, aber noch im Juni stattfinden wird.

Apple hat sich jedoch zunehmend von der Verwendung von WWDC als Launchpad für Verbraucherprodukte zurückgezogen und sich stattdessen auf macOS, iOS, tvOS, iPadOS und watchOS konzentriert. Wahrscheinlicher ist, dass Apple die Kopfhörer nur in einer Pressemitteilung ankündigt, selbst wenn dies in ein paar Monaten geschieht.

Prosser verstärkte auch Gerüchte über die AirPods X, bei denen es sich wahrscheinlich um Beats X-Halsband-Kopfhörer für den Sport handeln wird. Sie werden ungefähr die 200-Dollar-Marke erreichen und höchstwahrscheinlich zur gleichen Zeit wie das iPhone 12 debütieren - im September.

Prosser fügt hinzu, dass Apples Endziel darin besteht, den Beats-Namen auslaufen zu lassen, aber wir glauben, dass dies extrem weit von der Marke entfernt ist, selbst wenn einige der Beats-Modelle eine Aktualisierung benötigen (sie wurden wahrscheinlich nicht aktualisiert, da sie noch verkauft werden) Gut).

In jedem Fall bleibt die Marke Beats äußerst profitabel und spricht eine Reihe von Benutzern an, die nicht unbedingt AirPods Pro oder andere Audiogeräte der Marke Apple kaufen würden.

Das Wearables-Segment von Apple, zu dem auch Beats gehört, wächst laut Unternehmensergebnissen sicherlich gut.

Während der Kauf von Beats zu dieser Zeit teuer schien - die Investition von 3 Milliarden US-Dollar brachte Apple eine Menge Audio-Know-how ein, während der Streaming-Service von Beats der erste Schritt auf dem Weg zum Apple Music-Streaming-Service war.

Schreiben von Dan Grabham.