Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Berichten zufolge arbeitet Amazon an einem Paar drahtloser Ohrhörer mit Alexa-Stromversorgung. Sie werden als Amazon-eigene Version von Apple AirPods beschrieben .

Der Online-Händler hat eine solide Bilanz in Bezug auf Hardware, mit Ausnahme des Fire Phones aus fünf Jahren . Abgesehen von diesem Gerät verfügt es unter anderem über Kindle-E-Reader , Fire-Tablets und Streaming-Media-Geräte sowie natürlich über die Echo-Linie . Seit dem Start von Alexa versucht Amazon im Wesentlichen, seinen Assistenten in eine Reihe von Formfaktoren zu integrieren.

Aber es gibt einen Bereich, in dem der digitale Assistent von Amazon noch nicht allgegenwärtig ist: Kopfhörer. Es gibt Kopfhörer von Drittanbietern mit Alexa, wie z. B. die geräuschunterdrückenden Kopfhörer WH-1000XM3 von Sony , aber Amazon selbst bietet noch nichts an. Google hingegen verfügt über Pixel Buds mit Google Assistant und Apple über AirPods. Also will Amazon natürlich Alexa-Ohrhörer.

Laut Bloomberg ist die Lab126-Hardwareabteilung von Amazon derzeit für die Herstellung von AirPods verantwortlich, die mit Alexa geliefert werden. Die Kopfhörer sind schnurlos und sitzen ähnlich wie die AirPods in den Ohren der Benutzer. Amazon hat Versionen in Schwarz und Grau getestet. Die Ohrhörer werden auch in einem Aufbewahrungskoffer geliefert, der gleichzeitig als Ladegerät dient. (Das Gehäuse muss über einen Standard-USB-Anschluss angeschlossen werden.)

Mit den Ohrhörern von Amazon können Benutzer mit ihrer Stimme Waren bestellen, auf Musik, Wetter und andere Informationen zugreifen, indem sie mit dem Sprachbefehl "Alexa" beginnen. Es wird auch physische Gestensteuerungen geben, z. B. Tippen, um einen Anruf anzunehmen oder zwischen Songs zu wechseln. Leider verfügen sie nicht über eine integrierte Mobilfunkverbindung und müssen mit einem Telefon gekoppelt werden. Und das ist ungefähr alles, was wir wissen.

Bloomberg erwähnte weder einen Preis noch ein Erscheinungsdatum oder wie die Ohrhörer heißen werden. Es wurde jedoch festgestellt, dass Amazon die Konkurrenz tendenziell unterbietet. Es wurde auch nach dem Zufallsprinzip erneut erwähnt, dass Amazon immer noch an einem Alexa-Heimroboter für Verbraucher mit dem Codenamen Vesta arbeitet .

Schreiben von Maggie Tillman.