Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Der französische Audiospezialist Devialet ist bekannt für seine Phantom-Lautsprecher sowie die Sky Soundbox . Und es gab sogar eine kürzliche Zusammenarbeit mit Huawei auf seinem Sound X-Lautsprecher .

Aber es hat jetzt einige echte drahtlose In-Ear-Knospen auf den Markt gebracht. Devialet Gemini ist der erste Ausflug des Unternehmens in das persönliche Audio und sie sehen eindeutig wie ein Mikro-Phantom-Lautsprecher aus. Sie sind IPX4-zertifiziert für Staub- und Wasserbeständigkeit.

Die Knospen kosten 299 US-Dollar und werden in einem Qi-kompatiblen kabellosen Ladekoffer geliefert. Sie bieten drei Stufen der aktiven Geräuschunterdrückung (ANC), darunter zwei Transparenzmodi.

Die Akkulaufzeit der Ohrhörer selbst beträgt acht Stunden bei einmaliger Aufladung oder sechs Stunden bei eingeschaltetem ANC. Das Gehäuse verfügt über 24 Stunden Batteriespeicher. Interessanterweise sagt Devialet, dass Gemini so konzipiert ist, dass Sie die Batterie im Gehäuse ersetzen können.

Wie bei Konkurrenten wie dem AirPods Pro von Apple scannen die Kopfhörer Ihre Ohren, um aus vier mitgelieferten Spitzen die richtige Ohrstöpselgröße zu ermitteln. Jede Knospe enthält einen benutzerdefinierten Devialet-Treiber mit 10 mm hoher Auslenkung und ist mit Bluetooth / aptX kompatibel.

Laut Devialet verwenden die Kopfhörer drei neue Patente, darunter die Druckausgleichsarchitektur. Dabei werden drei Dekompressionskammern in jedem Ohrhörer verwendet, um den idealen Innendruck zur Erhaltung der Audioqualität sicherzustellen.

Der ANC wird von zwei separaten Mikrofonen in jedem Ohrhörer bereitgestellt, während es auch ein spezielles Mikrofon für die Stimme gibt.

Die Kopfhörer verfügen über eine eigene iOS- und Android-App, mit der Besitzer den Sound mit einem Equalizer personalisieren können. Die Steuerung der Knospen selbst erfolgt über eine einzige Taste auf der Rückseite, mit der die Musikwiedergabe, die ANC-Modi und Sprachanrufe sowie die Möglichkeit, entweder Google Assistant oder Siri aufzurufen, gesteuert werden.

Schreiben von Dan Grabham.