Sony A7 IV Test: Spiegellose Magie

Trotz des Vollformats ist die aktuelle A7 kompakt und leicht zu transportieren. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Der Bildschirm lässt sich jetzt ganz nach vorne klappen, eine große Veränderung gegenüber älteren Alpha-Modellen. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Mit seinem HDMI-Anschluss, USB-C mit Power Delivery, einem 3,5-mm-Anschluss für Kopfhörer und Mikrofone sowie zwei Speicherkartensteckplätzen hat es alles, was es braucht. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Dank des großen, strukturierten Griffs liegt er gut in der Hand. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Mit dem Richtungs-Joystick, dem drehbaren Steuerkreuz und den überall verteilten benutzerdefinierten Tasten sind viele Funktionen leicht zu erreichen. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Die Menütaste befindet sich immer noch an der falschen Stelle. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Mit einem Preis von rund 2.500 $ / 2.399 £ / 2.500 € ist sie nicht gerade billig, aber sie ist eine äußerst leistungsfähige Allround-Kamera, die keine Wünsche offen lässt. (Bildnachweis: Pocket-lint)
#}