Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Sony hat eine Legion von Fans für seine wachsende Anzahl von Alpha-Systemkameras gewachsen. Ob es sich um die ultrakompakte A6000-Serie oder eine Vollbild-A7-Serie handelt, es ist für jeden etwas dabei. Aber es sind Videografen, die sich in den letzten Jahren mehr den spiegellosen Vollformatkörpern von Sony zugewandt haben - und es ist leicht zu erkennen, warum, wenn man sich die Alpha A7S III ansieht.

Speziell dieses S-Modell der dritten Generation bietet einige unglaubliche Funktionen, mit besonderem Fokus auf Video- und Low-Light-Leistung. Der A7S III setzt nicht nur auf die Pixelanzahl, sondern auch auf größere Pixel auf einem Qualitätssensor. Aber schränkt das seine Attraktivität ein?

Design

  • Abmessungen: 128,9 mm x 96,9 mm x 80,8 mm / Gewicht: 699 g (mit Batterie)
  • 3-Zoll-LCD-Touchscreen mit 1,44 m Punkt und variablem Winkel
  • Feuchtigkeits- und staubdichtes Design

Sony gehörte zu den ersten Herstellern, die einen Vollbildsensor in ein kompaktes, spiegelloses Gehäuse einbauten ( das Original A7 aus dem Jahr 2013 war für seine Größe revolutionär ). Und während viele Hersteller inzwischen diesem Beispiel gefolgt sind und Sony - mit seinem eigenen A7C - ein noch kleineres Modell hergestellt hat, ist es aufgrund der Größe des A7S III äußerst praktisch, es mit sich herumzutragen . Es passt in die meisten Kameraträger, auch mit einem Objektiv.

Pocket-lint

Der Körper wiegt mit einem Akku und einer Speicherkarte etwa 700 g, aber dieses Gewicht steigt natürlich, sobald Sie ein Objektiv anbringen. Wir haben mit dem 12-24 mm G Master-Objektiv getestet, das ziemlich sperrig und schwer ist, aber nicht so sehr, dass wir vom Fotografieren mit dem Handheld wirklich müde wurden.

Viele Tasten des A7S III sind gut positioniert, einschließlich des Schaltrings um den Auslöser oben am Griff. Es gibt einen speziellen roten Filmring für die Videoaufnahme sowie einen Einstellring für die Belichtungsverstärkung, eine benutzerdefinierte Funktionstaste und das Einstellrad für den Aufnahmemodus.

Das Einstellrad für den Aufnahmemodus muss durch Drücken der Taste in der Mitte vor dem Drehen entsperrt werden, was ein wenig Sicherheit, aber auch Frustration bietet, wenn Sie es gewohnt sind, nur das Einstellrad zu drehen, um schnell zwischen dem Filmmodus und einem der Fotomodi zu wechseln .

Die andere fragwürdige Entscheidung ist die Position der Menüschaltfläche. Die meisten Tasten auf der Rückseite des A7S III sind mit dem Daumen leicht zu erreichen. Aber nicht die Menüschaltfläche. Das ist weit weg von der anderen Seite, auf der linken Seite des Suchers, was bedeutet, dass Sie mit der anderen Hand in das Menüsystem eintauchen müssen, um Funktionen und Einstellungen anzupassen und zu ändern.

Pocket-lint

Es gibt viele anpassbare Funktionstasten. Vier davon sind sehr nützlich, wenn Sie schnell auf wichtige Funktionen wie das Ändern des Autofokusbereichs oder den Weißabgleich zugreifen möchten. Dieser Autofokus-Auswahlmodus ist sehr nützlich, insbesondere wenn Sie mit dem Joystick manuell einen kleinen Bereich auswählen möchten, auf den Sie sich konzentrieren möchten. Nur für Zeiten, in denen die super intelligente Autofokus-Engine nicht schnell den richtigen Bereich auswählt.

Wie einige der jüngsten Kameras von Sony verfügt auch die A7S III über einen geeigneten ausklappbaren Touchscreen. Es macht diesen kleinen Monitor viel nützlicher und vielseitiger. Es ermöglicht eine bessere Rahmung in ungünstigen Winkeln und erleichtert - was wichtig ist - das Aufnehmen mit der Kamera, egal ob mit dem Handheld-Vlogging oder mit der Kamera auf dem Stativ. Sie können fokussieren und rahmen, ohne hinter die Kamera gehen zu müssen oder Ihre Sicht wie bei den älteren Modellen zu beeinträchtigen.

Multifunktionswerkzeug des Videographen

  • Anschlüsse: HDMI, 3,5 mm, USB-C
    • XLR-Adapter erhältlich - bietet 4-Kanal-24-Bit-Audioaufnahme
  • 16-Bit-Rohdatenausgabe für externe Rekorder
    • Proxy-Aufzeichnung intern
  • Karten: Dual SD (UHS-II)

Wenn Sie gerade erst anfangen, Videos zu machen, ist es unwahrscheinlich, dass Sie sich die A7S III sofort ansehen, zumal der Preis ausreicht, um Ihre Augen tränen zu lassen (es sind mehrere Tausend beim Start - und wir bezweifeln, dass dies viel sinken wird ). Aber für den erfahrenen Profi oder jemanden, der sein Spiel verbessern möchte, ist der Reiz leicht zu erkennen.

Von außen sieht es vielleicht nicht so aus, aber hier gibt es eine Menge Flexibilität, wenn es darum geht, zusätzliche Geräte wie Mikrofone und Monitore anzuschließen. Sie erhalten nicht nur einen 3,5-mm-Eingang für das Mikrofon, der Blitzschuh mit dem richtigen Adapter (Hinweis: separat erhältlich) kann auch zur Stromversorgung eines XLR-Adapters zum Anschließen von "richtigen" Mikrofonen verwendet werden.

Pocket-lint

Mit HDMI können Sie den Ausgang des A7S III an einen externen Recorder / Monitor (mit 16-Bit-Raw-Ausgang) anschließen und Proxy-Dateien gleichzeitig aufzeichnen, während Sie mit der gewünschten Auflösung und Bitrate aufnehmen. Das bedeutet, dass die Ladezeiten Ihres Computer-Workflows kürzer sein sollten, da Sie bereits über die Proxys verfügen und Ihr Desktop diese nicht für Sie generieren muss.

Ohne alle verfügbaren Optionen für Bitrate, Farbprofil, Auflösung und Bildrate aufzulisten. Und es gibt viele (es lohnt sich, einen Blick auf die detaillierte Aufschlüsselung von Sony in den vollständigen Spezifikationen des A7S III zu werfen). Sie können in S-Log3-, S-Gamut3- oder Cine-Gamut-Profilen aufnehmen, sodass Ihr Video mit dem Farbprofil Ihrer professionellen Kamera übereinstimmt und Sie es nach Herzenslust farblich bewerten können, einschließlich der Möglichkeit, in HLG für HDR-Workflows aufzunehmen .

Video und Foto

  • 12.1MP Exmor R CMOS-Sensor, Bionz XR-Prozessor
  • ISO-Empfindlichkeit: 80-102.400 Standard
  • 4K-Video (4: 2: 2 bis 10 Bit)
  • 4K-Vollbild mit 120 fps
  • S-Log2 und S-Log3

Sony hat das A7S III mit einem 12-Megapixel-Sensor ausgestattet, was in starkem Kontrast zum 61-Megapixel-Vollbildsensor mit viel höherer Auflösung des A7R IV steht . Der Grund: genügend Pixel zu haben, um Videos mit voller 4K-Auflösung effektiv aufzunehmen, aber auch eine viel bessere Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen zu ermöglichen. Je größer die Sensordioden (in der Tat die "Pixel") sind, desto mehr Licht kann sie einzeichnen. Und es funktioniert.

Wenn wir in schwierigen Situationen mit wenig Licht fotografierten und nach Sonnenuntergang hauptsächlich Straßenlaternen im Freien verwendeten, konnten wir dennoch anständige, scharfe Bilder vollständig in der Hand aufnehmen. Ein Teil davon ist natürlich auf die eingebaute 5-Achsen-Stabilisierung zurückzuführen - was großartig, aber nicht unfehlbar ist. Wenn wir also die Kamera nicht stabil genug halten, werden einige Bilder immer noch leicht unscharf.

Beim Umschalten der Kamera in den automatischen Modus wählte die Kamera bei unserer Nachtaufnahme standardmäßig ISO 12.800 - was ziemlich hoch ist -, aber der Sensor konnte immer noch eine beeindruckende Reichweite erfassen (bei 1: 4 und 2/5) - zweite Belichtung), die die Wolken am Himmel und sogar die Silhouetten von Hügeln in der Ferne enthüllt. Es ist nicht vollständig rauschfrei, aber die Ergebnisse sind körniger, auf einem akzeptablen Niveau und führen nicht zur Zerstörung von Details.

Das Testen mit dem 12-24 mm G Master-Objektiv bedeutete auch, dass wir eines der neuesten Weitwinkelobjektive von Sony ausprobieren mussten. Es ist nicht das vielseitigste Objektiv der Welt, aber wir fanden es mehr als brauchbar für unsere regelmäßigen Nahaufnahmen von Produkten für unseren YouTube-Kanal . Es war schwierig, sich zu konzentrieren, wenn es zu nah war, aber ansonsten ist es ein großartiges Werkzeug, um es im Studio zu haben.

Da wir praktisch unbegrenzt 4K / 50p-Material aufnehmen konnten, mussten wir uns keine Sorgen machen, dass die Kamera überhitzen würde. Die neu gestaltete Wärmeableitung im Körper bedeutet, dass die A7S III keine Probleme hat - ein Schritt gegenüber früheren videofokussierten Kameras von Sony. Das Ergebnis ist ein glattes, scharfes und detailliertes Video mit großartigen Farben. Der Rollladen scheint ebenfalls der Vergangenheit anzugehören.

Diese Stabilisierung, die eine 1,1-fache Ernte einführt, aber für den Vollbildzugriff ausgeschaltet werden kann, ist außerdem einfach genug, um mit dem Handheld zu fotografieren und die Dinge glatt und ruhig zu halten. Für die Zeiten, in denen es etwas ruckelig wird, wenn unsere Hände nicht so ruhig sind, wie wir es gerne hätten, war das resultierende Wackeln minimal und in der Postproduktion mit dem Ein-Klick-Stabilisierungswerkzeug von Final Cut leicht zu beheben.

Und in Zeiten, in denen wir versehentlich überbelichtet hatten und überbelichtete Glanzlichter hatten, konnten wir diese Helligkeitsstufen verringern, um Details und Oberflächenstrukturen problemlos beizubehalten. Es ist eine sehr verzeihende Kamera.

Für diejenigen unter Ihnen, die nicht viel mehr als 60 Bilder pro Sekunde aufnehmen, aber 4K für Details und 10 Bit für Farbkorrekturen und Details benötigen, ist die A7S III mehr als fähig, obwohl die Aufnahme mit der höchsten Bitrate und Bildrate Sie erfordert zur Verwendung der neuen CFExpress Type A-Karte von Sony (auch als XQD bekannt). Der Rest kann intern auf UHS-II-SD-Karten aufgezeichnet werden.

Die A7S III ist möglicherweise nicht die perfekte Kamera für diejenigen, die große, hochauflösende Bilder erstellen möchten, die sich hervorragend zum Zuschneiden eignen. Trotzdem macht sie auch bei Tageslicht großartige Aufnahmen. Die Farben sind wunderschön, die Schärfentiefe ist großartig. Nahaufnahmen von Pflanzen zeigten ein atemberaubend glattes Bokeh.

Die Akkuleistung ist auch für eine so leistungsstarke Kamera stark. Je nachdem, ob Sie den Sucher oder den LCD-Monitor verwenden, wird einer der neuen FX100-Akkus von Sony verwendet. Dies ist für etwa 510 Aufnahmen oder 80-95 Minuten Videoaufzeichnung geeignet. Außerdem können Sie es über den USB-C-Anschluss der Kamera aufladen, sodass Sie unterwegs ein Typ-C-Kabel und einen Akku zum Nachfüllen verwenden können.

Autofokus und Tracking

  • 759 Phasendetektions-Autofokuspunkte (PDAF) und 425 Kontrasterkennungspunkte
  • 9,44-Millionen-Punkt-Sucher
  • Echtzeit-Tracking

Sonys Stärke in den letzten Jahren war Autofokus und Tracking. Bis zum kürzlich angekündigten A1 war der A7S III der Inbegriff dieser Bemühungen. Es verfügt über 759 Phasenerkennungs-AF-Messfelder, was bedeutet, dass Sie fast überall im Bild fokussieren können. Darüber hinaus wird es mit 425 Kontrasterkennungspunkten kombiniert, wodurch die Fokussierung sehr schnell und genau erfolgt.

Pocket-lint

Unabhängig davon, ob wir es verlassen haben, um uns automatisch auf die Augen von Personen oder Haustieren zu konzentrieren, oder manuell den Punkt ausgewählt haben, auf den wir uns konzentrieren möchten, war es sehr schnell und das Tracking war so reibungslos und reaktionsschnell, dass wir es selten auf der Jagd sahen, als wir Videomaterial in die Bearbeitungssuite aufgenommen haben. Es macht es so ziemlich die ganze Zeit mit solcher Effizienz.

Wenn Sie sich die Einstellungen ansehen, können Sie wählen, ob Sie ein menschliches oder ein tierisches Auge verfolgen möchten oder ob Sie ein bestimmtes Auge priorisieren oder die Kamera entscheiden lassen möchten (es ist eigentlich ziemlich clever und wählt standardmäßig das nächstgelegene aus). und das ohne Fehler).

Es gibt viel mehr Optionen im Einstellungsmenü, und obwohl die Farbcodierung und Neuorganisation die Software von Sony einfacher gemacht hat als früher, kann sie manchmal immer noch etwas überwältigend sein. Es gibt einfach so viel zu tun. Sie könnten leicht eine Stunde damit verbringen, die verschiedenen Optionen durchzugehen und sich daran zu erinnern, wo sich alles befindet.

Erste Eindrücke

Die Sony Alpha A7S III ist die bisher beeindruckendste videozentrierte Consumer-Kamera. Durch die Verwendung des richtigen Sensors, der Verarbeitungsleistung und der Wärmeableitung bietet Sony Vollbildaufnahmen in atemberaubender Auflösungsqualität. Der Preis könnte Sie allerdings ein bisschen zusammenzucken lassen.

Der Sensor und die Leistung verleihen der Kamera professionelle Videoarbeit, machen sie aber auch bei schlechten Lichtverhältnissen für Standbilder und Videos sehr gut. Mit einem guten Objektiv können Sie das Stativ vergessen und schwach beleuchtete Szenen mit dem Handheld aufnehmen.

Die Standbildfotografen, die hochauflösende Bilder aufnehmen möchten, sollten sich jedoch anderswo umsehen - aber es ist nicht so, als ob es im Alpha-Bereich an Auswahl mangelt. Für diejenigen, die für Videoarbeiten in Sony investiert haben, wird die A7S III in den kommenden Jahren die spiegellose Kamera der Wahl sein.

Zu berücksichtigende Alternativen

Pocket-lint

Panasonic Lumix S5

squirrel_widget_349477

Es ist weniger als die Hälfte des Preises von Sony und entspricht zwar nicht ganz der Leistung in Bezug auf Videofunktionen oder Funktionen bei schlechten Lichtverhältnissen, wenn Sie ein starkes, videozentriertes, spiegelloses Gerät mit hervorragender Leistung wünschen, das keine Kosten verursacht Sie fast vier Riesen, die Panasonic ist eine sehr starke Wahl.

Pocket-lint

Sony A7R IV

squirrel_widget_174969

Die A7R IV von Sony verfügt über einen Sensor mit viel höherer Auflösung, was sie zu einer besseren Wahl für Fotografen macht, die jene superscharfen Bilddateien verfolgen, die sie in großem Format präsentieren oder stark zuschneiden können. Auf der Videoseite ist es zwar nicht so stark, aber es kann trotzdem 4K aufnehmen.

Schreiben von Cam Bunton. Bearbeiten von Mike Lowe.