Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Die erschwingliche Point-and-Shoot-Kompaktkamera ist so gut wie veraltet, ein Opfer der Tatsache, dass heutzutage fast jeder eine großartige Smartphone-Kamera in der Tasche hat.

Stattdessen haben die Hersteller begonnen, sich auf die Herstellung von Spezial-Kompakten zu konzentrieren, die etwas liefern, das über dem liegt, was Sie in einem Telefon-Snapper finden würden. Beim Sony RX100 VI - und zum ersten Mal in der Produktreihe - reicht das Objektiv bis zu 200 mm, um den Smartphone-Köder zu bekämpfen.

Diese winzige Kamera - die sechste Iteration von Sonys High-End-Kompaktkamera in sechs Jahren - verfügt über einen großen 1-Zoll-Sensor sowie die Möglichkeit, 4K-Videos mit HDR, Ultrahochgeschwindigkeits-Bursts oder Videos mit hoher Bildrate für eine seidige Zeitlupenwiedergabe aufzunehmen .

Alles, was mit einer Prämie verbunden ist: Dies ist eine der teuersten Kompaktkameras auf dem Markt. Die Frage ist: Hat Sony ein Killerprodukt geliefert, das den geforderten Preis wert ist, oder einen weißen Elefanten, der die Brieftasche leert?

Design

  • Bildschirm: 3-Zoll-921k-Punkt-LCD-Touchscreen
  • Sucher: 0,39-Zoll-OLED mit 2,35.000 Punkten
  • Abmessungen: 101,6 x 58,1 x 42,8 mm
  • Gewicht: 301 g

Einige Premium-Kompakte erweitern die Definition des Wortes "Kompakt" ziemlich weit, nicht jedoch der RX100 VI. Dies ist wirklich eine Kompaktkamera, bei der nur die Ausbuchtung des Objektivs verhindert, dass sie in eine normale Hosentasche passt. So wie es ist, werden Sie wahrscheinlich keine Probleme haben, es in einer Mantel- oder Jackentasche zu tragen, und es wird offensichtlich sehr wenig Platz in einer Tasche einnehmen.

Pocket-lint

Es mag klein sein, aber es ist robust. Die Karosserie ist aus Metall und trägt zum Premium-Gefühl bei - obwohl Sony keine Ansprüche hinsichtlich der Wetterbeständigkeit erhebt, empfehlen wir, sie vor Regen zu schützen. Der Körper ist größtenteils glatt, aber ein Daumengriff mit Gummistruktur und der Linsenring geben Ihren Händen ein paar Stellen, an denen sie einrasten können.

Der 3-Zoll-Bildschirm lässt sich zwar nicht ausklappen, lässt sich jedoch um 90 Grad oder fast 180 Grad nach unten neigen. So können Sie Selfies oder Aufnahmen erstellen, wenn Sie ihn hoch über dem Kopf oder tief auf dem Boden halten. Es ist auch ein Touchscreen, der den immer nützlichen Touch-Fokus unterstützt: Um Ihren Fokuspunkt auszuwählen, können Sie einfach an der gewünschten Stelle auf den Bildschirm tippen.

Der Bildschirm ist scharf und hell mit starkem Kontrast, aber bei hellem, direktem Sonnenlicht kann es schwierig sein, die feineren Details zu erkennen. In solchen Situationen zeigt der elektronische Sucher des RX100 VI seinen Wert an. Obwohl dieser Popup-OLED-EVF absolut winzig ist, bietet er Ihnen eine überraschend große, natürlich aussehende und detailgetreue Live-Ansicht, die sich hervorragend für die Komposition und Überprüfung Ihrer Aufnahmen eignet.

Pocket-lint

Alles in allem hat Sony beim Design dieser Kamera gute Arbeit geleistet, aber es ist erwähnenswert, dass die hinteren und oberen Tasten alle winzig sind. Wir glauben, dass die meisten Leute kein Problem damit haben werden (wir haben es sicherlich nicht getan), aber diejenigen mit größeren Händen finden die Tasten Power, Filmstopp / -start, Fn (Funktion) und Menü möglicherweise etwas umständlich. Das sind die Gefahren des Downsizing.

Performance

  • Hybrid-Autofokus, 315 Phasenerkennungspunkte
  • Optische SteadyShot-Bildstabilisierung
  • 24fps Serienaufnahme
  • Wi-Fi und Bluetooth

Sony hat den RX100 VI für Geschwindigkeit gebaut. An Bord befindet sich ein hybrides Autofokus-System mit 315 Phasenerkennungspunkten, die fast den gesamten Rahmen abdecken, sowie 25 Kontrasterkennungspunkten.

Pocket-lint

Das ist eine Menge Berichterstattung, und es bedeutet, dass die Kamera auch schwierige bewegliche Motive erfassen kann (und dabei bleibt). Es geht auch sehr schnell, was die Verwendung der Kamera zu einer Freude macht - in unserer Zeit damit hatten wir nie größere Probleme, irgendetwas schnell zu sperren. Dieses Fokus-System erschien im Vorgängermodell M5, als die RX100-Serie den Fokus besonders ernst nahm (und der Preis ebenfalls um ein Vielfaches stieg).

Dieser Fokus auf Geschwindigkeit (kein Wortspiel beabsichtigt) erstreckt sich auf Serienaufnahmen, die mit Autofokus-Tracking (für bis zu 233 Aufnahmen) bis zu 24 fps reichen. Wenn Sie unbedingt das vorbeifahrende Auto oder den Hund, der durch den Park schlendert, festhalten möchten, können Sie eine lange Salve abklappern und den besten Schuss danach auswählen.

Bildqualität

  • 1 Zoll 20,1 MP Exmor RS CMOS-Sensor
  • 8-fach optisches Zoomobjektiv (24-200 mm 1: 2,8-4,5)
  • ISO 125-12800 (80-25600 erweitert)
  • Roh- und JPEG-Aufnahmen
  • 4K-Videoaufnahme
  • 40x Zeitlupen-Videoaufnahme

Mit einem 20,1-Megapixel-Sensor (1 Zoll) und einem Zeiss-Zoomobjektiv (24-200 mm 1: 2,8-1: 4,5) verfügt die RX100 VI über ein ansprechendes optisches Setup auf Papier. In der Praxis macht die effektive Bildstabilisierungs- und Rauschunterdrückungstechnologie der Kamera sie noch besser als es sich anhört - obwohl Sie bei schlechten Lichtverhältnissen etwas vorsichtig sein müssen.

1/16Pocket-lint

Ein 1-Zoll-Sensor ist großformatig für einen kompakten Sensor, jedoch kleiner als die APS-C- oder Vollbildsensoren, die von DSLR- und Kompaktsystemkameras (CSC) verwendet werden. Während das Objektiv eine helle Blende hat, maximieren Sie den Zoom und er stoppt, was weniger Lichtsammelfunktionen bei kurzen Verschlusszeiten bedeutet. Die RX100 VI verlangsamt daher den Verschluss, wenn weniger Licht verfügbar ist, insbesondere bei längerem Zoom, was bedeutet, dass alles, was sich bewegt, unscharf wird. Trotz dieser beeindruckenden Bildstabilisierung, Rauschunterdrückung und der hohen maximalen Empfindlichkeit von ISO 25.600 erfordert das Aufnehmen von Aufnahmen in Innenräumen oder nachts einige Sorgfalt.

Bei guter Beleuchtung tritt die hervorragende optische Qualität der Kamera in den Vordergrund. In Ihren JPEG-Dateien ist praktisch kein Bildrauschen sichtbar, selbst wenn Sie direkt hineinzoomen. Der Detaillierungsgrad hier ist hervorragend für eine Kompaktkamera. Die Rauschunterdrückung setzt bei höheren ISO-Einstellungen ein und kann Bildern bei extremem Zoom eine etwas matschige, undefinierte Qualität verleihen. Bei der Anzeige von Fotos in normaler Größe ist dies jedoch kaum zu bemerken. Und im Vergleich zur Konkurrenz ist Sony im Vergleich auf den Punkt gebracht.

Pocket-lint

Der kleine Sensor macht das Erreichen von Bokeh etwas schwieriger als mit einer Systemkamera, aber in bestimmten Situationen ist es möglich, Ihren Aufnahmen einen glatten, unscharfen Hintergrund zu verleihen - etwas, mit dem die meisten kompakten Point-and-Shoots für etwas anderes als Makro wirklich zu kämpfen haben Schüsse.

Während wir die HDR-Aufnahme (High Dynamic Range) nicht testen konnten, sind 4K-Videoclips scharf, sauber und beeindruckend - zumindest bei ausreichender, gleichmäßiger Beleuchtung. Wenn weniger Licht verfügbar ist, schleicht sich die Körnung in das Filmmaterial ein und verschlechtert die Details. In diesen Fällen können Sie auch 1080p verwenden. Während Sony einige Ansprüche an hochwertige Tools wie das S-Log-Profil für den RX100 VI erhebt, erscheint der Sensor etwas zu klein, um die atemberaubenden 4K-Videos zu produzieren, die Sie von Systemkameras wie der Panasonic GH5S oder der von Sony erhalten würden eigene A7 III .

Pocket-lint

Was viel Spaß macht, ist die HFR-Aufnahme (High Frame Rate), mit der Sie kurze Clips mit Bildraten von bis zu 1000 fps aufnehmen und dann mit normalen Bildraten für butterweiche Zeitlupe wiedergeben können. Bei richtiger Anwendung kann dies zu atemberaubendem Filmmaterial führen. Vermeiden Sie nur schlechte Lichtverhältnisse.

Erste Eindrücke

Es gibt keine andere Kamera, die so klein ist und die Qualität und Vielseitigkeit der Sony RX100 VI bietet. Ja, es ist sehr teuer, aber es wurde entwickelt, um das beste kleine Kompaktgerät auf dem Markt zu sein. Unter Berücksichtigung seiner Bildqualität, seines hervorragenden Autofokussystems, seines Zoombereichs, seines Suchers und der Optionen, die es kreativeren Fotografen bietet, Wir glauben, dass es dieses Ziel erreicht.

Ehrlich gesagt können wir keine größeren Kritikpunkte als den unvermeidlichen Blendeneinbruch bei diesen längeren Brennweiten aufbringen. Oh, und wenn wir nicht picken, könnten die Tasten etwas größer und leichter zu finden sein, wenn Sie durch den Sucher schauen.

Wenn Sie nach einer ultrakompakten Kamera suchen, die in fast jeder Situation großartig aussehende Fotos und Videos liefert, und bereit sind, dafür eine hohe Prämie zu zahlen, sollten Sie dieses Modell zuerst in Betracht ziehen.

Berücksichtigen Sie auch

Pocket-lint

Canon PowerShot G1 X Mark III



Der Premium Compact von Canon ist zwar nicht mit dem schlanken Formfaktor oder den 4K-Videofähigkeiten von Sony vergleichbar, verfügt jedoch über einen größeren APS-C-Sensor, der hinsichtlich der Bildqualität mit DSLRs übereinstimmen kann. Außerdem ist es staub- und spritzwassergeschützt.

Schreiben von Sam Kieldsen.