Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Panasonic hat eine ganze Reihe von Kompaktsystemkameras herausgebracht, wobei die Lumix G80 (oder G81 in Deutschland; G85 in anderen Gebieten, nur um Sie zu verwirren) die Lücke im DSLR-Stil schließt, die beim GX80 mit flachem Design offen bleibt Anfang des Jahres ins Leben gerufen .

Mit 4K-Videoaufnahme, 5-Achsen-Bildstabilisierung, einem superleisen Verschluss und zahlreichen praktischen Funktionen des DSLR-ähnlichen Layouts bietet der G80 zahlreiche Attraktionen. In der Tat bietet diese Kamera fast die gleiche Spezifikation wie die einst erstklassige Lumix GH4 , jedoch zu einem Preisnachlass.

Verdient sich die G80 mit so vielen Kameras der G-Serie, die jetzt im Sortiment von Panasonic sind, ihren Platz als Lizenzgebühr für Kompaktsystemkameras?

Panasonic Lumix G80 Test: DSLR-Stil

Bei einem Blick auf die Lumix G80 fragen Sie sich möglicherweise, ob es sinnvoll ist, diese Kamera zusätzlich zur Lumix G7 im Sortiment zu haben. Das neuere Modell ist zwar in verschiedenen Aspekten weiter fortgeschritten, aber wir sind der Meinung, dass das G7 aus dem Paket gebootet werden sollte.

Pocket-lint

Die andere Frage, die Ihnen in den Sinn kommen könnte, ist, ob der G80 für Sie geeignet ist oder der GX80 mit flachem Design besser passt . Nun, das alles hängt von der Stilpräferenz ab. Beide 16-Megapixel-Kameras verfügen über eine integrierte 5-Achsen-Dual-Bildstabilisierungstechnologie, um Verwacklungen zu vermeiden. Die G80 verfügt zwar über eine neue und noch leisere Verschlusseinheit - beide sind jedoch so leise (und beide Kameras bieten einen elektronischen Verschluss für den geräuschlosen Betrieb), dass dies möglicherweise keine Konsequenz hat.

Es kommt also auf das Design an. Die G80 ähnelt einer Mini-DSLR. Wenn Sie alle Wählscheiben und Tasten in kurzer Reichweite haben möchten, bietet der G80 alles, was Sie brauchen: zwei Wählscheiben, ein Modus-Wahlrad, ein Serienwahlrad und sogar verschiedene Bedienelemente für den Einzel- / Endlos-Autofokus befinden sich auf der Rückseite. Fünf nummerierte Funktionstasten (Fn) ermöglichen auch die Anpassung, sodass Sie die Kamera nach Belieben einrichten und aufnehmen können.

Bei diesen Bedienelementen ist das neue Design des vorderen Einstellrads jedoch etwas zu kurz. Wir sind es gewohnt, den GH4 zu verwenden, dessen vorderes Zifferblatt in den Körper zurückgesetzt ist, aber der G80 hat ein viel exponierteres Zifferblatt - das aus Versehen sehr leicht zu klopfen ist. Wir haben oft Anpassungen vorgenommen, ohne es bis später zu bemerken, zum Nachteil der Ergebnisse. Das Zifferblatt sieht zwar ästhetisch besser aus und fühlt sich oft besser positioniert an - aber wir möchten lieber, dass es schwieriger ist, zu klopfen.

Pocket-lint

Eine weitere Kuriosität ist möglicherweise eine sechste nicht markierte Funktionstaste in der Mitte des hinteren Daumenrads, deren Drücken sich unpraktisch anfühlt, wenn die Kamera gegen das Auge gehalten wird. Standardmäßig werden die Bedienelemente der Daumenräder verdoppelt - vorne für Weißabgleich und hinten für ISO anstelle der typischen Einstellungen für Blende und Verschlusszeit - auf ähnliche Weise wie bei einigen Olympus OM-D-Modellen ( einschließlich E-M5 II ). Die Idee ist großartig, aber wir haben uns nie wirklich daran gewöhnt, sie zu verwenden, so dass sie unberührt blieb - wieder würde eine andere Positionierung wahrscheinlich zu ihrem Vorteil wirken, um sie zu einem primäreren Merkmal zu machen.

Obwohl das Design nicht besonders inspirierend aussieht, profitiert es von der Wetterbeständigkeit. Wie wir bei den ersten Tests (im Londoner Zoo mit einem Vorproduktionsmodell im Juni 2016) festgestellt haben, hatte ein herrlicher britischer Regenguss keine Konsequenz, da der G80 sowohl spritzwasser- als auch staubdicht ist. Und es hat sicher ein Einweichen überlebt, keine Probleme gestellt. Seit wir in Japan eine endgültige Serien-G80 mit einem 12-35 mm 1: 2,8-Objektiv verwenden, hat sich auch Feuchtigkeit und allgemeine Roboterverrücktheit als kein Problem erwiesen.

Panasonic Lumix G85 Test: Beeindruckender Autofokus

Jetzt verwenden wir normalerweise eine Panasonic Lumix GH4 für die Lead-Aufnahmen auf dieser Website, da sie sowohl leistungsfähig als auch tragbar ist. Nach ein paar Wochen Wechsel zum G80 ist es beeindruckend, wie gut es übersetzt. Weil der Autofokus des G80 im Gebrauch verfeinert ist als der des GH4 (was ebenfalls darauf hinweist, dass es Zeit für uns ist, die Firmware des GH4 zu aktualisieren).

Pocket-lint

Es stehen eine Vielzahl von Fokustypen zur Verfügung - von automatisierten Optionen zur Gesichtserkennung und -verfolgung bis hin zu 49-Area-, Custom Multi-, 1-Area- und Pinpoint-AF. Das letzte davon verwenden wir für die meisten Standbildkompositionen, da es auf der hinteren Leinwand im Fadenkreuz auf eine 100-Prozent-Skala zoomt, um den Fokus genau zu bestimmen. Im G80 jagt dieser scheinbar noch weniger als der bereits schnelle GH4, wobei der Lock-In-Endfokus viel raffinierter ist als zuvor. Es kann verwirrt werden, wenn es an Kontrast mangelt, aber das ist ziemlich selten. Wir fragen uns immer noch, warum es den Wettbewerbern an dieser Präzision mangelt.

Sogar das kontinuierliche Autofokus-System des G80 (das über das hintere Einstellrad schnell ausgewählt werden kann) hat gute Arbeit geleistet. Bei der Aufnahme einer Robotertanzshow (ja, das haben Sie richtig gelesen) wurde ein schwertgebendes Mädchen auch bei schwierigen Lichtverhältnissen scharf gefangen genommen. Die maximale Burst-Rate der Kamera von 6 Bildern pro Sekunde war jedoch beim Drücken des Auslösers etwas verzögert, um die endgültigen Aufnahmen anzuzeigen. Und es gibt andere (zugegebenermaßen teurere) Kompaktsystemkameras, die noch mehr Aufnahmen in engeren Serien machen können.

Auf der Rückseite des G80 ist ein LCD-Touchscreen mit vollständig variablem Winkel mit einem integrierten OLED-Sucher verbunden. Letzterer bietet eine Auflösung von 2.360.000 Punkten und eine große 0,74-fache Vergrößerung. Es ist beeindruckend, wie hochspezifiziert sogar 700-Pfund-Kameragehäuse heutzutage geworden sind. Beide Bildschirme sind ein Genuss.

Wir haben uns heutzutage besonders daran gewöhnt, einen variablen Bildschirm für Arbeiten auf Taillenhöhe zu verwenden, so dass wir heutzutage moderne DSLR-Kameras verwenden, die etwas kniffliger sind. Und da bei einer spiegellosen Kamera bei der Fokusgeschwindigkeit zwischen Bildschirm und Sucher keine Kompromisse eingegangen werden, ist die Aufnahme sehr schnell - und die Touch-to-Focus-Option ist besonders nützlich.

Pocket-lint

Der neue Verschlussmechanismus des G80 ist ebenfalls extrem leise. Tatsächlich ist es das leiseste, das wir bisher in einer Systemkamera gehört (oder nicht gehört) haben - wir haben es sogar neben eine GX80 gesetzt, um es zu vergleichen. Wenn Sie überhaupt keinen Ton wünschen, bedeutet ein elektronischer Verschluss, dass für eine wunderbare Stille überhaupt keine Verschlussbewegung erfolgt (bis zu 1 / 16.000stel Sekunde - was nützlich ist, aber in bestimmten Szenarien Probleme mit dem Flimmern verursachen kann).

Panasonic Lumix G81 Test: Bildqualität

Letztendlich ist das G80 in seiner Bildgebungsfähigkeit dem GX80 sehr ähnlich (obwohl Panasonic im Vergleich eine Verbesserung um 10 Prozent nennt). An Bord der Kamera befindet sich kein Tiefpassfilter, der als Diffusionsschicht fungiert, die normalerweise in Kameras zum Negieren von Zacken und Moiré verwendet wird. Seine Abwesenheit erhöht die Wahrscheinlichkeit dieser Fälle - aber wir hatten keine Probleme. Außerdem gibt es diese zusätzliche Schärfe für mehr Details direkt von der Kamera.

Pocket-lint

Und das ist eines der wichtigsten Dinge an den Bildern der G80: ihre Klarheit. Eine Stilllebenaufnahme einer Statue in einem Park (ISO 200 - Klicken für ein 100-prozentiges Erntebeispiel) oder eine riesige "steuerfreie" Pinguinplakette (ISO 400 - Klicken für 100 Prozent) enthalten zahlreiche Details, die verwendet werden können ein großer Maßstab. Seltsamerweise gibt es von diesem Sensor keine ISO 100-Option - eine anhaltende Enttäuschung, die wir seit langem mit der G-Serie hatten, aber angesichts der 1 / 16.000-Sekunden-Option für elektronische Verschlüsse vielleicht kein großes Problem.

Sogar ein Schnappschuss einer Statue in Tokios Seitenstraßen bei Nacht (ISO 1600) hat bis ins kleinste Detail gehalten, wobei die Bildverarbeitung keine Probleme mit den Feinheiten verursacht. Erhöhen Sie die Empfindlichkeit auf ISO 3200 und es gibt kaum eine subtile Unterströmung von Bildrauschen - nichts zu drastisches. Eine Aufnahme von Sojasauce und Essig (ISO 3200) zeigt, wie fein die Details bleiben, mit tiefem Schwarz und ohne störende Farbrauschen, selbst in den mittelgrauen Hintergrundfeldern. Diese Schwarztöne sind wirklich sauber: Eine weitere Aufnahme eines Naim Mu-so Bentley Special Edition-Lautsprechers (ISO 3200) zeigt, wie reichhaltig Aufnahmen mit einer solchen Kamera sein können.

Pocket-lint

Bei ISO 6400 erhöht der Verarbeitungsgrad jedoch den Fleckeneffekt in ausgeprägtem Maße, wobei unseren Aufnahmen dann der gleiche Putzgrad fehlt. Aufnahmen ( wie dieser riesige Robo-Drache ) sind nicht so umwerfend wie eine High-End-DSLR wie die Canon 5D Mark IV , aber Pfund für Pfund ist das ohnehin kaum ein vernünftiger Vergleich.

Panasonic Lumix G80 Test: Stabilisierung in der Kamera

Eines der Hauptmerkmale des G80 ist die Stabilisierung in der Kamera. Dies ist praktisch, wenn Sie versuchen, die Schärfe sicherzustellen - und besonders nützlich für Standbilder, wenn Sie eine kürzere Verschlusszeit verwenden möchten, ohne das Ergebnis zu beeinträchtigen.

In Verbindung mit der linsenbasierten Stabilisierung (daher "Dual IS") sind die Ergebnisse fast in der Hand zu spüren. Durch die Verwendung eines Kreiselsensors zur Erfassung der Verwacklungsrichtung der Kamera kann die Kombination der Stabilisierungssysteme des G80 (beide mechanisch) auf die effizienteste Weise betrieben werden. Nicht einmal der Top-End-GH4 bietet dies (wir vermuten jedoch, dass der GH5, der 2017 fällig wird, nachziehen wird), was das Stabilisierungssystem des G80 letztendlich zum besten verfügbaren Panasonic-Setup macht.

Es gibt jedoch einige Einschränkungen. Die Stabilisierung am Sensor ist bei der 100-mm-Marke maximal, da die physische Bewegung des Sensors nur so extrem sein kann. Mit zunehmender Brennweite wird die Bewegung verstärkt, um dies zu kompensieren (möglicherweise geht der verfügbare Sensor aus).

Pocket-lint

Da der Sensor im Wesentlichen über Magnete "schwebt", ist außerdem ein sehr leises Zischen zu hören. Sie werden es selten bemerken, aber wir haben es sicherlich in den schalltoten und HF-Testkammern von Audio-Technica getan. Was einfach auch unglaublich cool aussieht, wie Sie auf dem obigen Bild sehen können.

Panasonic Lumix G85 Test: 4K Smarts

Das bringt uns zu den Videoaufnahmefunktionen der Kamera. Und das G80 bietet 4K-Aufnahme - sowohl in Standbildern (4K-Foto) als auch in Videoformaten. Panasonic hat diese Idee von 4K-Standbildern schon seit einiger Zeit vorangetrieben: 4K-Videoclips können aufgenommen und jedes Bild als 8-Megapixel-Bild zur Verfügung gestellt werden, sodass Sie keine Sekunde verpassen. Es gibt sogar eine Pre-Burst-Option, mit der Sie eine Sekunde Filmmaterial aufnehmen können, bevor Sie den Auslöser vollständig drücken.

Neu sind diesmal jedoch die Optionen Post Focus und Focus Stacking, bei denen die Kamera mehrere Bilder mit unterschiedlichen Fokustiefen aufnimmt, die nach der Aufnahme für die Touchscreen-basierte Nachfokussierung verwendet werden können, oder die Zusammenführung ausgewählter Bilder zur Auswahl des Ein- / Ausgangs Fokustiefe. Das Schöne daran ist, dass es in der Kamera ausgeführt werden kann, sodass Sie nicht mit Software auf einem Computer herumspielen müssen (was so oft langsam ist).

Pocket-lint

Die 4K-Videoaufnahme kann direkt auf der SD-Karte (in 2: 2: 2 8-Bit) gespeichert werden, oder es stehen 1080p-Optionen zur Auswahl. Wir waren beeindruckt von den Videofunktionen - insbesondere beim Aufnehmen einer Live-Band in Daft Punk-Roboterausrüstung (fragen Sie nicht) - und der Möglichkeit, mit dem Touchscreen mühelos Fokuseinstellungen vorzunehmen. Obwohl Sie die Kamera möglicherweise für die reibungslosesten Ergebnisse montieren möchten, beschränkt sich das Stabilisierungssystem nur hier auf die elektronische Einstellung. In diesem Bereich sollte die neue Olympus E-M1 Mark II die Fähigkeiten dieser Panasonic übertreffen.

Erste Eindrücke

Die Lumix G80 ist möglicherweise nicht die visuell aufregendste Kamera der Welt. Das Aussehen der DSLR ist harmlos, aber vielleicht nicht so auffällig wie die Feinheiten seines GX80-Bruders. Das Vorhandensein dieser Kamera neben der G7 trübt auch die Aufstellung der G-Serie, was verwirrend sein kann, wenn man sich mit dem Rätsel befasst, welche zu kaufen ist.

Bei dieser Frage sollte der G80 jedoch ganz oben auf Ihrer Einkaufsliste stehen. Mit Funktionen, die es fast auf das Niveau des Top-End-GH4 bringen, wenn auch zu einem reduzierten Preis, ist die G80 in jeder Hinsicht die Allround-Systemkamera.

Und wir meinen nicht, dass es nur ein Alleskönner ist. Die 5-Achsen-Stabilisierung des G80, der punktgenaue Autofokus, der LCD-Touchscreen mit variablem Winkel, der extrem leise Verschlussmechanismus, die gute Bildqualität und das Potenzial für die Aufnahme von 4K-Videos geben ihm ebenfalls viel zu erzählen.

Auf der anderen Seite kann es durch seine ISO 6400-Empfindlichkeit verbessert werden, während dieses leicht zu klopfende vordere Zifferblatt dazu führt, dass wir uns dem einfacheren Gesamtdesign und dem lässigen Aussehen des GX80 zuwenden.

Insgesamt festigt die Panasonic Lumix G80 jedoch die Position des Unternehmens als einer der Marktführer. Es ist ein starker Performer mit einer großartigen Spezifikation für den Preis. Genau das wird die Leute dazu locken. Und das zu Recht.

Schreiben von Mike Lowe.