Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Die TZ-Serie von Panasonic ist sehr beliebt, wenn es um dedizierte Kompaktkameras geht, insbesondere wenn Sie einen großen Zoom in einem relativ kleinen Paket suchen. 2016 ist das Sortiment vielfältig: Der 2015er TZ70 wird durch den ähnlichen TZ80 (oder SZ60 für unsere amerikanischen Freunde) ersetzt, wie hier beschrieben, aber es gibt auch den neuen TZ100 (SZ100) mit größerem Sensor im Sortiment - siehe unseren anderen Vorschau für dieses Modell .

Mit einem 30-fachen optischen Zoom ist die Lumix TZ80 die kompakte Taschenkamera zum Mitnehmen, die Touchscreen-Steuerelemente (siehe, Sie können diese berühren) und einen Sensor mit höherer Auflösung zur Gleichung für das erneute Lecken 2016 hinzufügt. Aber ist das genug, um seine Präsenz in der Ära der Smartphone-Kameras zu rechtfertigen? Wir haben den TZ80 für ein langes Wochenende benutzt, um zu sehen, ob sein Zoom ihn wirklich verkauft oder nicht.

Panasonic TZ80 Test: Endlich Touchscreen

Der TZ80 ist ein bekannter Kompakter, dessen größte externe Ergänzung im Vergleich zum TZ70 ein stärkerer Griff nach vorne ist. Ansonsten läuft alles wie gewohnt: ein Rotationskontrollring um das Objektiv, ein Rotations-Steuerkreuz nach hinten, ein Modus-Wahlrad nach oben und eine Reihe von Schnellbedienelementen nach hinten.

LESEN: Panasonic Lumix TZ80 vs TZ70: Was ist der Unterschied?

Es ist jedoch nicht überfordert mit Steuerelementen, die unbedingt verwendet werden müssen, da die TZ80 eine Point-and-Shoot-Kamera ist, die auch mit vollständigen manuellen Steuerelementen verwendet werden kann, damit Sie sich im Laufe der Zeit nach Bedarf entwickeln können. Es ist natürlich viel klobiger als diese andere Kamera, die höchstwahrscheinlich bereits in der Tasche steckt - nämlich Ihr Smartphone.

Pocket-lint

Wenn Sie sich dem integrierten elektronischen Sucher des TZ80 anschließen, der dem 1.166.000-Punkte-Panel des letztjährigen TZ70-Modells entspricht , ändert der Touchscreen die Funktionalität der Kamera. Wir dachten, das TZ70 hat es sehr vermisst und macht die Verwendung des TZ80 noch viel schneller. Sicher, wir sind versehentlich auf den Bildschirm gekommen und haben den Fokuspunkt von Zeit zu Zeit an einen Ort verschoben, den wir nicht wollten - aber das passiert auch bei unserer Lumix GH4 und kann leicht durch erneutes Tippen korrigiert werden, um ihn neu zu positionieren. Kein Problem.

Das einzige, was in der Bildschirmabteilung wirklich fehlt, ist die Möglichkeit, ihre Position zu manipulieren. Wir haben uns so an Kameras mit Neigungs- / Vari-Angle-Bildschirmen gewöhnt und wie sehr sie das Schießen auf Taillenhöhe unterstützen, dass wir fast überrascht sind, dass eine solche Funktion in der TZ80 nicht vorhanden ist. Wenn man das sagt, würde es noch mehr Volumen hinzufügen - obwohl wir vermuten, dass dies negiert werden könnte, wenn das Objektiv in seiner Zoomfähigkeit komprimiert und verfeinert würde.

Panasonic Lumix SZ60 Test: Großer Zoom

Denn es ist das Objektiv, das den größten Erfolg und den größten Nachteil des TZ80 in einem Atemzug darstellt. Es handelt sich um die gleiche optische 30- fach- Zoomoptik wie beim früheren TZ70 , die einen Brennweitenbereich von 24 bis 720 mm bietet. Dies bedeutet, dass Sie bei einer 24-mm-Weitwinkeleinstellung viele Objekte in den Rahmen einpassen oder weit entfernte Motive aufnehmen können, als wären sie näher zur Kamera, wenn sie vollständig hineingezoomt ist. Scheinbar kann sie alles.

Es kann jedoch nicht alles, da mit zunehmendem Zoom die Lichtmenge, die in das Objektiv eindringen kann, abnimmt, was dazu führen kann, dass dunkle und schwache Lichtverhältnisse anstrengend oder nahezu unmöglich zu fotografieren sind. Das ist es, was der auf der Vorderseite des Objektivtubus angegebene 1: 3,3-6,4-Teil bedeutet: Bei 24 mm entspricht die größte Blende 1: 3,3 (was sowieso nicht besonders hell ist), die dann auf 1: 6,4 abfällt (was, zur Verdeutlichung ist eine kleinere Öffnung, trotz ihrer größeren Anzahl) am 720mm-Äquivalent.

Pocket-lint

Es ist die übliche winterliche Mischung aus Sonnenschein, Schauern und trüben Wolken in Großbritannien zum Zeitpunkt des Schreibens. Wie bei so vielen Dingen reagiert die TZ80 wie eine Geschichte aus zwei Hälften: Sie ist superschnell und absolut punktgenau für diese langen Zoomaufnahmen mitten am Tag. Aber wenn die Sonne untergeht, haben uns diese frühen Abende oft Schwierigkeiten beim Schießen bereitet, weil sich die Zahlen einfach nicht summieren und es daher allzu leicht ist, dass die Ergebnisse verschwimmen.

Die Kamera warnt zwar mit einem roten "verwackelten Kamera" -Symbol auf dem Bildschirm, aber da sie gerne Verschlusszeiten von 1/15 Sekunde mit voller Zoomerweiterung bietet, auch ohne die maximale ISO-Empfindlichkeit (auf ISO 3200), ist es sicher, ähm , optimistisch in seinem Denken. Es gibt jedoch eine anständige eingebaute optische Bildstabilisierung - aber das kann nur so weit gehen. Stimmen Sie also Ihre Erwartungen ab, denn der TZ80 ist kein Profi-Nachteule.

Panasonic Lumix TZ80 Test: Spitzenleistung

Obwohl sich schlechtes Licht als schwierig erweisen mag, um eine stabile Handaufnahme zu erzielen, verursacht es nicht viele Probleme mit dem eher vollendeten Autofokus-System des TZ80. Wenn nur begrenztes Licht verfügbar ist, verringert sich die Bildrate in der Live-Vorschau auf dem Bildschirm etwas und ruckelt etwas, und der Autofokus ist weitaus langsamer, aber die Kamera kann den Fokus immer noch aktivieren und bestätigen.

Wir haben uns für den größten Teil dieses Tests an die 1-Bereich-Autofokus-Option gehalten, da die Möglichkeit, sie per Berührung über den Bildschirm neu zu positionieren und die Größe (nur wenn aktiv) mithilfe des hinteren Dreh-D-Pads schnell zu ändern, die Verwendung vereinfacht . Es ist auch bei hellem Licht sehr schnell, fast augenblicklich.

Pocket-lint

Es gibt auch einen Auto-Modus mit 49 Bereichen, der das Thema und den Bereich von Interesse für Sie festlegt - den Sie möglicherweise als Schwerpunkt haben möchten oder nicht. Es gibt auch Gesichtserkennungs- und Verfolgungsoptionen, die gut genug funktionieren, obwohl der Verfolgungsmodus nicht besonders schnell mit sich bewegenden Motiven Schritt hält (Einzel- / kontinuierlicher Autofokus ist eigentlich eine separate Option, aber die Verfolgung funktioniert immer nach einem kontinuierlichen AF-Prinzip). .

Der Nahfokus muss manuell aktiviert werden (im manuellen Aufnahmemodus), indem Sie auf die linke Richtung des Steuerkreuzes drücken und zwischen Standard-AF und AF-Makro umschalten. Letzteres ermöglicht einen Nahfokus von 0,03 cm bei 24 mm. Bei einer Ausdehnung auf das 720-mm-Äquivalent sinkt dieser Wert jedoch auf 2 Meter. Wenn sich die Kamera in einem automatischen Modus befindet, wird zwischen diesen Standard- / Makrooptionen für Sie automatisiert.

Panasonic Lumix SZ60 Test: 4K-Funktionen

Es ist 2016 und 4K Ultra-High Definition ist der letzte Schrei. Wenn Sie nicht vertraut sind, ist dies der nächste Schritt über "Full HD" (1920 x 1080) bis hin zu UHD (3840 x 2160). Und die TZ80 kann dem gerecht werden, indem sie 4K-Videos (25 / 30fps bei 100Mbps) aufnimmt, was sicherlich einen Jubel wert ist.

Panasonic möchte 4K jedoch nicht nur als Videooption verkaufen. Die TZ80 ist die erste Lumix-Kompaktkamera, die 4K Photo- und Post Focus-Optionen verwendet, die beide für viele Lumix-Kameras mit Wechselobjektiv der G-Serie verfügbar sind, um sich von der Masse abzuheben.

Pocket-lint

Die 4K-Fotoaufnahmemodi, die jetzt über eine Schnellzugriffsfunktionstaste auf der Rückseite verfügbar sind, ermöglichen eine schnelle Aufnahme (im Wesentlichen aus einer Filmdatei extrahiert), von denen die besten als einzelnes 8-Megapixel-Bild ausgewählt werden können Schießen. Es ist sogar möglich, Aufnahmen im Wert von einer Sekunde zu machen, bevor der Auslöser ausgelöst wird, um den perfekten Moment einzufangen.

Wir sind uns jedoch nicht sicher über die Beschreibung des Modus und - und während das 4K-Symbol "gestapelt" auf der hinteren Fn1-Taste der Kamera markiert ist - sind wir nicht überzeugt, dass die visuelle Darstellung der Kamera genau impliziert, was der Modus tut. Vielleicht ist es eine Lernkurve, die sich im Laufe der Zeit in den Köpfen der Verbraucher festsetzt.

Der neuere Post-Focus-Modus, der genau das tut, was er verspricht, indem er es Ihnen ermöglicht, die Aufnahme nach der Aufnahme zu fokussieren, hat eine ähnlich markante / verwirrende Position auf der Fn2-Taste der Kamera. Wenn Sie jedoch in der Hand halten möchten, wie Sie es mit einem Lytro in diesem Modus tun würden, werden Sie enttäuscht sein: Die Panasonic benötigt ein Stativ, um den Rahmen zu stabilisieren, während eine Filmdatei mit mehreren Brennweiten aufgenommen wird.

Pocket-lint

Es ist möglich, die 49 kollektiven Post-Focus-Dateien pro Aufnahme wiederzugeben, die rot oder grün hervorgehoben werden, um ein unscharfes bzw. unscharfes Motiv zu überprüfen. Es gibt vielleicht eine Anwendung für diesen Modus, aber es macht mehr Spaß, als ein Muss für diese Kamera zu sein. Und wenn Sie zum Schießen auf ein Stativ montieren, sollten Sie geschickt genug sein, um sich überhaupt kritisch zu konzentrieren.

Panasonic Lumix TZ80 / SZ60 Test: Wi-Fi

Wie wir bereits beim TZ70 von 2015 gesagt hatten, kann das integrierte WLAN des TZ80 Dateien direkt von der Kamera aus freigeben. Nach dem Herunterladen der Panasonic Imaging App ist die Synchronisierung mit einem Smartphone schnell und einfach (diesmal gibt es jedoch keinen NFC, den niemand jemals verwendet hat). Dort können Sie eine Vorschau eines Livebilds anzeigen, die Kamera fernsteuern, Bilder wiedergeben und Jetzt direkt an eine Vielzahl von sozialen Medien und anderen Quellen weitergeben.

Vor zwei Generationen war es nicht einfach, auf soziale Medien zuzugreifen, da Panasonic eine Lumix Club-Anmeldung erzwang - aber das ist nicht mehr der Fall. Sie möchten direkt auf Twitter teilen? Du hast es. Es ist alles gut.

Es gibt jedoch noch kein GPS (Global Position Satellite), das im TZ60 und einigen früheren Lumix-Modellen enthalten war. Kein großes Problem, da ein Smartphone dies synchronisieren kann, aber Ihre Bilder werden nicht direkt in der Kamera mit geografischen Daten markiert. Dies verlängert die Batterielebensdauer und hält den Preis nicht mehr höher.

Panasonic Lumix TZ80 Test: Bildqualität

In Bezug auf die Auflösung in der TZ-Serie war es eine Art Jo-Jo-Achterbahnfahrt. Das TZ70 hat die Auflösung im Vergleich zum TZ60 gesenkt, aber das TZ80 ist noch höher und drückt 18,1 Megapixel auf seinen 1 / 2,3-Zoll-Sensor.

Wir haben uns gefragt, warum dies der Fall ist, und Panasonic antwortet, dass es mit der neuesten Technologie schwierig ist, niedrigere Pixelzahlen zu erzielen. Die Entwicklungsteams des Unternehmens setzen keine Ressourcen für eine solche Idee ein, wenn der Endverbraucher immer nach höheren Auflösungen sucht - auch wenn dies den Umsatz des 12-Megapixel-TZ70, der in mehreren Gebieten ein stürmischer Erfolg war, nicht wirklich beeinflusst hat.

Pocket-lint

Wie geht es dem TZ80? Alles in allem ziemlich gut. Während viele Smartphone-Kameras eine verschmierte Verarbeitung und pixelige Farbverläufe aufweisen (z. B. am Himmel), sieht die TZ80 immer gut aus. Es ist sogar möglich, Rohdateien (obwohl Sie kompatible Software benötigen, um sie zu bearbeiten - Photoshop wird an Bord sein, es muss nur auf ein Update gewartet werden, das beim Start wahrscheinlich nicht verfügbar ist) für eine tiefere Bearbeitung in der Postproduktion aufzunehmen .

In Bezug auf das, was wir zuvor über begrenztes Licht gesagt haben, das aufgrund der Objektivkonfiguration in die Kamera eintritt, ist es jedoch allzu häufig, dass hohe ISO-Empfindlichkeiten ausgewählt werden. Eine ISO-Einstellung gibt im Wesentlichen an, wie viel die Kamera benötigt, um das gegebene Signal zu verstärken, um eine Belichtung zu erzielen. Je mehr ein gegebenes Signal "gedrückt" wird, desto weniger scharf und "verrauscht" kann es werden, was manchmal durchgehend als farbige Flecken sichtbar wird ein Schuss.

Im Fall der TZ80 sind die Ergebnisse selbst bei ISO 1600 - die üblicherweise verwendet wird, wenn der Zoom erweitert wird - ziemlich gut. Bei einer Aufnahme von Herbstlaub ist das Detail groß und zeigt nur bei kritischer Betrachtung einen Mangel an kritischer Schärfe. Aber das Bildrauschen ist minimal, sicherlich weit über das hinaus, was ein Smartphone erreichen könnte - nicht, dass ein solches Gerät ohnehin auf ein 720-mm-Äquivalent zoomen könnte.

Farbrauschen fehlt jedoch nicht ganz. In einer gut belichteten Schwarz-Weiß-Aufnahme unseres Naim Mu-so-Lautsprechers im Dunkeln - der TZ80 hat diese Beleuchtungsanordnung gut bewältigt - sind einige Flecken von Grün und Purpur zu sehen, die jedoch nicht zum Nachteil sind des Bildes.

Pocket-lint

Bewegen Sie sich nach unten und selbst eine von hinten beleuchtete Tür bei ISO 160 zeigt ein subtiles Farbrauschen in den mittleren Grautönen der Wände an den Seiten der Aufnahme, wenn Sie wirklich danach suchen. Insgesamt würden wir jedoch sagen, dass der gesamte ISO 80-3200-Bereich des TZ80 durchaus brauchbar ist. Und mit dem 4K-Modus, der bedeutet, dass 8-Megapixel-Standbilder aus dem Video in der Kamera extrahiert werden können, gibt es verschiedene Möglichkeiten zum Aufnehmen.

Wenn Sie den Zoom jedoch maximal verwenden möchten, beachten Sie die Grenzen - insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen. Während die TZ80 perfekt in der Lage ist, anständige Bilder für eine Kamera dieses Typs zu produzieren, und von der nahen Konkurrenz relativ unberührt bleibt (nur Canon macht wirklich etwas Nahes), hat sie ihre Grenzen.

Erste Eindrücke

Wenn Sie nach einer erschwinglichen Kompaktkamera mit verwendbarem Sucher und erheblichem Zoom in einem Taschenpaket suchen, gibt es nichts Besseres als die Lumix TZ80. Das Hinzufügen von Touch-Bedienelementen bringt es endlich in die Moderne - obwohl das Fehlen eines Neigungs- / Vari-Angle-Bildschirms eine Schande ist.

Trotzdem ist der TZ80 etwas zu bemüht. Durch das Objektiv mit begrenzter Blende stößt die Kamera beim Erweitern des Zooms und / oder bei schlechten Lichtverhältnissen schnell an ihre Grenzen. Es wird zwar eine Smartphone-Kamera in Bezug auf die Qualität übertreffen, aber Sie müssen es nicht unbedingt als Wunderlösung für alle Ihre fotografischen Anforderungen betrachten.

Der Markt für Kompaktkameras befindet sich in einer Position des Wandels, wobei mehr Aufmerksamkeit auf hochwertige und leistungsfähigere Modelle gerichtet wird ( wie den zu Beginn dieses Tests erwähnten 1-Zoll-Sensor TZ100 ). Aber das sieht den TZ80 nicht ganz aus; Dies ist ein Kompakt, der immer noch Unmengen an Wert bietet - er kann 4K-Videos als ein Paradebeispiel aufnehmen - und seine jahrelange Erfahrung deutlich zeigt. Wieder einmal ist es schwer, diese Lumix für all die Dinge zu ignorieren, die sie so gut macht.

Schreiben von Mike Lowe.