Olympus E-P7 im Test: Alles über den Retro-Stil

Die E-P7 – die erste Olympus-Kamera seit einigen Jahren – steht ganz im Zeichen des Retro-Stils und ist nur in Silber oder Weiß erhältlich. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Die Bedienelemente – Drehregler und Schnellzugriffstasten oben und hinten – sind etwas beschäftigt, helfen aber bei schnellen Anpassungen. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Die 31 Art Filter stehen für sofortige Spezialeffekte zur Verfügung, um Ihre eigenen Stile in der Kamera zu erstellen. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Der 3-Zoll-LCD-Bildschirm kann für Selfies um 180 Grad nach unten geklappt werden. Nützlicher ist jedoch, dass es für Aufnahmen auf Hüfthöhe horizontal um 90 Grad gedreht werden kann. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Die E-P7 ist eine kleine spiegellose Kamera und auch ziemlich leicht – insbesondere mit dem 14-42-mm-Pancake-Kit-Objektiv in diesem Bundle. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Obwohl die E-P7 die Bildqualität gegenüber der fünf Jahre alten Pen F nicht viel nach vorne bringt, ist sie immer noch eine stilvolle und leistungsfähige Kamera – wenn Sie danach suchen. (Bildnachweis: Pocket-lint)

Lesen Sie eine ausführlichere Version dieses Artikels