Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Wenn Sie mit der Olympus OM-D E-M1 vor drei Jahren nicht vertraut waren, war es die Flaggschiff-Kompaktsystemkamera (CSC) des Unternehmens, die zu einem wirklich hohen Standard gebaut wurde. Es hat uns wirklich gut gefallen (ok, wir haben es geliebt).

Jetzt haben wir das Modell der zweiten Generation, den kleinen und mächtigen Olympus OM-D E-M1 Mark II. Mit einer Mini-DSLR-ähnlichen Form, Wetterschutz, einem soliden Magnesiumgehäuse und einer Vielzahl manueller Steuerungsmethoden ist die Mark II eine kleine Kamera, die ernst genommen werden muss.

Der enorme Preis von nur £ 1850 ist ein Hinweis darauf, wie ernst diese Kamera zu nehmen ist. Kann das insgesamt komplexere Angebot von Olympus angesichts der Konkurrenz durch die Panasonic Lumix GH5 , die Nikon D500 und eine Reihe von Vollbildkameras wie die Pentax K-1 , die Nikon D750 und die Sony Alpha 7S den Markt für Wechselobjektivkameras beeinträchtigen?

Olympus OM-D E-M1 Mk II Bewertung: Design

  • 134,1 x 90,9 x 68,9 mm; 574 g (Körper)
  • 3,0-Zoll-LCD-Touchscreen mit Vollgelenk
  • Elektronischer Sucher mit 2,36 m Punkt
  • Spritzwassergeschützt, staubdicht und frostsicher
  • Eingebautes Wi-Fi zum Teilen von Bildern

Wie vergleicht sich der OM-D E-M1 Mark II mit seinem Vorgänger? Ästhetisch sind die Kameras ähnlich. Der Mark II ist etwas größer und schwerer als das Original, aber nicht viel. Der Griff der neueren Kamera ist größer, ausgeprägter und passt sich praktisch der Hand an. Dies macht ihn für größere Pro-Spec-Objektive besser geeignet (wir haben 7-14 mm 1: 2,8 und 12-40 mm 1: 2,8 Pro M.Zuiko verwendet Linsen in diesem Test).

Pocket-lint

Das Layout des E-M1 Mark II gefällt uns. Die beiden Hauptsteuerräder sind immer zur Hand und können leicht gedreht werden, um Belichtungseinstellungen wie Blende und Verschlusszeit oder Belichtungskorrektur zu ändern. Das Tastenlayout der beiden Kameras ist sehr ähnlich, wobei geringfügige Verschiebungen nicht wirklich erwähnenswert sind.

Die Kamera ist auch sehr anpassbar, was sie sowohl für Profis als auch für Neulinge verwirrend macht. Die verschiedenen Funktionstasten können den meisten Bedienelementen zugewiesen werden. Wir haben zum Beispiel die Fn1-Taste für den Zugriff auf ISO und Weißabgleich und die Fn2-Taste für den 2x-Digiconverter eingestellt.

Der LCD-Touchscreen ist jetzt voll beweglich (der E-M1 hatte nur einen Neigungs-Touchscreen). Es ist ein schöner Bildschirm. Wenn es auf die hellste Einstellung eingestellt ist, kann es auch bei hellem Tageslicht deutlich gesehen werden. Sie müssen den Bildschirm jedoch regelmäßig abwischen, um Flecken zu entfernen, die durch die Verwendung der Touch-Funktion entstehen.

Pocket-lint

Wi-Fi funktioniert auch gut. Die kostenlose Olympus Image Share-App zum Herunterladen ermöglicht die Steuerung der grundlegenden Kameraeinstellungen für Fernaufnahmen und das schnelle Hochladen von Bildern auf Ihr Telefon.

Es ist eine Schande, dass der E-M1 Mark II immer noch auf ein Minimum von ISO 200 beschränkt ist, obwohl ein erweiterter ISO-Low-Modus verfügbar ist (auf ISO 64). Der mechanische Verschluss hat jedoch eine maximale Verschlusszeit von 1 / 8000sec, was eine gewisse Kompensation mit ISO 200 bei helleren Lichtverhältnissen mit Objektiven mit schneller Blende ermöglicht. Es gibt auch einen elektronischen Verschluss, der eine 1 / 32.000stel Sekunde lang ist und auch die Lebensdauer des Verschlusses mit 200.000 Zählern nicht beeinträchtigt.

Olympus OM-D E-M1 Mk II Test: Bildstabilisierung

  • Eingebaute senorbasierte 5-Achsen-Bildstabilisierung
  • Linsenbasierte Stabilisierung ebenfalls erhältlich (linsenabhängig)
  • Micro Four Thirds Objektivfassung (Olympus, Panasonic und mehr)

Die alte Regel für scharfe Handbilder bestand darin, eine Verschlusszeit zu verwenden, die der Brennweite entspricht oder größer ist. Also 1/30 Sekunde für 30mm. Beim E-M1 MkII wird diese Regel aus dem Fenster geworfen, da das Bildstabilisierungssystem das beste integrierte System ist, das wir je gesehen haben.

Pocket-lint

Eine überarbeitete 5-Achsen-Stabilisierung bietet bis zu 5,5 Stabilisierungsstopps mit jedem Olympus Micro Four Thirds-Objektiv und eine beanspruchte 6,5 EV mit dem Olympus 12-100 mm 1: 4 Pro M.Zuiko-Objektiv (was wir derzeit nicht überprüfen können) Ich habe das Objektiv nicht zum Testen gehabt.

Bei Verwendung des 12-40 mm 1: 2,8 Pro M.Zuiko-Objektivs bei 12 mm können wir jedoch normalerweise scharfe Handaufnahmen mit einer Verschlusszeit von 1 / 30sec machen. Bei aktivierter Stabilisierung konnten wir bei dieser Brennweite scharfe Bilder mit einer Verschlusszeit von 1 Sekunde oder sogar mehr erzielen. Das ist verrückt. Ebenso waren bei 40 mm (80 mm im Vollbild) 1/2-Sekunden-Belichtungen akzeptabel scharf.

Pocket-lint

Normalerweise würden wir der Bildstabilisierung in einem Test keinen eigenen Abschnitt geben, aber die Olympus OM-D E-M1 Mark II verdient diese Funktion. Es ist ziemlich unglaublich.

Olympus OM-D E-M1 Mk II Test: Geschwindigkeit

  • Hybrid-Autofokus-System mit 121-Punkt-Sensor-Phasenerkennung
  • Bis zu 18 fps mit kontinuierlicher AF-Verfolgung (60 fps in Einzel-AF)
  • BLH-1 Batterie mit 440 Schuss Lebensdauer (950 Aufnahmen im Schnellschlafmodus)

Die Geschwindigkeit der Olympus OM-D E-M1 Mark II ist in der Tat eine schnelle Kamera. Es ist in jeder Hinsicht schnell. Startzeit, Fokussierung, Aufnahme und Bildwiedergabe - die gesamte Erfahrung ist zufriedenstellend.

Pocket-lint

Kein kompaktes System kann den Start bis zur Bildaufnahmezeit einer DSLR mit ähnlichem Preis erreichen, aber die E-M1 Mark II ist nicht weit entfernt und genauso gut wie eine spiegellose Kamera. Es ist auch schneller als das Original E-M1.

Mit elektronischen und mechanischen Verschlussoptionen für die Bilderfassung gibt es eine große Auswahl an Aufnahmemodi. Der elektronische Verschluss bietet im Pro Capture High-Modus mit einem einzigen Autofokus Bilderfassungen mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde.

Wenn Sie den Auslöser halb drücken, kann die Kamera bis zu 14 Bilder aufnehmen, bevor der Auslöser vollständig gedrückt wird - Sie wissen, falls Ihre Reaktionen nicht ganz so schnell sind wie die der Kamera. Welches ist mehr als wahrscheinlich.

Pocket-lint

Wenn Sie einen AF mit kontinuierlicher Verfolgung wünschen, bietet der elektronische Verschluss lediglich 18 fps (Sarkasmus erkennen). Uns ist keine andere Kamera bekannt, die so viele Bilder nacheinander aufnehmen kann. Selbst im mechanischen Verschlussmodus beträgt die maximale Burst-Rate 15 fps.

Die Länge des Bursts - was für uns wirklich zählt - beträgt bei ungefähr 50 Bildern im Pro Capture High-Modus weniger als eine Sekunde. Verwenden Sie jedoch den 10-fps-Dauerbetrieb (mit mechanischem Verschluss), und ein JPEG-Burst wird fortgesetzt, bis die Speicherkarte voll ist. Es ist beeindruckend.

Es ist leicht zu vergessen, wenn Sie den elektronischen Verschluss verwendet haben, weil er so diskret ist. Daher ist es wichtig, daran zu denken, nach Verwendung der Aufnahmemodi mit elektronischem Verschluss wie dem Pro Capture High-Modus zurückzuschalten. Wir haben eine Handvoll versehentlicher 60-fps-Bursts gefunden, als wir damit gerechnet haben, ein einzelnes Bild wiederzugeben. Hoppla.

Pocket-lint

Nur während der Verarbeitung dieser massiven Pro Capture High-Bildsequenzen kann die Kamera nicht vollständig verwendet werden. Während des Pufferns können Sie keine Bilder anzeigen, was irritierend sein kann - insbesondere, da das Löschen eines Raw- und JPEG-Bursts in Pro Capture High fast eine Minute dauert. Wir haben es auch vorgezogen, die Rauschunterdrückung bei Langzeitbelichtung (NR) auszuschalten, da die Wartezeit während der Kameraverarbeitung zu lang ist.

Das neue 121-Punkt-Hybrid-AF-System ist erneut beeindruckend schnell und markiert gute Fortschritte von Olympus. Der Autofokus ist für statische Motive bei allen Lichtverhältnissen genau. Nachts in Innenräumen fotografieren und einmal 400 m in einen dunklen Tunnel gelaufen sein, richtete sich die Fokussierung schnell auf die Motive.

Wir haben die kontinuierliche AF-Verfolgung bei angemessenem Licht getestet und ein sich bewegendes Motiv vor der Aufnahme ausgewählt. Die besten Ergebnisse werden bei kontinuierlich niedrigen 10 Bildern pro Sekunde und Einzelbildaufnahmen erzielt, wobei die Trefferquote bei scharfen Aufnahmen sehr hoch ist. Manchmal gibt es eine kleine Rückfokussierung, aber insgesamt sind wir beeindruckt.

Pocket-lint

Ein großer Nachteil der E-M1 MkII - unter der alle spiegellosen Kameras leiden - ist ihre relativ schlechte Akkulaufzeit. Olympus hat dies in der E-M1 Mark II mit einem neuen BLH-1-Akku behoben, der bei voller Ladung bis zu 440 Schüsse liefert (wir fanden diese Zahl jedoch konservativ), was einer Verbesserung von 25 Prozent entspricht von der E-M1, aber immer noch nicht herausragend. Wählen Sie den Schlafmodus und es werden bis zu 950 Aufnahmen gemacht, was eher so ist, dass es sich als gut genug erweist, um einen ganzen Tag lang zu fotografieren.

Olympus OM-D E-M1 Mk II Test: Bildqualität

  • 20,4-Millionen-Pixel-MOS-Sensor
  • ISO 200-6400 (64-25600 erweitert)
  • 4k Videoaufnahme

Ein neuer Sensor im E-M1 Mark II zeichnet Bilder mit 20,4 Millionen Pixel auf, verglichen mit 16 Millionen Pixel im E-M1. Soweit unsere Augen anhand identischer Bilder zwischen der E-M1 und der E-M1 Mark II erkennen können, geht diese Erhöhung der Auflösung nicht zu Lasten der Bildqualität bei kontrastarmem Licht.

Bei stationären Motiven kann die erstklassige Bildstabilisierung die Leistung der Kamera bei schlechten Lichtverhältnissen steigern. Dies liegt daran, dass die Lichtstärke, die durch das Objektiv eintritt, durch eine längere Verschlusszeit erhöht werden kann, um die Aufnahmen trotzdem schön und scharf zu machen (dies gilt natürlich nicht für sich bewegende Motive, es sei denn, Sie möchten, dass die Bewegung verschwommen ist.)

Pocket-lint

Bei schwachem Licht einer Kirche und ohne Stativ hätten wir ohne Stabilisierung ISO 6400 für scharfe Aufnahmen mit den Belichtungseinstellungen von 1: 11 und 1/30 Sek. Verwenden müssen. Mit dem uns zur Verfügung stehenden Bildstabilisierungssystem könnte jedoch die ISO 200-Einstellung dank der längeren möglichen Verschlusszeit von 1 Sekunde verwendet werden.

Mit Kontrolle über die Beleuchtung und idealen Lichtverhältnissen ist die E-M1 Mark II in der Lage, scharfe und dynamische Bilder mit einer ansprechenden Farbwiedergabe zu erstellen. Nur bei nicht idealen Lichtverhältnissen wird der Sensor dieser Kamera im kleineren Maßstab gedrückt - nämlich der Dynamikbereich für Szenen mit hoher Helligkeit und tiefen Schatten. Selbst mit + 3 EV in der Post fanden wir jedoch in Schattenbereichen immer noch scharfe Details mit sehr geringem Luminanzrauschen und nur einem Hauch von magentafarbenem Farbrauschen.

Wir haben festgestellt, dass die Auswertungsmessung häufig zu einer leichten Überbelichtung führte. Daher kann es sich lohnen, eine Belichtungskorrektur von -0,7 EV einzugeben, um diesen Detailverlust zu vermeiden (oder den HDR-Modus zu verwenden). Es ist auch viel einfacher, Details aus Schattenbereichen als aus Glanzlichtern wiederherzustellen.

Pocket-lint

Insgesamt ist die E-M1 Mark II nicht die beste für Aufnahmen mit hohem ISO-Wert, aber sie ist so voll von Funktionen, dass Sie nicht mehr so oft über ISO 6400 fotografieren müssen. Olympus hat wirklich alles getan, um Lösungen anzubieten, die zeigen, wie stark Micro Four Thirds sein können.

Olympus OM-D E-M1 Mk II Test: Hochauflösender Aufnahmemodus und 4K-Video

  • 50 Megapixel (8160 x 6120) Hi-Res-Aufnahmemodus (nur Stativ)

Es gibt noch einen weiteren Trick im Ärmel dieser Kamera. Im High Res Shot-Modus zeichnet die E-M1 Mark II ein Roh- und JPEG-Bild mit einer Auflösung von ca. 50 MP auf - das ist eine enorme Steigerung gegenüber dem 20-Megapixel-Standard -, indem der Sensor achtmal verschoben wird (mithilfe des Stabilisierungssystems in) auf andere Weise) und an jeder Position ein Foto aufnehmen und diese Bilder dann zu einem kombinieren.

Der hochauflösende Aufnahmemodus ist nur für stationäre Motive geeignet (es sei denn, Sie mögen Bewegungsunschärfe), und Sie benötigen eine Möglichkeit, die Kamera ruhig zu halten, vorzugsweise mit einem Stativ. Darüber hinaus sorgt eine Kabelfreigabe oder drahtlose Aufnahme über die Image Share-App für beste Ergebnisse. Eines ist zu beachten: Die Stativbuchse unter der Kamera hat sich bewegt, was bedeutet, dass das Batteriefach nicht unbedingt zugänglich ist, wenn eine Platte darunter angebracht ist.

Pocket-lint

Es gibt auch 4K-Videoaufnahmen, die endlich in die Olympus-Reihe aufgenommen wurden. Die Kamera ist ein sehr leistungsfähiger Künstler mit klarem und dynamischem 4K-Filmmaterial mit 24 Bildern pro Sekunde (mit einer Bitrate von 237 Mbit / s). In Verbindung mit der hervorragenden Bildstabilisierung und dem gleichmäßigen Fokus ist der E-M1 Mark II ideal für Handheld-Videos.

Erste Eindrücke

Der E-M1 Mark II ist nicht nur in jeder Hinsicht besser als das Originalmodell, sondern auch in jeder Hinsicht besser als die meisten spiegellosen Modelle.

Ausschlaggebend für den Erfolg ist die integrierte Bildstabilisierung - das beste sensorgestützte System, das wir je verwendet haben - und die superschnellen Reaktionen auf der ganzen Linie, vom Start über Autofokus, Burst-Geschwindigkeit, Aufnahme und Wiedergabe.

Natürlich ist keine Kamera perfekt. Die Probleme des Mark II sind jedoch nicht untröstlich, da wir nur den hohen Preis und die relativ kleine Sensorgröße im Vergleich zu einigen Kameras mit ähnlichem Preis in Frage stellen würden. Solche Kameras mit größeren Sensoren haben auch bei der Bildqualität mit hoher ISO die Oberhand. Und dieser Olymp ist ein anderes Tier als eine Vollbild-DSLR, zum Guten und zum Schlechten.

Letztendlich ist die Olympus OM-D E-M1 Mark II derzeit die beste Micro Four Thirds-Kamera für fortgeschrittene Fotografen. Kurz gesagt, deshalb ist es den Preis wert.

Zu berücksichtigende Alternativen

Pocket-lint

Panasonic Lumix GH5

squirrel_widget_139811

Der 4K König. Panasonic ist funktionaler als Designer, aber der GH5 ist ein außergewöhnliches spiegelloses Modell. Es wird dem E-M1 MkII in fast jeder Abteilung eine Chance geben.

Lesen Sie den vollständigen Artikel: Panasonic Lumix GH5 Test

Pocket-lint

Nikon D500

squirrel_widget_136438

Wenn es eine Kamera gibt, die den hohen Preis der E-M1 in einen Zusammenhang bringt, dann ist es die Nikon D500. Ok, es gibt keinen beweglichen LCD-Bildschirm, aber mit einem größeren APS-C-Sensor werden die Bildbewussten durch sein Potenzial angelockt.

Lesen Sie den vollständigen Artikel: Nikon D500 Test

Schreiben von Timothy Coleman.